Hockenheim für Anfänger geeignet?

1 Antwort

Du wirst ja nicht gleich mit Vollgas über die Strecke fahren. Teste es aus und steigere Dein Tempo. Kurvenerfahrung hast Du sicherlich, sonst würdest Du Dich ja nicht auf die Rennpiste wagen. Gruß Bonny

unfall nach knieschleifen :-(

hallo leute,

vielleicht kennt mich der ein oder andere hier noch von meiner Frage wie man am besten Knieschleifer an die Hose bekommt. Letztendlich habe ich die Gegenkletts relativ günstig, für 40€, angenäht bekommen und es hat alles top gehalten.

Also wie gesagt, es war in meinen Augen von vornherein die beste Lösung die Hose nähen zu lassen, da es einfach am besten hät und sich die Kletts nicht lösen.

So aber nun zu méinem eigentlichen Problem:

vor 2 ca. Wochen bin ich eine Abfahrt von einer Kraftfahrtstraße welche gut ausgebaut ist und es kein Tempolimit gibt herabgefahren um nach Hause zu kommen.

Da diese Abfahrt eine gut ausgebaute 180 grad Kurve ist welche man einsehen kann, eignet sie sich einfach nur prima zum Hang-off fahren.

Ich bin die Kurve wunderbar mit Knie am Boden heruntergekommen und dann passierte es.

Als ich als Rechtsabbieger gewartet hab hat mich ein von Pkw von hinten auf die Kreuzung geschoben.

an meiner sv war aber nichts großartig kaputt, nur eben das Nummernschild und dieses hässlige plastikheck welches ich eh erneuern wollte.

Aber da der Aufprall nun mal nicht ganz ohne war stellt sich mir die Frage ob der Reifen, die Felge, die Schwinge eventuell einen Schlag abbekommen haben und auch erneuert werden müssen.

Ich bin nachdem die Polizei dagewesen war und die Personalien aufgenommen hatte auch mit der susi nach Hause gefahren und da waren keine Unruhe etc. spürbar.

aber was sollte ich eurer Meinung nach erneuern lassen bzw wie kann man nachmessen ob noch alles an der Karre in Ordnung ist????

...zur Frage

Sind schon mal einem die Stiefelsohlen beim schnellen fahren abgeflogen ?

Hallo Leute

Mir ist heute einfach was unglaubliches passiert:

Heute Morgen ziemlich kalt und trotzdem sonnig, schnell mal eine kleine Fahrt in Richtung Hausstrecke unternommen und

nachdem die Strecke nur mehr stellenweise leicht feucht war so richtig kräftig am Kabel gezogen und schon waren 100 Km

im "Tiefflug" abgerissen und ich wollte eben auf einen Kaffee gehen als ich beim absteigen spürte wie von meinem rechten

"Winterstiefel", ist übrigens ein Feuerwehrstiefel, der hintere Teil der Sohle herabhing und beim gehen klapperte.

Nach dem Getränk fuhr ich gleich wieder Richtung heim bzw. in die Firma um die Sohle wieder anzukleben und achtete

penibel darauf die lose Sohle auf der Fußraste festzuklemmen um sie nicht zu verlieren.

Als ich in der Nähe der Firma bei einer Ampel anhalten musste, erster Gang drinnen und den linken Fuß auf die Strasse

gestellt, der rechte Fuß drückte krampfhaft die lose Sohle an die Fußraste, rutschte der linke Fuß wie auf Glatteis weg

und ich wäre beinahe mitsamt dem Moped umgefallen !

Nun fehlte plötzlich die Sohle vom linken Schuh komplett und ich rutschte auf der eingebauten Stahlsohle die nun im

Freien war weg.

Als ich dann vor der Firma abstieg bemerkte ich zu meinem Entsetzen, auch die rechte lose Sohle hat sich ebenfalls von

mir verabschiedet, ich habe weder den Abgang der linken noch der rechten Sohle mitgekriegt.

Nun knacken und krachen die beiden Stahlsohlen beim gehen das es echt schon peinlich ist, hört sich fast nach

zerplatzenden Knallerbsen an, bin neugierig ob mein Schustermeister vom alten Schlag das wieder reparieren kann.

Wahrscheinlich bin ich einfach zu schnell unterwegs für die Feuerwehrstiefel, denn vor der Fahrt habe ich sie noch ordentlich geputzt und da waren sie noch völlig in Ordnung.

...zur Frage

Ducati S2R 800 empfohlene CO Werte & (vermutl.) Fehlzündung

Hallo,

bei meiner S2R 800 (Bj 2005) hatte ich Gestern 2 Probleme die bis dato noch nie auftraten. Ich musste 2x rasch die Geschwindigkeit reduzieren und runterschalten (bin daraufhin beide Male bestimmt auch etwas untertourig gefahren). Daraufhin machte es "PLOP" und der Motor war aus. Ich bin nicht mehr sicher, ob das passiert ist nachdem ich das Gas zu- oder aufgedreht habe. Ich konnte auch sofort wieder weiterfahren (einfach gestartet ohne Zündschlüssel auf off/on zu drehen).

Bei meiner alten 600er Duc hatte ich auch einige Fehlzündungen - damals hat es allerdings richtig geknallt. Deshalb weiß ich nicht ob es wirklich Fehlzündungen waren. Ich habe noch den orig. Krümmer + Kat verbaut. Allerdings habe ich nicht die orig. Endtöpfe, sondern einen Shark R&D Short verbaut (wurde bereits vom Vorbesitzer gemacht). Wie schon erwähnt hatte ich bis heute noch nie ein Problem (keine Fehlzündungen, keine Startschwierigkeiten, etc..) - deshalb fand ich das Verhalten auffallend..

Habe mal naiv (mit den Fingern/der Hand) versucht festzustellen, ob der Krümmer beim Übergang zum Motor Luft zieht. Meines Erachtens nach ist das nicht der Fall. Was mir allerdings aufgefallen ist: Beim Übergang von der Blase auf die Verbindungsrohre (auf die der Endtopf aufgesteckt ist) spüre ich mit den Fingern Luft. Allerdings ist das kein Zug sondern eher ein Luftausstoß (wenn ich mich nicht komplett irre).

Ist das kritisch? Falls ja, womit dichte ich das am Besten ab?

Ein weiterer Punkt: Bei meiner letztjährigen Sicherheitsüberprüfung hatte ich einen CO Wert von 3.5 Vol%. Letzte Woche wurde wieder gemessen und dabei kam ein Wert von 1.7 Vol% Zustande. Ist so ein merklicher Unterschied in Ordnung? Was wäre bei mir ein optimaler Wert? Wie kann dieser Wert beeinflußt werden?

Für Tips bin ich sehr dankbar! Bin techn. leider noch eher ein Laie - also nehmt bitte etwas Rücksicht ;)

danke

...zur Frage

Honda CBR 500 R als Fahranfänger

Also ich habe schon länger mit dem Gedanken gespielt mir einen Motorradführerschein, inklusive Motorrad zuzulegen und mich nun, mit meinen 20 Jahren dazu entschlossen es zu tun und stecke jetzt mitten im Führerschein, kurz vor der ersten Fahrstunde, kenne also quasi nur die Theorie, aber habe bis auf das Fahren mit einem Roller noch keinerlei Erfahrung. Das also bitte beachten, bei der Beantwortung meiner Frage, zu der ich jetzt kommen werde.

Ich mache den Führerschein A2, also bin ich beschränkt auf Krafträder bis zu 35 kW/48 PS und einem Leistungsgewicht bis zu 0,2 kW/kg. Ich habe mich somit ein wenig umgesehen, nach Motorrädern in diesem Bereich, obwohl ich auch kleinere Maschinen, z.B. 125er und 250er angeschaut habe, den Gedanken daran aber dann doch relativ schnell wieder verworfen habe. Worauf ich hinaus will, mir ist die Honda CBR 500 R ins Auge gesprungen, da sie speziell auf den A2 Motorradführerschein ausgelegt ist und auch in meinem Preisniveau liegt und laut dem was ich gelesen habe auch technisch gut verarbeitet ist und die wichtigsten Komponenten eines Motorrads erfüllt, obwohl es dadurch, dass sie erst dieses Jahr erschienen ist, ja leider nicht sehr viel Material zu ihr gibt. Da käme ich dann mit Führerschein (ca.1200-1400 Euro), einer angemessenen Schutzausrüstung (wie ich gelesen habe um die 1000€) und dem Motorrad an sich, mit ca. 6200 Euro auf = 8600 Euro. Die Finanzierung wäre möglich, da liegt nicht das Problem, meine Frage bezieht sich eher darauf, ist die CBR 500 R geeignet für einen Fahranfänger? Ist ein Supersportler überhaupt geeignet für einen Fahranfänger? (Sowohl im Thema Fahrverhalten etc. als auch Sturzschänden, die man ja leider ankalkulieren muss) Sind 48PS vielleicht zu viel? Ist es sinnvoll ein Motorrad neu zu kaufen? Wo liegen die Alternativen? Und für mich eine wichtige Frage.. ich nehme mir jetzt vor so "sicher" wie möglich zu fahren, einem Fahranfänger entsprechend und natürlich gemäß der STvO, insofern möglich, aber ist dieses Vorhaben überhaupt realistisch oder (wie mein Vater und einige Bekannte meinen) für einen Motorradfahrer gar nicht möglich, weil man der Leistung bzw. den Möglichkeiten verfällt, wenn man erstmal auf dem Motorrad sitzt? Wobei man vielleicht mit 20 Jahren auch nochmal eher leichtsinnig ist, als mit 40+ Jahren, sowie natürlich unerfahrener.

Ich hätte gerne einfach mal konstruktive und bedachte Antworten/Kritik zu dem Motorrad, sowieso zu den aufgeschriebenen Fragen und falls euch noch Aspekte einfallen, fände ich es gut auch diese einzubringen.

Im Vorraus Danke :)

Gruß, Snib

...zur Frage

Motor stirbt nach Voll- bzw. Teillast (z.B. beim halten an der Ampel...)

Hallo liebe Community. Ich war ja schon länger nicht mehr hier. Aber jetzt habe ich ein Problem und hoffe ihr könnt mir helfen. Es handelt sich um meine alte Suzuki GSX-F 750 (GR78A) BJ. 89

Folgendes: Letztes Jahr im September lief die Maschine schon etwas "unrund" und holperig..... und ist teilweise an der Ampel im Leerlauf ausgegangen. (nur wenn der Motor schon warm war...) Da ich die Saison letztes Jahr frühzeitig beendet habe, habe ich mir gedacht, OK, der Luftfilter sitzt bestimmt zu und die kleine kriegt keine Luft. (war noch vom Vorbesitzer etc..). Bauste' im Frühjahr nen neuen ein und gut is.

Jetzt ist das Frühjahr.. Ich hab nen neuen Lufi eingebaut und heute die erste Probefahrt machen können. Aber das Problem besteht weiterhin. Ausserdem nimmt sie während der Fahrt im Teillastbereich (ca. 3.000-5.500 U/min) nur schlecht Gas an. Wenn ich da mal den Hahn durchziehe ("stottert" und "brummt" sie und dann auf einmal rennt sie wieder los.) Wenn ich den Gashahn hingegegen langsam durchziehe merkt man von diesem Effekt kaum etwas... Auch langsames Fahren im 1. oder 2. Gang (etwas mehr als Standgas) ist eher eine Qual.

Sie springt auch, wenn sie dann warm ist, eher schlecht als recht an.

Ich habe schon versucht das Standgas einfach ein wenig höher zu drehen. Jedoch bringt das nichts. Und wenn ich es so einstelle, dass sie im Standgas bei den geforderten 1.100-1.300 U/min ist, ist das besagte Problem noch schlimmer.

Nun habe ich noch ein wenig gegoogled und habe gelesen, dass man nach Arbeiten an Luftfilter, Ventilspiel, Auspuff etc. das Leerlaufgemisch einstellen sollte.

Ist das empfehlenswert und könnte das mein Problem lösen? Habe es heute noch nicht ausprobiert...

Oder könnten es auch "nur" die Zündkerzen sein (leider hab ich da beim Lufi wechsel nicht nach geschaut,, weil ich dazu wohl einen "Spezialschlüssel" brauche. Die ZK sind ziemlich "tief" verbaut und ich weiss nicht ob ich da so dran gekommen wäre. Ist immer ein enormer Aufwand, da man Verkleidung, (damit verbunden Spiegel, Frontscheibe...etc) und den ganzen Tank komplett abbauen muss.

Was könnte es sonst noch sein? Vergaser "verharzt" oder dreckig? (Da trau ich mich nicht dran glaub ich >_<)

Wäre toll, wenn der/die Ein oder Andere noch ein Idee hat was helfen könnte? Ich habe die Reparaturanleitung für meine Maschine und würde mich durchaus als Handwerklich begabt bezeichnen... Daher denke ich sollten Reparaturen eigentlich kein großes Problem darstellen (Außer Vergaser... hab angst da an den Kleinteilen was kaputt zu machen... oder ist das nicht so wild wie ich mir das vielleicht ausmale?)

Ich würde mich über Ratschläge, Tips und Tricks von Euch freuen.

Danke schonmal im Vorraus und allseits einen schönen Saisonstart.

Gruß Stephan

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?