Hohe Drehzahlen in den unteren Gängen genau so gut zum Einfahren,wie in den oberen Gängen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sei mir nicht bös':

Wenn Du Deinem neuen Motorrad was Gutes tun willst, dann fahr endlich mal aus der Stadt raus und mache eine ordentliche Tour durch abwechslungsreiches Gelände!!

Unterschiedliche Drehzahlen, Beschleunigung, Schiebebetrieb beim Annähern auf Kurven, mal 70 km/h, mal 100 km/h. DAS tut dem Motor gut und wenn Du dann innerhalb der vom Hersteller empfohlenen Drehzahlen bleibst, ist das perfekt.

In der Stadt mit VMAX - zum "Brötchenholen" tät's da auch ein 50er Roller, der wird dann bei 50 km/h wenigstens ein wenig gefordert.

Perfekt. Besser kann man es nicht erklären.

0
@chapp

..und Asche auf mein Haupt!
Fahr aber natürlich nicht Brötchenholen,sondern fast immer den Tank leer.Geht bei der VMAX schnell(grins u.seuftz). Muß wohl ne Woche frei nehmen um mein geliebtes Berlin zu verlassen:-)
...und bös?Nein,danke sage ich Euch.Gruß Noge54

0
@Noge54

noch eine Bemerkung.Natürlich fahre ich nicht nur 50 km/h.Wir haben auch eine Stadtautobahn und da fahre ich auf Grund der vielen Verrückten(abbremsen u.beschleunigen) auch verschiedene Drehzahlen u.Geschwindigkeiten.Aber bald 7000U/min,hallo Flensburg!!Deshalb die Frage! Gruß Noge54

0
@Noge54

Servus Noge.

Tja, an sowas denkt man nicht gleich, wenn man am Rand des Bayerischen Waldes wohnt ...

Ich war heute im österreichischen Mühlviertel, Hinterreifen einfahren - fast wie Alpen, nur schöner (zwinker).

0
@Spider

Hy,Spider,ich beneide Dich ja sooooooo.....(nur seuftz)Gruß Noge

0

Also ich kenn das Problem eher umgekehrt, wie schaffe ich es beim Einfahren unter der erlaubten max. Drehzahl zu bleiben. Aber das hängt wohl vom Hubraum und davon ab ob man Stadt oder Landstraße fährt.
Ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen, vor allem Autobahn solltest du vermeiden.

EInfahren bedeutet, die Teile im Motor passend "einschleifen". Daher auch ein sehr dünnes Einfahröl, das bei 1.000km raus muss. Während der Einfahrzeit sollte der Motor möglichst alle gängigen Lastzustände sehen, auch eine kurze Vollastfahrt. ALso nur damit in der Stadt rumgurken wäre fatal. Eine Tour wie der Kolege oben schon angedeutet hat, wäre das Beste.

Kawasaki Tengai klr 650 kommt nicht mehr auf hohe Drehzahlen

Hallo, da ich hier schon einmal Großartige Hilfe bezüglich eines E-Problems bekommen habe, wende ich mich nochmal an euch. (vielen Dank nochmals dafür)

kurz zu meinem Problem. Alles hat damit angefangen das mitten bei einer Tour der Vergaser aus dem Überlauf gespuckt hat, und zwar richtig ordentlich sobald der Motor lief.

Am nächsten Tag habe ich mein Moped zur Werkstatt gebracht. Vergaser wurde greinigt und alles sah gut aus (der Vergaser spuckt nicht mehr) Habe also ne Testfahrt gemacht und langsam gemerkt das irgendwas nicht stimmt. Ich konnte Sie einfach nicht schneller also 120 km/h bekommen. (es war schon schwer überhaupt auf 120 km/h zu kommen) Die Drehzahl kratze an den 5000 Umdrehungen. Das ganze macht sie auch beim beschleunigen in kleinen Gängen aufmerksam (Sie zieht schlecht und hat ab ca 5000 Umdrehungen eine Art "Leistnungsloch".

In kleineren Gängen war es manchmal möglich nach 3-5 sec aus dem Leistungsloch rauszukommen und auf der Autbahn bin ich einmal an die 130 km/h rangekommen.

Hatte aber das Gefühl umso Wärmer Sie wurde, desto schlimmer wurde auch der Fehler.

Das Problem war vor dem Werkstattbesuch nicht da, auch mit spuckendem Vergaser hat Sie gut gezogen.

Also hab ich Sie wieder zur Werkstatt gebracht, da Sie eventuell falsch Luft zieht. Wiederbekommen: Das Problem ist immernoch da.

Jetzt ist Sie wieder in der Werkstatt und der Vergaser wird nochmals gecheckt.

Ich denke es wäre ganz gut eine Dritte Meinung mit einzubeziehen. Eventuell weiß jemand rat oder hatte ein ähnliches Problem.

Fahre eine Kawasaki Tengai KLR 650

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?