Helm mit eigenen Motiven bekleben lassen - kann der Kleber gefährlich werden?

2 Antworten

Es spukt noch immer in Köpfen, dass Kleber den Helm zerstören. Bei den „alten Helmen aus PVC“ war das so. Die sind aber sicher nicht mehr im Einsatz. Es sei denn, es sind „Profihelme“ für 39,75 Euro in den Supermärkten. Die heutigen Kunststoffe vertragen schon mal einen Aufkleber. Ich habe jahrelang selbstgefertigte Aufkleber von meinem damaligen MC am Helm getragen. Nichts ist passiert.

Auch habe ich vor zwei Jahren einige meiner alten ausrangierten Helme zu Testzwecken lackiert und ein Jahr auf dem Balkon bei Sonne und Kälte gelagert. Dann mit einem Hammer versucht die zum zerspringen zu bringen. Bei dem „uralten“ aus PVC war es kein Problem. Der war wie eine Tonschüssel zerbrochen. Die beiden „etwas“ besseren habe ich nicht kaputt geschafft. Helme aus ABS vertragen schon mal einiges. Stoßstangen von Autos sind meist auch aus ABS. Nebenbei: Die Helme werden durch falsche Behandlung oder UV-Strahlen nicht weicher. Das wäre nicht so schlecht, dann würden die noch nachgeben. Nein, die Kunststoffe härten aus und „zerplatzen, bzw. zerspringen“ in mehrere Teile. Das ist das gefährliche warum man keine alten PVC-Helme mehr tragen soll. Gruß Bonny

Chemische Korrektur: Nicht PVC, sondern Polycarbonat ist der bedenkliche Helm-Kunststoff. :-)

0
@deralte

Stimmt – PC (Polycarbonat) ist richtig. PVC (Polyvinylchlorid) waren die Abflussrohre. Gruß Bonny

0

Was möchtest Du wissen?