Hilft ABS gegen Überschlag?

...komplette Frage anzeigen
Support

Hallo,
beanstandete Antworten und Kommentare wurden entfernt.

Hans
Support motorradfrage.net

7 Antworten

Das ABS am Vorderrad kannst du auf sandigen Untergrund (Schotterparkplatz/Feldweg) überprüfen. Hier ist die Reibung so niedrig, das du mit hoher Wahrscheinlichkeit keinen Überschlag machst.

Anbei ein Link zu einem Artikel, bei dem mit einer rel. modernen BMW genau dies passiert ist. Danaben hat BMW ein paar Faktoren aufgezählt, die einen Überschlag begünstigen: http://www.fahrlehrerverband-bw.de/05-01-FPX/2007-Texte/fpx-07-01-ABS.htm

Danke für den Link sehr interessant

0

Also mit ABS ist es schon fast unmöglich einen Stoppi zu machen . Einen Überschlag also 180 Grad stelle ich mir schwer vor . Ob dein ABS geht solltest du doch selber merken , wenn du mal auf dem Parkplatz voll in die Eisen greifst . Normalerweise leuchtet doch auch eine Rote Lampe auf wenn du losfährst und die geht so ab 25 KM7H wieder aus . Wenn nicht dann ABS außer Funktion . Hattest du denn einen vollen Überschlag gemacht ? Wenn ja , nichts passiert ?? Kein Schlüsselbein gebrochen oder zumindest einen Finger ? Mopped auch heile ? Mein Sohn übt regelmässig Stoppis und der hat schon echte Überschlagslandungen gemacht . Krummer Lenker war immer die kleinste Sache . Arztbesuch war meistens angesagt .

Ein Überschlag auch mit ABS ist kein Problem, wenn die Reibpaarung Reifen/Asphalt passt!

0
@my666

Ja , aber leichter ist es mit 50 KM/H auf einen Hochbord zu fahren . Hebt im Normalfall schneller und gleichmäßiger ab .

0

Im Krankenhaus wurde ich geröngt, Dank meiner Motorradjacke ist nichts passiert, außer einer Prellung im Brustbereich. Das Motorrad hat fast 800,-€ gekostet wieder herzurichten (nach dem 180º Überschlag), nur für die Fahrtauglichkeit. Und ich habe nagelneue Reifen Trailattack von Continental ( bis dato 800km abgefhahren).

0
@Constantin

Verbuche es als Lehrgeld - ABS ist kein Allheilmittel gegen die Tücken der Physik!!!

0

Wenn du mit ABS eine Vollbremsung machst und der Schwerpunkt relativ weit vorne liegt, fängt das Motorad sofort an hinten aufzusteigen.

Somit dreht sich das Motorrad um das stehende Vorderrad.

Da sich bei dieser Bewegung der ABS Sensor der ja am Rahmen verschraubt ist ebenfalls um das Vorderrad dreht, wird er weiterhin unterbrochen als ob sich das Rad noch drehen würde.

Deswegen wird die Bremse nicht automatisch gelöst und du kannst in Ruhe deine Rolle machen.

Hallo,

Tja, einen Überschlag macht man, wenn das Hinterrad zu hoch steigt, da kann das Vorderrad ruhig noch rollen. Ist Dir der Überschlag vielleicht in einem Gefälle passiert? Vorderradbremse und Hinterradbremse nicht korrekt betätigt. So einfach ist das. Bremsentraining beim ADAC etc...empfehlendswert.

...mit BMW + ABS ist bei mir bislang nur immer das ABS hinten angesprungen.

...meine Maschinen haben kein ABS...bei Vollbremsungen hatte bis jetzt auch nur das Hinterrad blockiert.

Ich denke, ABS soll ein wegschleudern der Maschine verhindern. Korrektes Bremsen mit Vorder- und Hinterradbremse ist auch mit ABS erforderlich. Vollbremsung nur mit der Vorderradbremse ist auch mit ABS gefährlich. Mir fällt da immer die Werbung zu ABS und ESP bei Autos ein: Liebe Autofahrer, bitte bedenkt, das weder ABS noch ESP die Physik außer Kraft setzten...so ist es nun mal.

ABS erhöht die Sicherheit, aber es gibt Situationen, die auch mit ABS etc gefährlich sind, also vorsichtig fahren und nicht`s provozieren.

Gruß.

Hast Du wirklich schon ein Bremstraining beim ADAC mitgemacht? Die Hinterradbremse hat primär nichts mit dem Überschlag zu tun (lässt man die Rotationskräfte des Rades mal außen vor). Eine Vollbremsung mit kürzest möglichem Bremsweg ist NUR mit vollem Einsatz der Vorderradbremse möglich. Das Hinterrad verliert bei einer Vollbremsung häufig den Bodenkontakt und überträgt somit keine Bremsleistung.

Eine ABS "Vollbremsung" von Otto-Normalfahrer bei der das ABS vorne nicht anspricht, ist KEINE Vollbremsung!!! Du (ich auch nicht) wirst es nämlich nie schaffen, die Maschine kurz vor dem Regelbereich zu halten!

0

WIe kommst Du darauf, das ein ABS vor Überschlag schützt??? Das Teil ist ein Antiblockiersystem, kein Antiüberschlagsystem!

Einen Überschlag produzierst Du ohne das ein Rad blockiert bei einer entsprechenden Lastverteilung. Zwar gibt es Überschlagschutz in ABS, aber auch die sind nicht idiotensicher da sie einfach nicht schnell genug regeln.

Speziell bei einer Maschine mit langen Federwegen, wie bei Deiner GS bist Du weiterhin überschlaggefährdet.

Ich vermute übrigens, das Du bei Deinem ABS-Test zu zögerlich warst. Du hast angebremst und auf das Regeln gewartet, die Federung ist eingetaucht und dann hast Du noch mal voll durchgezogen. Durch die Lastverteilung kam es zum Überschlag. Wenn Du das ABS testen willst, lang einfach von Anfang an mit aller Kraft rein - dann überschlägt auch nichts (meistens ;-) ).

0

Mal in Langschrift:

Das ABS überwacht, ob sich beim Bremsen ein Rad plötzlich sehr viel langsamer dreht - Blockiergefahr - und löst bei diesem dann immer wieder kurzfristig die Bremse, sodass es nicht zum Blockieren kommt.

Wenn Du schlagertig so hart in die Eisen gehst, dass das Hinterrad abhebt, dann blockiert dieses in der Luft, das Vorderrad aber auf der Strasse, sodass das ABS keinen Unterschied feststellen kann und also nicht eingreift.

Das Resultat ist ein Überschlag.

Sehr schön erklärt,vor allem daß beide Räder schlagartig festgehen dem ABS was falsches vorgaukeln.

0

Das ist so nicht richtig , das ABS schaut einfach durch einen Sensor durch die Lochscheibe am Rad . Dadurch merkt die Elektronik ob sich das Rad dreht . Wenn vom Sensor kein Impuls kommt , also 1 oder 0 dann steht das Rad . Jenes wird aber in Bruchteilen berechnet . Ob das Hinterrad hoch steht oder nicht ist 2 rangig. Wird meines wissens auch nicht in die Berechnung mit einbezogen .

0
@Hondafrank

Es blockiert das Rad bei einem Stoppi vorne eben gerade nicht oder nur zuwenig, sonst würde das ABS es ja auch erkennen!!

0
@GASTO

Wenn das Vorderrad langsamer dreht als das Hinterrad, dann greift das ABS ein. Wenn das Hinterrad steht, bekommt das ABS keinen Impuls und löst die Vorderradbremse nicht.

0
@chapp

Das wären aber doch blöde Programmierer!

Ist es nicht so, dass beide Räder völlig unabhängig voneinander geregelt werden?

Bzw. wenn es vorne blockiert, obwohl noch eine Vorwärtsbewegung stattfindet, löst das ABS die Bremse wieder. Unabhängig von hinten.

0
@GASTO

@GASTO:

bei einem Stoppi blockiert das Hinterrad in der Luft - wie hier beim Überschlag - sodass das ABS versucht, dort die Bremse zu lösen.

Da das Vorderrad sich noch dreht - wenn auch langsam - geht das ABS davon aus, dass dort keine Blockadegefahr besteht und tut gar nichts.

0
@Iceman

Iceman:

Ist es nicht so, dass beide Räder völlig unabhängig voneinander geregelt werden?

Nein, das ist nicht so.

Das ABS löst immer bei dem Rad die Bremse, das sich um etwa ein Drittel langsamer dreht als das andere und bei < 15 km/h reagiert es gar nicht mehr.

0

...wenn man kein Gefühl für's fahren (in dem Fall Bremsen) hat soll man es besser lassen.

...kann mir doch keiner erzählen das man nicht merkt das sich das Heck hebt!!

Und was hindert einem dran dann einfach etwas von der Bremse zu gehen??

Ich sage nur: Hauptsche ich hab' ein ABS !!!

Der Überschlag geht so schnell, das Du keine Zeit zum reagieren hast. Hatte ich selbst auch schon.

0
@my666

Tja, träumen beim fahren ist nie gut....ansonsten gilt das selbe wie für "Consti"!

Wer schlechte/langsame Reflexe hat sollte es wohl besser lassen!

..habe schon einige unfreiwillige Stoppis hinter mir - ohne Überschlag. Man muss eben nur darauf gefasst sein und eben nicht ohne Gefühl/hirnlos/panisch voll in die Eisen gehen. Wie man sich bettet so liegt man eben!

0

Nette Antwort, vor allem so hilfreich, spar Dir Deine Zeit und gebe sachdienliche Hinweise und mach nicht den Oberschlauen.

0
@Constantin

Den Posten als "Oberschlauen" kannst Du nach so einer Aktion wohl kaum weitergeben.

Ansonsten gilt der gleiche Kommentar wie bei my666...!

Ansonsten:

Vielleicht liegt's ja doch an dem als unsportlich bekannten Stelzenfahrwerk der 650er ?

Wer sportlich fahren will (und dazu gehört auch sportlich bremsen) ist wohl auf einem sportlichen Motorrad besser aufgehoben!

0
@GASTO

Wenn Du Dein Geschreibsel noch mal liest, kommst Du Dir dann nicht irgendwie doof vor?

0
@my666

Nein, warum auch?

Aber warum schreibst du nicht lieber was an dem "Geschreibsel" so "doof" ist anstatt deines recht schwachen Versuch meine Antworten hier als lächerlich hinzustellen?

0
@GASTO
  • Du gibst keine Antwort auf die Frage
  • Du sprichst Leuten die Fähigkeit ab etwas dazu zu lernen ("soll man es besser lassen")
  • Du polemisierst was das ABS angeht
  • Du definierst sportlich fahren nach Deinen Standards

Insgesamt in meinen Augen alles alles ziemlich doof! Noch dazu für jemanden, der noch nicht eine einzige gute Antwort hier gegeben hat.

0
@my666

Ahhh- die Zensur war da !!!

Nochmals: Ich habe hier gar nichts "definiert"!

Es ist aber eine Tatsache das sportlichere Motorräder vorne keine so langen Federwege besitzen wie seine 650GS, und deswegen weniger zum Überschlag neigen. (Hast Du selber schon weiter oben mal erwähnt !) Also??

Nebenbei schreibe ich genauso so wie ich es mir denke und auch es jeden ins Gesicht sagen würde.

Auch hast DU behauptet das ein Überschlag (für dich?) so schnell geht, das man nix mehr machen kann.

Lösen lässt sich das Problem nur mit schnelleren Reflexen, die hat man aber oder nicht...die kann man auch nur schwerlich "erlernen"!

Deswegen meine Aussage: Dann es eben besser lassen (oder vorsichtiger bremsen!)

Und meine Antwort auf die Frage lautet:

"NEIN, Ein ABS schützt NICHT vor Bremsüberschlägen!"

Nun zufrieden?

0
@my666

....na wenn Du sonnst keine Sorgen hast....

0

Angs und Überraschung hindert einen daran....

0

Was möchtest Du wissen?