Hat hier wer Erfahrung mit Helmsprechanlagen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich probiere es nochmal:

Wir haben gute Erfahrung mit den Geräten von Cardo und Midland.

Cardo gibt es mehr: Die Q2, G4 und G9. Die Zahl entspricht der Anzahl möglicher Gesprächsteilnehmer. G4 und G9 haben Reichweite "1,6 km", also zuverlässig um die 1000 Meter. Radio usw., kann man alles nachlesen. Nicht immer nachlesen kann man, wenn jemand zufrieden ist... Nicht soo gut finde ich, dass die Kontakte in der Halteplatte ungeschützt offen liegen, wenn mal ohne Gerät gefahren wird und dass das Bügelmikro bis vor kurzem direkt fest an der Halterung rauskam, erst jetzt per Kabel in den Helm geführt werden kann.

Bei Midland gibt es das BT neXt, welches in den Funktionen recht identisch ist zum Cardo G4. Besser finde ich, dass bei Midland beide Mikrofone für beide Geräte des TwinPacks beigefügt sind und per Stecker ausgetauscht werden können. D.h. Bügelmikro für Klapp- und Jethelm, Kabelmikro für Integralhelm. Auch die Halteplatte außen am Helm ist gut: Miniklein, wenn das Gerät nicht angesteckt ist und der Stecker mit den Kontakten wird dann halt in einer Falte des Helmpolsters versteckt = keine Geräusche im Fahrtwind und keine Korrosion bei Nässe. Sogar den rechten Lautsprecher kann man wahlweise entfernen, wenn man total legal unterwegs sein will - dann kann man die Signalhörner der Einsatzfahrzeuge besser hören, als mit AC/DC oder Blasmusik in beiden Ohren ;) ...

Gerne PN, wenn mehr Interesse besteht.

Hallo Stefan! Danke für deine ausführliche Info, da kann ich schon mal was damit anfangen. lg Romana

1
@Mankerl

Grüß' Dich Romana,

vielen Dank für's "Braverl" ;)

Hab' heute wieder zwei Scala Q2 in je einen Shoei Multitec und einen Nolan Klapphelm eingebaut, als doch ständig Kontakt mit den Teilen... So gebe ich eben die Erfahrungen gerne weiter.

1

Bin seit Jahren sehr zufrieden mit dem bereits von den Kollegen erwähnten Cardo-System. (Cardo scala rider Q2 multi set) Es läßt auf Landstraßen eine Funkverbindung über ein paar hundert Meter zu, die für kurze Mitteilungen an meine Partnerin/von meiner Partnerin genutzt werden. (für Sehenswertes, Radar, Pausen, vergessener Blinker usw.) Die Radio- wie auch die Telefonfunktion werde ich nie benutzen, das Navi habe ich mir allerdings schon mal in meine Helmlautsprecher gespielt. Allea in allem halte ich ein solches Teil -selektiver Gebrauch vorausgesetzt- für sinnvoll.

Hallo Romana,

meine Frau und ich haben voriges Jahr ein System von Cardosystems (Scala Rider) zugelegt und sind damit sehr zufrieden. Die Anlage ist relativ schnell eingebaut und funktioniert einwandfrei, wenn man sich anfangs etwas damit beschäftigt. Sprache wird sehr sauber übertragen. Empfang auf Sichtweite bis ca. 500-600 Meter. Wenn einer um die Ecke fährt, ist allerdings schnell Schluss mit Unterhaltung. Da ich auf meinem Moped ein Navi hab, ist die Sprechanlage ideal um beispielsweise den Kurs durchzusagen. Vor Hindernissen kann man natürlich auch warnen. Ach ja, Navi-Ansagen, Telefonate funktionieren zudem auch. Für den Fall, dass man alleine fährt, kann man auch noch ein Radio zuschalten. Der Akku hält allerdings gerade 5-6 Stunden, sonst fallen mir keine Nachteile ein. Wir finden die Anlage als sehr hilfreich.

LG

Rudi

Ich hab auch das scala rider von cardo und kann es nur empfehlen. Ist schnell angebracht, für viele geräte nutzbar und schnell in nen neuen helm integriert. Es ist äußerst angenehm wàhrend der fahrt mit jemanden zu kommunizieren statt einfach nur stumpf hintereinander herzufahren. So kann man auch vor hindernissen/ gefahren warnen. Ich komm auf ne höhere akkulaufzeit (7-8 std.). Sollte das nicht langen kann man sich immer noch ein usb-ladekabel montieren um während der fahrt aufladen zu können. Auch wenn meine harley nicht die leiseste ist und ich meißtens mit offenen auspuff fahre höre ich den andren perfekt, weil das scala rider eine automatische lautstärkeanpassung hat, die man regulieren kann. Ich würde nicht mehr drauf verzichten wollen was längere touren betrifft.

Ich habe seit 2011 eine Cardo-Anlage und mich prächtig unterhalten mit einem anderen Fahrer über Entfernungen von über 1.000 Meter, die Gewöhnung war sehr einfach, die Montage in die Helme mühsam, Kinderhände sind von Vorteil. Es war sehr praktisch, von vorne in Kurven anzusagen, dass wirklich kein Gegenverkehr kommt und so manches liebe Wort war auch dabei.

Wie zum Beispiel: "Sie zu du Arschkrampe - gib endlich Gas!!" - oder so ähnlich!? :-)))

sorry Werner, das musste einfach sein...:-)))

0

Ich hatte 2 PMR-Funkgeräte mit Einbausets für die Helme. Damals vor 10 Jahren war alles zusammen für etwa 400,-€ zu haben. Fazit: beim Fahren musste man brüllen um gehört zu werden, und im Stand an der Ampel bekam man regelmäßig einen gehörigen Schreck wenn die Lautsprecher einen in voller Lautstärke plötzlich aus der Lethargie rissen!

Ich brauche sowas nicht mehr. Handzeichen genügen auch. :-))

Ich persönlich halte von den Helmsprechanlagen nicht viel. Meist fahre ich mit einem Freund oder in einer kleiner Gruppe. Warnungen gibt der erste Fahrer als Handzeichen bekannt. Wir machen sowieso am Ziel Rast und da kann man quatschen. Gespräche bei der Fahrt wie: "Hast Du gesehen wie der Fährt, sieh mal den Hasen" oder irgendwelche Anekdoten brauche ich nicht bei der Fahrt. Ich möchte die Fahrt genießen und unsinnige Gespräche lenken sowieso ab. Wenn es etwas wichtiges ist, wird angehalten. Da man seinen Hintermann ständig im Auge hat, verliert man den auch nicht. Man bleibt zusammen. In all den Jahren hat es immer sehr gut funktioniert. Die Sprechanlagen mögen in einer Fahrschule ihren Sinn haben, aber bei einer Gruppe die sich kennt, finde ich die nicht nur überflüssig, sondern sogar belästigend. Schade ums Geld. Gruß Bonny

Hi Bonny! Hast auch wieder recht, funktioniert auch in unserer Truppe, "OHNE", seit zig Jahren problemlos.

0

Hallo Romana!

Provokationsmodus ein Meine Karre ist zu laut für solche Dinger Provokationsmodus aus Ein "Fünkchen" Wahrheit ist aber schon dabei lach

Bisher sind wir immer ganz gut ohne diese "Verständigung" gefahren (Klopf auf Holz)! Es gibt ja auch die Zeichensprache. Mit den Jahren ist es ohnehin klar was der Kollge/in neben den auch per Zeichensprache vermittelten Warnungen für ein Bedürfnis hat. So ist es bisher bei "uns" auch immer wieder eine ohrenscheinlich "isolierte Fahrt"... aber eben nicht "augenscheinlich" ;-)

Unser Vergnügen haben wir dabei aber immer gehabt und Gott lob auch keine dramatischen Situationen, die mich zu solch einer Anlage bewegen würden.

Für mich gehört diese "gefühlte" und visualisierte Art des Zusammenfahrens einfach zum Moppedfahren dazu. Die netten Worte wie Werner sie beschreibt gibt es dann am Abend oder in den Pausen ;-)

Ciao!

Heinz

Hi - ich bin etwas ... enttäuscht.

Habe eine sehr umfangreiche Antwort zusammengebastelt, aber das System hat es verschluckt /abgestürzt oder was auch immer. Weg ist weg und ich hab keine Lust auf nochmal.

@Mankerl: Gerne PN, dann hoffentlich ohne Absturz (zu Lasten der Allgemeinheit).

Moin Stefan, ja das passiert hier öfters und ist ärgerlich. Mein Tipp: vor dem abschicken der Antwort den Text einfach mit linker und rechter Maustaste markieren und kopieren und dann bei Bedarf/Absturz einfach wieder einfügen. So mache ich das immer bei langen Antworten und der Ärger ist dann nur begrenzt. LzG T.J.

7
@Endurist

Heid hob'i nommoi Zeid g'hobbt - und des hod heid sogoh fungdionird ;)

2

Motorola bietet gute Helmsprechanlagen :)

Was möchtest Du wissen?