Ich will 'ne Enduro! Aber welche?

3 Antworten

Also Enduro steht für mich immer noch fest. Es soll auf jeden Fall eine Enduro werden.

In die Honda Transalp XL 700 V habe ich mich schon ein bisschen verliebt (und nein, es soll wenn dann keine ältere Version sein). Die kostet gebraucht leider über 5000 Glocken...

Ansonsten sagen mir die KTM Cross Enduros auch sehr zu, eben weil man auch einfach mal in den Wald und über Stock und Stein fahren kann. Motorrad fahren ist ein Hobby, und warum dann auch nicht gleich so richtig. Eignen die sich auch für Touren und kurze Strecken und sind die beqeuem? Sind die für einen Anfänger zu empfehlen? Neu/gebraucht?

44

Nö die KTM-Hardenduros sind für einen Anfänger nicht zu empfehlen => zu wartungsintensiv! :-/ Schaue lieber nach einer guten, gebrauchten Suzuki DRZ 400 oder Yamaha WR 426.

Enduro rulez T.J.

0

honda FMX 650, yamaha wr450, yamaha xt660, yamaha wr250, ktm 690 enduro, ktm freeride 350 (aber max80km/h), husqvarna te630,te610, honda xr650. sport-maschine kann auch passen mit 1,90. ich bin auch ungefähr so groß und fahr Ninja ZX6R mod "11 aber eine Enduro lässt sich viel viel einfacher lenken.

Und? Hast Du inzwischen eine Wahl getroffen?

Sonst können wir hier gerne noch etwas weiter schreiben. So hat doch die 650er Szuzuki V-Strom jede Menge Lorbeeren erhalten. Bei der Zeitschrift motorrad wurde sie immer wieder als Klasse- Motorrad gekürt. AlpenMaster sog i blos.

Mein Rat wäre u.a. auch noch: Lass' die Finger am Anfang von großen, schweren und/oder leistungsstarken Motorrädern. Mein Tiger hätte das alles: Groß = 955ccm, schwer = 5 Zentner und stark = 98PS (ähem - whistle). Das ist zu Beginn in allen Kategorien etwas reichlich.

Kleiner, wendiger und beherrschbare Leistung fördert die "Erfahrung" (des Fahrers), ohne ihn zu überfordern. Und sagen wir mal 50PS machen lange Spaß, nicht nur ein paar Wochen. Ich bin 20 Jahre < 50PS- Enduros gefahren und überlege immer wieder mal, ob es nicht wieder so reichen würde...

Brauche Tipps/Rat von euch - Von erfahrenen Motorradfahrern?

Sehr geehrte Biker-Community,

ich bin neu hier und wollte mal einiges wissen von euch. Hoffe Ihr nehmt euch paar Minuten Zeit und könnt mir weiterhelfen bei meinen Fragen. Es geht um folgendes. Ich bin 23 und will nächstes Jahr meinen A Schein machen. Hatte vorgehabt mit 23,5 mich für den Schein anzumelden und dann mit 24 die Prüfung abzulegen. Hoffe das geht muss mich mal genauer informieren :/

Ich bin ein Mensch der sich immer genaustens auf alles vorbereitet. Mein erstes Motorrad soll definitiv ein Crusier-Motorrad sein. Yamaha Virago, Suzuki Intruder sowas. Ich hatte vorgehabt nicht mehr als 3500 für das Motorrad zu zahlen. Auf was sollte ich zukünftig achten bei einem Motorrad im Bezug auf Reparaturen, Pflege, Modell, KM, Versicherung. Ich glaube zum Thema Ausrüstung Helm etc. habe ich vorerst keine Fragen. Wie spart man am besten an Kosten bei einem Motorrad? Ich wohne bei meinen Eltern in einem Wohnhaus unten ist ein Fahrradstellplatz da ist hin und wieder auch ein Motorrad geparkt, wem es gehört weiß ich nicht. Und meine Frage wäre wo stellt Ihr eure Motorrad ab wenn es Winter ist und enorm viel schneit ? Saisonkennzeichen Ja oder Nein ?

Ich weiss das sind verdammt viele Frage, aber wenn nur jeder von euch eine beantwortet wäre ich jedenfalls ein wenig schlauer als vorher :)

BEDANKE MICH FÜR JEDES KOMMENTAR

...zur Frage

Ist es unbedingt notwenig mit beiden Füßen auf den Boden zu kommen?

Hallo Community.

Ich möchte bald meinen A1 Führerschein beginnen und später mal die Beta RR 125 LC fahren, da ich Enduros am coolsten finde und mir die Beta extrem gut gefällt. Ich könnte mir für mich keine andere 125er vorstellen. Nun ja, meine Frage ist nun, da ich bis dahin wahrscheinlich nur so 1,70m groß sein werde, ob es nun schlimm ist, wenn man nur mit einem Fuß gescheit runterkommt und den anderen dabei auf der Fußraste lässt, oder ob es zwingend notwendig ist, mit beiden runter zu kommen. Ich persönlich würde es ja nicht schlimm finden - mache es beim Fahrrad genauso - aber ein Motorrad wiegt halt ein bisschen mehr. Was mich aber wundert, ist, das die meisten, die eine Enduro haben auf Videos auch immer nur einen Fuß unten haben und den anderen auf der Raste.

Und ja, ich weiß das es im Gelände besser wäre, mit beiden Füßen auf den Boden zu kommen. Wie viel kann man denn von der Sitzhöhe noch ungefähr abziehen, für Federung, (wenn ich z. B. 55kg wiege), Sitzpolster, ...? Und reichen 1,70m aus für die Beta mit 92cm Sitzhöhe? (mir ist bewusst, das bei jedem die Beine unterschiedlich lange sind) Ich bin mal vor kurzem auf einer Maschine mit 80cm gesessen, kam mit beiden Füßen relativ gut runter, sogar fast mit den ganzen Fußflächen.

So, ich hoffe ihr könnt mir meine Fragen mit ungefähren Werten beantworten.

Simon545

So,

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?