Ist die Qualität von Honda immer noch ein bisschen besser als die der japanischen Konkurrenz?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Qualität von Honda Motorrädern (übrigens auch Autos) war nie außergewöhnlich gut. In den 70ern war die Reihenfolge: 1)SUZUKI, 2)HONDA 3) KAWA 4)YAMAHA Zwischen Honda und Kawa war der Unterschied gering und schwankte von Modell zu Modell. Richtig böse Ausrutscher nach Unten hat sich nur Yamaha geleistet. In den 80er und 90er Jahren hat sich das zusehens angeglichen und von wenigen Ausreißern abgesehen, waren die 4 Reisfresser ziemlich gleichwertig. In früheren Jahren war BMW den Japsen ziemlich unterlegen, was sich aber im Verlauf der Jahre auch immer mehr angeglichen hat. Bei den Autos ist die Sache etwas anders. Die Japaner waren zu keiner Zeit auch nur annähernd so gut wie ihr Ruf, den sie hauptsächlich dem ADAC zu verdanken hatten. Die Japaner verfolgen eine andere Philosophie, da es in Japan so gut wie keinen Gebrauchtwagenmarkt gibt. Die Fahrzeuge müssen 2 bis 4 Jahre möglichst pannenfrei laufen, was danach passiert, interessiert niemanden mehr. Das habe ich in meinem Teilegroßhandel, den ich 17 Jahre lang betrieben habe, auch bemerkt. Neue Japaner machten recht wenig Ärger, nach 3-4 Jahren begannen sie zu zicken und nach 5-8 Jahren waren sie nur noch Schrott. Ich selbst habe in meinem Leben ein einziges Japanisches Auto gefahren - einen LEXUS 300 GS - es war das mit Abstand schlechteste Auto, das mir jemals meine Nerven strapaziert hat. Zur selben Zeit hat diese Krücke praktisch alle Tests souverän gewonnen. Die Tester haben wahrscheinlich ihre OMA fahren lassen, während sie auf irgendeiner Insel das Schmiergeld verpraßt haben.

Für die Japaner ist das Auto oder Motorrad hauptsächlich ein Fortbewegungsmittel,und kein Hobby und das ist das Problem bei der Denkweiße der Japaner.

0
@Nitro

Warum, glaubst du, bezahlen sie dann für einen DB oder BMW 3x so viel wie für ein einheimisches Auto, wenn sie es sich leisten können? Für Japaner ist das Fahrzeug noch weit mehr Statussymbol als bei uns. Aus religiösen und kulturellen Gründen wollen sie aber prinzipiell keine gebrauchten Fahrzeuge, weshalb ihnen gleichgültig ist, was mit einem 5 Jahre alten Fahrzeug passiert. Die Gebrauchten gehen alle in den Export. Es gibt in ganz Japan nur einen einzigen großen Gebrauchtfahrzeughändler und den nur deshalb, weil er Gebrauchtfahrzeuge total auf Neu trimmt. Bei den Autos werden selbst bei nur wenige Monate alten Autos sogar die Sitze und das Lenkrad ausgetauscht.

0
@chapp

Diese Wegwerfmentalität hat dazu geführt, daß in den 70er und 80er Jahren Japanische Werke (hier ganz besonders KAWA) für die Rahmen so minderwertiges Material verwendet haben, das schon nach 3-4 Jahren so extreme Materialermüdung zeigte, daß die Kisten unfahrbar waren. Musterbeispiel dafür war u.A. die alte 900er KAWA.

0
@chapp

ergänze chapp, Schalthebelknauf und Pedalgummis eingeschlossen. Also alles was in Kontakt mit den früheren Fahrzeugbesitzer war. Und nach dem Kauf geht´s ab zum "Segnen" des Vehikels.

0
@Frank

Richtig. Danke für die Assistenz

0

Die Zeiten sind vorbei wo Honda noch was besonderes war,sogar richtige Honda Fans sagen das die Honda Qualität sehr nachgelassen hat. Es ist wie bei den Autos,alle sind enger bei einander. Die Biker aus den 50/60 jahre für die ist BMW ein Name weil sie damit groß geworden sind,und kaufen sich deshalb immer noch BMW. Bei den die dannach gekommen sind ist Honda die Marke die sie kennen,aber Honda ist nicht mehr das was sie mal waren. Den jungen von Heute ist es egal ob BMW oder Honda,für die haben die Namen keine Bedeutung mehr.

zumindest den jungen Pkw Fahrern ist die Marke nicht egal, die fahren lieber im 18 Jahre alten 3er BMW rum als in einem halbwegs modernen 8 Jahre alten Honda...

0

Was möchtest Du wissen?