Hohe Drehzahlen in den unteren Gängen genau so gut zum Einfahren,wie in den oberen Gängen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sei mir nicht bös':

Wenn Du Deinem neuen Motorrad was Gutes tun willst, dann fahr endlich mal aus der Stadt raus und mache eine ordentliche Tour durch abwechslungsreiches Gelände!!

Unterschiedliche Drehzahlen, Beschleunigung, Schiebebetrieb beim Annähern auf Kurven, mal 70 km/h, mal 100 km/h. DAS tut dem Motor gut und wenn Du dann innerhalb der vom Hersteller empfohlenen Drehzahlen bleibst, ist das perfekt.

In der Stadt mit VMAX - zum "Brötchenholen" tät's da auch ein 50er Roller, der wird dann bei 50 km/h wenigstens ein wenig gefordert.

46

Perfekt. Besser kann man es nicht erklären.

0
24
@chapp

..und Asche auf mein Haupt!
Fahr aber natürlich nicht Brötchenholen,sondern fast immer den Tank leer.Geht bei der VMAX schnell(grins u.seuftz). Muß wohl ne Woche frei nehmen um mein geliebtes Berlin zu verlassen:-)
...und bös?Nein,danke sage ich Euch.Gruß Noge54

0
24
@Noge54

noch eine Bemerkung.Natürlich fahre ich nicht nur 50 km/h.Wir haben auch eine Stadtautobahn und da fahre ich auf Grund der vielen Verrückten(abbremsen u.beschleunigen) auch verschiedene Drehzahlen u.Geschwindigkeiten.Aber bald 7000U/min,hallo Flensburg!!Deshalb die Frage! Gruß Noge54

0
38
@Noge54

Servus Noge.

Tja, an sowas denkt man nicht gleich, wenn man am Rand des Bayerischen Waldes wohnt ...

Ich war heute im österreichischen Mühlviertel, Hinterreifen einfahren - fast wie Alpen, nur schöner (zwinker).

0
24
@Spider

Hy,Spider,ich beneide Dich ja sooooooo.....(nur seuftz)Gruß Noge

0

Also ich kenn das Problem eher umgekehrt, wie schaffe ich es beim Einfahren unter der erlaubten max. Drehzahl zu bleiben. Aber das hängt wohl vom Hubraum und davon ab ob man Stadt oder Landstraße fährt.
Ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen, vor allem Autobahn solltest du vermeiden.

EInfahren bedeutet, die Teile im Motor passend "einschleifen". Daher auch ein sehr dünnes Einfahröl, das bei 1.000km raus muss. Während der Einfahrzeit sollte der Motor möglichst alle gängigen Lastzustände sehen, auch eine kurze Vollastfahrt. ALso nur damit in der Stadt rumgurken wäre fatal. Eine Tour wie der Kolege oben schon angedeutet hat, wäre das Beste.

Welche Supermoto Modelle sind in der Wartung nicht so aufwendig ( kostenintensiv)...

muss man bei jeder Supermoto alle 5000 km die Ventile checken und ggf einstellen oder gibts es auch Modelle bei den das seltener gemacht werden muss? Will unbedingt Supermoto fahren kann mir aber keine fetten Unterhaltskosten leisten... also bischen was geht schon aber halt nich so extrem... Also welche Modelle sind "wartungsarm" danke .... PS wie sieht es z.b. bei der 660 smc von Ktm aus? Was muss da in einem Jahr (nach ca. 6000 - 7000 immer mal gemacht werden ( ÖL , Verschleißteile, Ventile usw..... ) Vielen Dank

...zur Frage

B-King (Modell ca 2009? mit ABS) ruckelt stark wenn ich nur wenig Gas gebe resp beim Lastwechsel?

Meine B-King (Modell ca 2009? mit ABS) ruckelt stark wenn ich nur wenig Gas gebe resp beim Lastwechsel. Fahre selten und kurze Strecken. Wenn ich in einer Kurve vom Gas gehe und dann rausbeschleunigen will, passiert erst gar nichts, dann gibt es einen Ruck. Beides ist sehr unangenehm. auch wenn ich Tieftourig fahre, dann gibt es zum Teil wieder plötzlich einen Schub... Kann ich da selbst was machen? Leider ist laut meiner Suzuki Garage immer alles eine riesen Sache, die min 2h Arbeit und ein Zerlegen des gesamten Motorrads erfordert :( Wenn ich also selbst etwas probieren könnte, evt ist es ja nur eine Einstellung... oder mal hochtourig fahren, oder sowas.

Vielen Dank und liebe Grüsse aus der Schweiz Tom

...zur Frage

Kawasaki Tengai klr 650 kommt nicht mehr auf hohe Drehzahlen

Hallo, da ich hier schon einmal Großartige Hilfe bezüglich eines E-Problems bekommen habe, wende ich mich nochmal an euch. (vielen Dank nochmals dafür)

kurz zu meinem Problem. Alles hat damit angefangen das mitten bei einer Tour der Vergaser aus dem Überlauf gespuckt hat, und zwar richtig ordentlich sobald der Motor lief.

Am nächsten Tag habe ich mein Moped zur Werkstatt gebracht. Vergaser wurde greinigt und alles sah gut aus (der Vergaser spuckt nicht mehr) Habe also ne Testfahrt gemacht und langsam gemerkt das irgendwas nicht stimmt. Ich konnte Sie einfach nicht schneller also 120 km/h bekommen. (es war schon schwer überhaupt auf 120 km/h zu kommen) Die Drehzahl kratze an den 5000 Umdrehungen. Das ganze macht sie auch beim beschleunigen in kleinen Gängen aufmerksam (Sie zieht schlecht und hat ab ca 5000 Umdrehungen eine Art "Leistnungsloch".

In kleineren Gängen war es manchmal möglich nach 3-5 sec aus dem Leistungsloch rauszukommen und auf der Autbahn bin ich einmal an die 130 km/h rangekommen.

Hatte aber das Gefühl umso Wärmer Sie wurde, desto schlimmer wurde auch der Fehler.

Das Problem war vor dem Werkstattbesuch nicht da, auch mit spuckendem Vergaser hat Sie gut gezogen.

Also hab ich Sie wieder zur Werkstatt gebracht, da Sie eventuell falsch Luft zieht. Wiederbekommen: Das Problem ist immernoch da.

Jetzt ist Sie wieder in der Werkstatt und der Vergaser wird nochmals gecheckt.

Ich denke es wäre ganz gut eine Dritte Meinung mit einzubeziehen. Eventuell weiß jemand rat oder hatte ein ähnliches Problem.

Fahre eine Kawasaki Tengai KLR 650

...zur Frage

probleme suzuki bandit 1200 s nimmt kein gas an und geht aus

Nabend

ich habe damit allerdings seit heute ein problem wollte ma wieder was länger fahren leider war was rost im tank aber wurd alles gesäubert sowie ein neuer benzin hahn dran

aber habe heute gemerkt das sie ab ca 180 km/h nicht mehr zieht und kurz danach langsamer wurde bis sie schließlich beim kupplung ziehen ausging

dieses problem habe ich ca 4 std gehabt bis ich zu hause angekommen bin

da tank abgeschraubt benzinhahn raus und er war sauber

danach trat das problem allerdings nach ca 30 km wieder auf und ging nicht mehr weg nach dem tanken klappte es wieder allerding bin ich da nicht mehr schneller als 100 km/h gefahren

beim starten schaukelt er zwischen 1000 und ca 4000 umdrehung/min sobald ich gas gebe mit oder ohne choke is egal geht sie aus bis sie irgendwann das gas wieder annimmt und ich wieder n paar km fahren konnte um mit dem selben problem rechts ran musste

hat einer ne ahnung was das sein kann ??

mfg Sebastian

...zur Frage

YZF-R 125 - Nur knapp 100 km/h ohne Drossel

Also die Maschine ist gebraucht und auch offen. Herstellerangaben zufolge sollte sie bis zu 120 km/h laufen. Ich hab sogar schon was von 130 km/h gelesen. Meine geht aber nur bis ca. 100 km/h auf dem Tacho, also so 97 denke ich mal. Mir würde das schon reichen. Nur: Warum sollte ich keine Leistung nutzen, wenn sie vorhanden sein sollte. Zudem hab ich im 5. und 6.Gang kaum einen Anzug. Fahr da konstant mit 6500 U/min uns so 98-100 km/h auf dem Tacho. Ich bin noch relativ neu im "Motorradgeschäft" und habe demnach nicht viel Ahnung. Kann mir vllt. jmd. sagen, woran das liegen könnte bzw. was ich tun könnte, damit mehr Leistung kommt?

...zur Frage

Honda CRF getriebe?

Hey folgendes problem:

Nachdem ich den .1 oder 2. Gang eingelegt habe und beschleunige, spüre ich einen kurzen Augenblick nach dem einlegen, wenn der Motor schon anschiebt und voll eingekuppelt ist, eine art wie einen leichten Schlag. Fast so wie wenn der Gang erst dann ganz einrasten würde, was aber eigentlich nicht sein kann. Mich beunruhigt das etwas. Ich will mir ja nicht das Getriebe zermurksen. Erst dachte ich es liegt an der Kettenspannung (Enduro) habe sie nun relativ straff das Problem besteht immer noch.

Es handelt sich um mein Gelände/Spass Motorrad: CRF 250 L baujahr 2015 mit 15000 km , Unterhalt war immer Top ( alle 6000km )

Evt weiss jemand was das sein Könnte??

Ps:

Falls es hilft; beim Runterschalten vom 3 in 2 in 1 gang spürt man ebenfalls einen kleinen schlag aber diesmal im Schalthebel und zwar wenn man durch den Leerlaufpunkt zwischen den Gängen durch ist.

Lg

Mark

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?