Ist Benzin im Öl gefährlich?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Frank hat vollkommen Recht; ich hatte das Szenario "Mopped steht an der Tanke, und du willst keine 5 km nach Hause schieben" vor Augen; dann würde ich knapp über Standgas noch irgendwie heimrollen. Nicht mehr zu fahren, gleich den Ölwechsel zu machen, ist natürlich die beste und sicherste Lösung.

Ich kann mir nicht so richtig vorstellen, wie das passiert sein soll... Bist du sicher, dass das Loch, in das der Sprit gelaufen ist, zum Motorgehäuse oder zum Öltank führt?

Wenn's denn so ist: Dein Mopped wird kaum auf den nächsten Kilometern kaputt gehen, wenn du dich mit der Drehzahl zurückhältst.

Trotzdem: schnellstmöglich einen Ölwechsel machen. Dein Schmierstoff ist dünnflüssiger und zündfähiger, als er sein sollte.

Ich möchte gern noch was ergänzen. Wenn der Sprit tatsächlich ins Motoröl gelangt ist, würde ich persönlich wenn es irgend geht nicht weiterfahren. Das Mopped wird wie palatinobiker scheibt nicht auf den nächsten Kilometern kaputt gehen. Aber wie wirken sich die bei dieser Fahrt entstehenden Riefen an Lagern und Zylinderlaufbahn sich denn auf die Lebensdauer aus? Antwort: eher nicht positiv. Der Schmierstoff wird nicht nur dünnflüssiger sondern die Schmierfähigkeit des Öls ist DRASTISCH herabgesetzt.

Da steht ein Ölwechsel an. Durch den Sprit wird die Schmierfähigkeit des Motoröls drastisch herabgesetzt. Es besteht die Gefahr von Motorschäden wie Kolbenfresser und/oder Lagerschaden.

Was möchtest Du wissen?