Ist die Länge des Bremswegs unabhängig vom Motorradgewicht?

1 Antwort

Wenn ich deine Frage wörtlich nehme, dann muß ich mit JA antworten. Du schreibst nämlich:"mit gleichen Reifen und Bremsen".

Wenn du in der schweren Maschine die gleichen Bremsen wie in der leichten fährst, bremst die schwere Maschine langsamer ab, außer du hast die Bremsen in der leichten Maschine so stark überdimmensioniert, daß sie auch für die schwere reichen. Dasselbe gilt für die Reifen. Physikalisch gesehen hat die Normalkraft(=Gewicht) keinen Einfluß auf den Bremsweg, da sich gleichzeitig mit dem Gewicht und der Trägheit auch die Reibungskraft im selben Maß erhöht.

Noch eine kleine Einschränkung in der Praxis: Mit einer leichteren Maschine hast du einen höheren Schwerpunkt und kannst daher nicht so hohe Verzögerungskräfte erreichen wie mit einer schwereren Maschine.

0
@chapp

Höherer Gesamtschwerpunkt bei gleich schwerem Fahrer!

0
@greigri

Natürlich. Sonst wären die Verhältnisse nicht vergleichbar.

0

Wann legt man sich in eine Kurve, wann drückt man das Motorrad?

Nachdem ich heute die Antworten in Bezug auf die Bremsen „vorgelegt“ hatte, gab es wieder neue Fragen. Ich gebe die Frage mal weiter, unabhängig wie ich sie mündlich beantwortet habe. Ich finde es ist eine interessante Frage, die man so einfach nicht pauschal beantworten kann. Viel Spaß bei der Diskussion. Meine dauert sicher noch an:

Wann legt man sich mit dem Motorrad in die Kurve und warum?

Wann drückt man sein Motorrad in die Kurve und warum?

Natürlich sind die Kurvenradien, Geschwindigkeiten, Fahrbahnbeschaffenheiten und das Gesamtgewicht ähnlich. Es ist auch „normale“ Landstraßenfahrt gemeint, keine Rennen. Aus meinen Antworten als „Denkanstoß“: Motorradart, Schwerpunkt (Höhe), Individuelle Vorlieben des Fahrers. Gruß Bonny

...zur Frage

Ist es eigentlich besser, desto niedriger der Schwerpunkt ist?

...zur Frage

Warum schaukelt sich ein Motorrad hoch?

Es ist bekannt, dass einige Motorräder sich ab einer bestimmten Geschwindigkeit hochschaukeln. Natürlich weiß ich, dass es stark von der Fahrwerkseinstellung, der Kleidung, den Windverhältnissen und der Sitzposition abhängt. Woran liegt es aber noch?

Hintergrund: meine Chopper mit Hochlenker schaukelt sich manchmal ab 160 Km/h hoch. Ab 170 Km/h wird es schon gefährlich. Über 180 Km/ bin ich nur zweimal gefahren, nie wieder. Das Hochschaukeln beginnt meist "schlagartig" und nimmt sofort stark zu. Wenn man jetzt nicht richtig reagiert, fliegt man unweigerlich ab. Das reagieren geht nur mit Erfahrung und wenn man sein Bike richtig kennt. Man hat nur wenige Sekunden Zeit dazu. Das ist bis 170 Km/h nicht immer, oft aber in langen Kurven auf der Autobahn. Meine Fahrwerkseinstellung ist für mich optimal, Kleidung trage ich immer die Gleiche und meine Sitzposition ist auch immer die Gleiche. Auch die Wetterverhältnisse sind ähnlich. Es muss also noch eine andere Ursache haben. Wie geschrieben ist das Hochschaukeln bis 170 Km/h (echte, mit GPS gemessen). nicht immer. Die 180 Km/h habe ich gefahren, indem ich mich "klein" hinter dem Lenker gemacht habe. War stark an der Grenze zum Selbstmord.

Vom Hochschaukeln berichten mir fast alle Chopper und Tourerfahrer, unabhängig vom Motorrad, aber bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Gruß Bonny

...zur Frage

125er Bremshebelweg sehr kurz?

Hallo! Kommen wir zu meiner Frage, und zwar ist mein Bremshebelweg extrem kurz. Außerdem quitscht meine vordere Bremse. Wie kann ich beide Sachen beheben/ verbesser?

MfG, Finn

...zur Frage

Gibt es theoretisch keine Grenze für die Länge von Gabeln an Choppern?

Custombikes müssen ja meist nur die Meter vom Hallenrand bis zur Bühne schaffen und müssen in keiner Weise praktisch sein. Gibt es theoretisch ein Grenze für die Länge von Choppergabeln, weil das Teil dann nur noch umfällt, wenn man das Vorderrad einschlägt? So etwas wie auf dem Foto ist ja noch lange nicht das extremste Beispiel...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?