Hat jemand Erfahrungen mit der neuen Yamaha XJ 6

0 Antworten

Motech-Sturzpads an die Montage-Platten der originalen Yamaha Pads schrauben?

Hallo zusammen,

fahre seit September die XJ6F von Yamaha. Da ich dem Händler das Ausstellungsmodell abgenommen habe, waren von Anfang an die Original-Yamaha-Sturzpads verbaut, die leider unglaublich hässlich sind. Jetzt wollte ich mir die von SW-Motech montieren. Das Problem ist, dass für beide Sturzpads ein Loch in die Seitenverkleidung geschnitten werden muss. Natürlich sind die nicht an der gleichen Stelle, da die Adabter-Platten zur Aufnahme der Pads bei Motech und Yamaha unterschiedlich sind. Da ich ungerne ein zweites Loch in die Verkleidung schneiden würde, und beide Pads mit M10 festgeschraubt werden, dachte ich, ich könnte einfach die Motech-Pads, an die schon vorhandenen Yamaha-Adapterplatten schrauben. Sind dadurch jeweils ca 3cm rechts und oberhalb ihrer vorgesehenen Position. Denkt ihr, dass ist legal und sinnvoll? Motech vewendet rechts eine Adapterplatte und links direkt eine Halteschraube des Motors, wobei Yamaha rechts und links Adapterplatten nutzt.

Hoffe auf Ideen und Tipps!

Gruß, Jonas

...zur Frage

Xj 600, Reifenpaarung darf ich fahren?

Hallo, Habe mir vor kurzem eine Yamaha Xj 600 s gekauft Bj: 1993. Brauche einen neuen Vorderreifen. Hinten ist ein Dunlop k275. Da ich mich nicht auskenne, wollte ich fragen, ob ich vorne auch einen Dunlop k275 montieren muss, oder ob auch andere Reifenpaarungen zulässig sind?

Vorab schon mal vielen Dank für eure Antworten.

...zur Frage

Yamaha MT09 Tracer für große Jungs ?

Hab eine Yamaha Tracer MT09 gekauft die ist genial für grossgewachsene Bin selber 190cm Was habt ihr für Erfahrungen mit der Tracer

...zur Frage

Kann mir wer helfen, die richtige 125er Sumo zu finden?

Hey Leute ,

Bald habe ich den A1 (hoffentlich) in der Tasche , hatte auch schon mein ,,dreambike" und das nötige Geld dafür zusammen ... die Husqvarna sm125s sollte es werden , doch letzten erfuhr ich , dass diese nicht mehr gebaut wird , durch den Verkauf der Firma an KTM...nun bin ich sozusagen am Pöpöchen (sanft ausgedrückt) ... Die KTM exc kommt nicht in Frage, daher man sie umrüsten müsste und das dann komplett überm Limit liegt...hatte einen kurzen Blick auf die riejus verworfen , doch da würde ich einen blinden Kauf riskieren (wenn hier jmd eine hat kann er ja gerne bisl was drüber berichten) , die generic(krs) tr125 gefällt mir gut , ist jedoch überschüttet mir schlechten Bewertungen, nen tolles Bike ist auch die Yamaha wr125x , doch ihr aussehen ...also Lichtmaske und Kotflügel/Schutzblech sehen einfach sch**ße aus ... Wer Erfahrungen und andere Meinungen hat, oder genaueres weiß, bitte bitte bitte melden !

(Ps: Gebrauchtes eigentlich nur ungern , daher man nie wirklich sicher sein kann...und bei der ersten Maschine soll ja alles so gut wie perfekt sein)

...zur Frage

Ist die Yamaha YZF-R125 für Anfänger geeignet?

Hallo zusammen ich habe vor bald den A1 zu machen und bin unschlüssig was für ein Motorrad für den Anfang gut wäre. Ich tendiere stark zur Yamaha YZF-R125 da mir das Design und die Leistung sehr gefällt jedoch weiß ich nicht ob sie die richtige Maschine für den Anfang ist könnt ihr mir da helfen ob sie für den Anfang doch geeignet ist oder nicht ? Und wenn nicht ne alternative nennen ? Danke schon mal im Voraus :)

...zur Frage

HILFE! Unglaubliche Angst und Selbstzweifel vor der praktischen Prüfung - Was kann ich tun?

Hey zusammen! Ich hoffe ihr könnt mir helfen, ich bin wirklich frustriert! Ich (w, 27 Jahre) mache gerade den Motorradführerschein. Das war schon seit Jahren ein sehnlicher Wunsch von mir, da ich aber seit Kindertagen an Migräne leide, habe ich diesen Traum immer wieder aufgeschoben in der Hoffnung dass es mir irgendwann gesundheitlich besser geht und ich es wagen kann. Da es mir seit Anfang des Jahres deutlich besser ging, habe ich im Juni beschlossen endlich den Motorradführerschein zu machen. Die Theorie ging zack-zack und endlich konnte ich mich aufs Motorrad setzen! Mein Fahrschulmotorrad ist eine Suzuki Gladius (645 cm³, 72 PS) und seit der ersten Sekunde auf dem Bike war ich einfach nur glücklich. Die Fahrstunden liefen super und mein Fahrlehrer meinte ich sei eine der talentiertesten Fahrschüler die je auf dieser Maschine saßen. Also eigentlich, alles top!

Leider wurde meine Migräne in den letzten Wochen wieder richtig schlimm, sodass ich fast vor jeder Fahrstunde Migräne hatte und starke Schmerzmittel nehmen musste.

Diese machen mich total schlapp und müde, sodass ich mich teilweise in den Fahrstunden schlecht konzentrieren konnte oder sie sogar, wenns gar nicht ging, mit schlechtem Gewissen absagen musste.

Zudem leide ich seit einigen Wochen an starken Schlafstörungen, bedingt durch sehr viel Stress auf der Arbeit, was es mir teilweise auch sehr schwer gemacht hat die Fahrstunden zu genießen und mich zu konzentrieren. Mein Fahrlehrer ist total überzeugt davon, dass ich die Prüfung am nächsten Montag problemlos bestehe. Ich habe allerdings richtig krasse Versagensängste!

Das hatte ich in diesem Maße wirklich noch nie. Ich weiß ja eigentlich dass ich es kann und es mit links schaffen sollte. Ich freu mich einfach soooo dermaßen drauf den Führerschein zu haben und endlich Fahrten mit meinem Motorrad (Ducati Monster 620) genießen zu können - und es wäre schlimm für mich wenn das nicht klappt. Ich denke deshalb setze ich mich vielleicht unterbewusst so sehr unter Druck.

Und ich hab echt Schiss, dass mir meine blöde Migräne einen Strich durch die Rechnung macht und / oder ich schlecht schlafe und deswegen nicht fit bin und versagen werde. Die Prüfung kurzfristig deswegen abzusagen zu müssen wäre für mich aber auch wirklich schlimm. Und Aufgeben ist für mich ABSOLUT nicht denkbar!

Vielleicht könnt ihr mir vor euren Erfahrungen und Ängsten vor der praktischen Prüfung berichten und habt Tipps für mich, wie ich gegen die Versagens- und Prüfungsangst ankämpfen kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?