Hosen zum Motorradfahren?

3 Antworten

Hi trojax, das gleiche Problem hat jeder der Moped fährt, was soll ich wohin anziehen ? Mittlerweile habe ich das für mich so gelöst, wenn ich Moped fahre trage ich dementsprechende Kleidung, egal wohin ich gehe oder wen ich treffe. Habe ich geschäftliche Termine die "korrekte" Kleidung verlangen, dann mit dem Auto. Mein persönliches Umfeld hat sich daran gewöhnt wie ich mich wann kleide, der Rest interessiert mich nicht mal periphär. Übrigens würde ich Dir Leder wärmstens empfehlen, bei einem Sturz oder Unfall mit Textilklamotten hast Du ganz schlechte Karten, das Zeug schmilzt regelrecht weg, ich trage Gore Tex nur im Winter.

wie stark sollte das leder denn sein wenn man sich sowa überlegt? Halten auch die günstigeren Lederkomibs mit 1,2mm dickem Leder der größeren Ausstatter? Bzw.auf was achtet man dabei?

0

Ich habe mir neulich die Kevlar Jeans von Held angesehen (= anprobiert).

Macht einen guten Eindruck! Aber da es bei uns in der Arbeit eher zu warm wird, mußte ich Abstand von der Hose nehmen. Das Kevlar ist großflächig an Knien und A...llerwertestem verteilt - logisch, soll dort ja auch schützen!!

Mir würde das nicht helfen da zu warm, also habe ich mir eine Top Level Hose besorgt. Wechseln wird also weiterhin Standard bleiben.

Hatte mal eine M.Hose so großzügig gekauft, daß sie ohne Thermofutter über die Jeans paßte. Im Sommer 'ohne' was drunter auf Tour war sie dann wieder zu weit - auch nicht das Wahre ...

Mach, wie Du denkst, aber immer geschützt.

Hi trojax So 1,2mm ist die gängige Materialstärke bei den Lederkombis, alle in etwa gleich. Wichtig sind die Protektoren und die Passform, ich persönlich trage nur Schwabenlederkombis und wegen meiner phänomenalen Figur leider nach Maß nötig, ist halt ziemlich teuer. Aber im Falle eines Falles ist das beste gerade gut genug !

Was möchtest Du wissen?