Helm Passform, kaum ein Verkäufer hat wirklich Ahnung?

5 Antworten

Polster geben mit der Zeit auch etwas nach, das dauert aber. Grundsätzlich sollte ein neuer Helm rundum straff, aber nicht fest, anliegen, ohne jedoch markant zu drücken. Besonders im Stirnbereich sollte man drauf achten, da bei mit dem Fahrtwind der Helm gegen die Stirn gepresst wird und es dann sehr unangenehm wird. Im Schläfenbereich sollte kein Druck zu spüren sein.

Der kleine Finger sollte sich also ohne allzu großen Druck zw. Stirn und Polster reinschieben lassen, der rel. dicke Zeigefinger deutet m.M. nach eher auf zuviel Platz in deinem Beispiel.

Ich selber fahre mittlerweile fast 20 Jahre Motorrad und kann dir nur eines sagen, du hast keinen Spaß mit einem Helm der zu locker sitzt. Gerade wenn du höhere Geschwindigkeiten ab 200+ fährst.

Einen Helm muss ringsherum mit dem Polster „eng“ anliegen.

Er soll weder wackeln noch drücken !

Gewisses „Spiel“ ist durch die Polsterung gegeben.

Bei jedem guten Verkaufsladen kannst du deinen Helm auch Probefahren, um sicher zu gehen, ob er dir passt.

Tante Louise zum Beispiel..

Mit einem zu engen Helm im Stirnbereich hat er aber definitiv auch keinen Spaß.

Und 200+? Wo fährt man die eigentlich immer, wenn man das so pralerisch als Vergleich angibt? Bei uns gibt es einige offene Enden Autobahn und bis auf 1, 2 bekloppte Autofahrer zählt man da mit 170/180 schon als Raser. Da ist dann aber kein Motorrad mit dabei.

Aber wahrscheinlich sind das dann die Fahrer, deren heulenden Motoren ich dann ausschließlich nachts von unserer nächsten Autobahn (Tempolimit 100) her hören kann.

0
@WhiteRaven

eng anliegen, WEDER drücken NOCH wackeln "" Wo steht da, er solle zu eng anliegen ? ;)) pralerisch , echt jetzt ? Denk vorher mal nach bevor du so einen Kommentar abgibts. Was die Leute treiben von denen du dort sprichst, hat für mich nichts Motorrad fahren zu tun. Uiii gerade ausfahren, man macht das ein Spassss" Nebenbei, ein Helm der nicht sitzt, kann auch schon ab 130 anfangen zu nerven ! Jenachdem auf was für ein Bike man sitzt und welche Haltung man darauf hat.

0

Nein, das ist nicht von Vorteil, direkt an der Stirn braucht es ein bisschen Platz, weil wenn du nach vorne auf den Maulkorb fällst muss sich der Helm auf dem Kopf ein bisschen bewegen können (wg. sonst möglichem Schädelbruch). Hauptsache ist, dass er oben an der Schädeldecke richtig fühlbar fest sitzt, aber nicht drückt. Der Unterschied zwischen kleinem Finger und Zeigefinger (wenn du den Helm nach vorne drückst) ist im Rahmen.

Was möchtest Du wissen?