Husqvarna SM630 für Max?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Husky ist kein "Brot- und Butter-Motorrad", sondern ein hochgezüchtetes Wettbewerbsfahrzeug, welches eigentlich nicht für den Alltagsgebrauch vorgesehen ist.

Solche Fahrzeuge haben sehr kurze Wartungsintervalle und verschleissen bei widmungsgemäßen Gebrauch (Sporteinsatz) auch relativ schnell. Das hat aber nix mit schlechter Qualität zu tun.

Wenn man damit sorgfältig umgeht, kann man im normalen Strassenverkehr schon einige zig-tausend km damit fahren, aber die Lebensdauer, die man von einem "normalen" Motorrad heutzutage erwarten kann, wird eine Husky (und ähnliche Fabrikate) nicht erreichen.

Wobei eben häufiger Ölwechsel und Inspektionen obligatorisch sind.

Und Autobahn Vollgas endet üblicherweise mit einem kapitalen Motorschaden.

Für Alltagsgebrauch gibt´s eine Menge anderer, weitaus tauglichere Fahrzeuge am Markt!!

Hi Weinberg, danke für die Antwort (auch an T.J. und Rainer natürlich)! Was mir noch nicht klar ist: Wodurch wird die Husqvarna so "zickig"? So extrem hochgezüchtet ist der Motor ja nicht: 53PS, die Yamaha XT660 X hat auch schon 48. Viele Grüße Max

0
@MaxSchroeder

Dann schau einmal, was die Yam wiegt und was die Husky.

Und vor allem, fahr einmal mit beiden, dann wirst den Unterschied spüren.

Und "zickig" ist eine Husquarna eher nicht, aber eben wartungsintensiv.

0

Was möchtest Du wissen?