Immer mehr "schwere" und "teure" Motorräder auf den Straßen?

Das Ergebnis basiert auf 25 Abstimmungen

Interessiert mich nicht. 36%
Achte ich nicht drauf. 32%
Ist mir auch aufgefallen. 28%
War immerschon so. 4%
Keine Ahnung. 0%

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ist mir auch aufgefallen.

Auf den klassischen Touringrouten ist mir das auch schon aufgefallen - an bekannten / beliebten Motorradtreffs (bei uns z.B. Arberseehaus) erst recht. Da ist mein Tiger auch schon "einer der kleineren".

Naja, "grün" ist er ja auch (hinter den Ohren?) ... grins

An solchen Treffpunkten traut man sich als Fahrer eines Brot-und-Butter-Alltagsmotorrades vllt. gar nicht mehr vorbeizufahren, geschweige denn anzuhalten? (Daher das Empfinden, es wären nur "Große" unterwegs).

Für viele ist ein Motorrad Statussymbol, technische Spielerei / Spinnerei usw.,

für mich ist das Motorradfahren an sich das Wichtigste. Daher ist mein Tiger nicht der Neueste, sondern wir sind ein alt eingespieltes Team. Und eine schlechte Figur machen wir (beide) auf den diversen Straßen auch wirklich nicht.

Siehe Tour des letzten Samstags: http://www.mopedmap.net/route/1237465 (und in der Nacht die 200km nach Hause).

Servus, Stefan

Tiger ist ja grün - (Motorrad, Strassenverkehr, allgemein)

Danke für's Sternderl.

Scheint mir halt so, wenn man die "In- Treffs" so beobachtet. Denn: Unterwegs sind viel mehr Motorräder älterer Bj.'s.

0
Interessiert mich nicht.

Mag sein, liegt möglicherweise auch an dem steigendem Durchschnittsalter der Motorradfahrer, sehe das aber nicht als Problem an....ich fahre das, was mir Spass macht und orientiere mich nicht am "Mainstream".

Achte ich nicht drauf.

Hallo Sunrider28Sunrider28

Früher trug ich mein Mobbedl in den Keller, da war ich noch sportlich und die 180kg waren kein Problem, heut hats Mobbedl eine Garage und darf deshalb auch bisserl dicker sein, genau wie der Herr. Bös sind wir beide nicht, das heist net ganz, ich bin abends bös, aber da schlaf ich dann, weil da kann ich mich selber nicht leiden und darum isses besser wenn ich schlaf.

Gruß Nachbrenner

PS: bin Körperbehindert, mir fehlt das Neid- Gen

Kaufberatung: Suche Motorrad mit speziellem Anforderungsprofil?

Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem neuen (gebrauchten) Motorrad mit folgendem Anforderungsprofil:

-Für meine Größe geeignet (1,88m)

-zwischen 80 und 110ps

-Alltagstauglich, kleine Tagestouren. Keine Reisen.

-max. 200kg Gewicht

-max 4500 EUR

-ABS

Kleinanzeigen habe ich schon gefühlt 100x durch. Ich weiß, dass es für mich das perfekte Bike nicht gibt. Evtl. habt ihr ja noch ein paar Tipps, welche Motorräder noch in Frage kommen würden. Der Markt ist ja schon sehr unübersichtlich.

Gefahren (G)/besessen (B) habe ich bis jetzt folgende Motorräder:

-Kawasaki ER5 (B)

Erstes Motorrad. Günstig erstanden und nach zwei Jahren wieder verkauft. War von der Geometrie nicht passend.

-Yamaha Fazer FZS600 (B)

Zweite Maschine. Tolles Bike. Im Grenzbereich habe ich mich jedoch nicht sicher gefühlt, da die Bremsen m.E.n. zu schnell blockieren. Gefühlt war mir dort der Schwerpunkt zu weit oben, so dass die Fazer sich nach der Kurve wieder schnell aufgerichtet hat. (K.A. ob das so Sinn macht)

-Yamaha XT600 (B)

Fahre ich heute als reines Sonntagsbike zum Brötchen holen und für kurze Strecken.

-Yamaha XJ 1300 (G)

Dicker Schinken. Sitzposition und Handling waren sehr angenehm. Gewicht und Leistung jedoch zu hoch.

-BMW F800R (G)

Hat mir bis jetzt am besten gefallen. Angenehmer Schwerpunkt, ABS, Handling etc. Top. Gebrauchtpreis knapp über meinem Budget.

-BMW F650GS (G)

Alltagstauglichkeit, Handling und Sitzposition Top. Optik gefällt mir leider gar nicht und hat mir zu wenig Leistung.

-KTM Duke 4 (G)

Bedingt Alltagstauglich. Handling, ABS und Sitzposition empfand ich als angenehm. Ist für meine Größe grenzwertig.

Vielen Dank für eure Zeit und Tipps.

...zur Frage

was würde eine Honda CX500 Bj.1979 noch bringen?

...zur Frage

Motorrad startet nicht mehr! Teil 2

so habe alles gemacht Zündkerzen sind gereinigt Alaranlage ist ausgebaut, Batterie ist geladen der adac hat geguckt der Anlasser ist heil sonst wüsste er aber auch nicht was da kaputt sein könnte. Könntet ihr mir Helfen??? Lieben Gruß Matze

...zur Frage

Sind wir an Streckensperrungen selber Schuld?

In Bezug auf eine Frage und den Antworten mal etwas zum Nachdenken. Vielleicht denkt auch nur Einer darüber nach und ändert sein Verhalten. Dann hat sich mein Beitrag bewährt.

Um Berlin gibt es sehr schöne Straßen, die ideal zum "Biken" sind. Lange flache Kurven, die weit einsehbar sind, guter Asphalt ohne Schlaglöcher, wenige Ortsdurchfahrten, wenige einmündende Feldwege, keine Geschwindigkeitsbegrenzungen und keine Polizeikontrollen. Selbst ein ungeübter Fahrer konnte die Kurven locker zwischen 80 und 100 km/h befahren. Ein geübter Fahrer schafft die meisten Kurven ohne sich oder Andere zu gefährden bis ca. 120-140 km/h. (Ich weis, was auf der Landstraße gilt, grins) ---- Nur ein Traum? --- Nein, so war es bis vor ca. zwei/drei Jahren. ----

Dann kam die "Heizerfraktion". ----- Die versuchten die Kurven im Tiefflug zu durchqueren. Mit über 160 km/h schafft man es aber nicht mehr. Oft Wettfahrten Motorrad/Auto. Ständig kamen einem Fahrzeuge (meist Motorräder) auf der Gegenfahrbahn entgegen (manchmal auch geflogen). Fast jede Woche schwere Unfälle, oft leider tödlich. Es sind mehr Kreuze auf der Strecke, als auf manch einem Friedhof. Dazu der enorme Krach der "offenen Auspuffanlagen", der über eine sehr große Distanz zu hören ist. Da die "Heizer" bei Wettfahrten meist in Rudeln auftauchen ist das schon mehr als nur "belästigend".

Nun kam es wie es kommen musste: Erst Geschwindigkeitsbegrenzung auf 70, dann nur für Motorräder auf 50 km/h. Dazu ständig der "Stadtfotograf" für die Zielfotos. Die "Hausstrecke" zu befahren macht für einen "normalen" Motorradfahrer keinen Spaß mehr. Viele Fahrer über 30 fahren auch Sportler und sind dort seeehrrr zügig unterwegs (ich reihe mich da auch mit ein). Die haben aber den Auspuff nicht "ausgeräumt" weil die wissen, dass es außer Krach nichts bringt. Auch fahren sie (meist) verantwortungs- und rücksichtsvoller, weil viele eine Familie, oder die "gewisse Zeit" hinter sich haben.

Wir haben oft versucht mit den "Rasetot-Fahrern" ein Gespräch zu führen. Fast aussichtslos: "Kümmere Dich um Deinen eigenen Scheiß", oder "kauf dir ein "richtiges" Motorrad, statt so eine "Scheiß-Chopper, dann kannst Du auch schnell fahren", sind so die Antworten. Ich finde nicht, das ich eine "Scheiß-Chopper" habe und auch nicht, das ich langsam unterwegs bin. Mir gefällt mein Motorrad, ich würde die nie tauschen wollen. Wenn ich wieder einen Sportler haben möchte, hätte ich wieder einen. Außerdem ist es mein "Scheiß", wenn ich auf immer mehr Strecken nur durch einigen Wenigen nicht mehr den Motorradspaß haben darf.

Mein Fazit: Nein, wir können es nicht beeinflussen. Mit diesen rücksichtslosen und nur auf den eigenen Vorteil bezogenen Menschen kann man meist nicht reden. Viele dürfen längere Zeit nicht mehr fahren, aber leider können einige auch nie mehr fahren. Trotzdem werden es immer mehr, die durch Rücksichtslosigkeit oder einfach nur durch Gedankenlosigkeit auffallen. Die Einsicht kommt aber meist zu spät. Gruß Bonny

...zur Frage

Was kostet es ungefair 2 Seitenteile zu Lackieren??

Kennt jemand einen der das Günstig macht??? Wo komme ich ungefair mit dem Preis hin für: Anschleifen,Grundiere,Lackieren,Versiegel??? Soll nur einfach schwarz Glänzend sein. Gruß Matze

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?