Ich sammle Erfahrung bzgl. Abdichtung von Zylinderbuchsen bei Triumph Tiger 900. Wer hat so ein Problem schon mal gehabt und wie erledigt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Britbike,

würde dir gerne weiterhelfen, wenn ich könnte. Muss jedoch passen: hab leider keinerlei Erfahrung mit der angesprochenen Problematik.

Kann sein, daß "Spider" dir weiterhelfen könnte, denn er fuhr exakt 60.000 km mit seiner Tiger, bevor er sich vor 2 Jahren eine 'Katy' gönnte und endlich das Motorrad gefunden hat, mit dem er rundum zufrieden ist. Auf seinem Bike steht gut lesbar "Kurvensuchtl"::::> und das beschreibt sowohl die Maschine als auch den Reiter sehr treffend ;-)

Falls er sich nicht von sich aus auf die Frage meldet, kannst ihm über eine seiner Antworten eine PN (persönliche Nachricht) zukommen lassen, indem du die linke "Danke"-Taste anklickst und ihm per Kompliment eine PN schickst.

Zweite und vermutlich breitgestreute Lösung: das Tiger-Forum - hier wird dir garantiert "gehelft."

Viel Erfolg!

Gruß Jayjay12

Hallo, die werden mit temperaturbetsändiger Dichtungsmasse eingesetzt. So steht es im Werkstatthandbuch.

Britbike 28.12.2016, 13:57

HalloTriumph 309.    Im Werkstatthandbuch steht Hylomar.(Es gibt aber viele Hylomar)  Mein Problem ist; ich hab das vor 2 Jahren schon mal gemacht. Und jetzt läuft wieder Kühflüssigkeit ins Kurbegehäuse. Ich weiß noch nicht ,ob es der gleiche Zylinder ist, dann bräuchte ich nähmlich Unterstützung von jemand der es schon mal gemacht hat. (meine ursprüngliche Frage), weil ich irgendwas verkehrt gemacht habe. Wenn aber jetzt jeder Zylinder nacheinader kommt, ist das auch schön blöd bei gerademal 65Tkm.

Und das ist eine Scheißarbeit. Ich brauch dazu den halben Winter.

Trotzdem danke für den Tipp

0

Denke mit dieser relativ speziellen Frage sollte man Dir im Tigerforum eher weiterhelfen können: tigerhome.de

Wasserkocher mit eingesetzten Buchsen sind heute Standard. Es müsste
also auch viele Lösungsmöglichkeiten geben. Erste Frage: sind die
Buchsen nur eingeklebt, oder haben die oben auch O-Ring Dichtungen?

Die
selbe Technik wird standardmäßig in Automotoren verwendet. Vielleicht
versuchst du es mal in der Autowerkstätte deines Vertrauens oder bei
Bastlern die sich da auskennen. Aus dem Portfolio von lop und Loctite
gibt es einige sehr gute dauerelastische Dichtmittel. Wenn du die Buchse
schon herausgezogen hast, warum reinigst du die nicht einfach von
Dichtmittelresten und klebst sie selber wieder ein?

Was möchtest Du wissen?