Hat ein Reifen unterhalb der Verschleißgrenze von 1,6mm eine andere Gummimischung?

1 Antwort

nein, die äusserste gummischicht ist aus einer mischung - alles andere wäre zu schwierig. der reifen ist aus verschiedenen gummimischungen hergestellt, für die flanke anders als für den unterbau, oberhalb der karkasse und schliesslich der sogenannte protektor. dann gibt es noch den kernreiter und den inliner, beim pkw sollen es bis zu 15 sein. in der lauffläche verschiedene mischungen macht nur bridgestone, am rand weicher als in der mitte wegen der haltbarkeit. gruss der kurvenflitzer

Kann man bei einem Highsider einen Sturz verhindern?

Bei den Motorradrennen, stürzen selbst Profis sehr oft bei einem Highsider. Bekanntlich entsteht er, weil das Hinterrad beim wegrutschen wieder Grip bekommt, die Federbeine eintauchen und sich schlagartig "entladen". Das Bike bockt sich auf und man geht "vorne über ab".

Ich habe bis vor kurzem Spaß daran gehabt in kleinen scharfen Kurven mit Drift heraus zu beschleunigen (Straßenkreuzung, abbiegen). Es passiert öfter, dass auf kleinen Ölflecken das Hinterrad wegrutscht. Damit muss man in einer Großstadt leben. Bisschen vom Gas und nichts passiert, solange das Vorderrad Grip hat. Aber seit meinem Hightsider hinten und gleichzeitigem Lowsighter vorne auf einer breiten Ölspur habe ich nicht mehr so richtig Bock darauf.

Nun Konkret: Beim Driften habe ich ja noch etwas Grip. Gas wegnehmen und austarieren. Alles prima. Was ist aber wenn ich, aus was für Gründen auch immer, die Bodenhaftung hinten völlig verliere? Gas wegnehmen? Irgendwann ist der Grip wieder da und ich habe den Hightsider. Gas geben, rutsch noch mehr. Hochschalten kann bei sofortigem Grip das Hinterrad blockieren. Hat jemand irgendwelche Erfahrungen wie man einen Sturz verhindern kann? Es ist auch nicht nur das beabsichtigte Driften gemeint, sondern wie reagieren, wenn dass Hinterrad den Bodenkontakt völlig verloren hat. Gruß Bonny

...zur Frage

Ab welcher Temperatur (Asphalttemperatur) lässt der Grip spührbar nach?

Leider lassen die Temperaturen zu wünschen übrig und es ist teilweise schon wirklich kalt. Mich würde mal interessieren, ab welchen Temperaturen das Gripniveau spührbar nachlässt!? Ist es vielleicht sinnvoll, den Reifendruck zu senken damit die Reifen auch schneller warm werden?

...zur Frage

Was kann man gegen aufgerissene Flanken machen?

Wenn ich mal auf der Rennstrecke bin (mit Slicks) habe ich meißtens aufgerissene Flanken! Wenn ich mir die Reifen von Leuten anschaue die 5 Sekunden pro Runde schneller sind als ich, dann wundere ich mich, wieso das Reifenbild so sauber aussieht!! Mit dem Luftdruck habe ich schon alles versucht, liegt es dann an meiner falschen Fahrweise?

...zur Frage

Wechselt ihr die Reifen nach Vernunftmaß oder Mindestmaß?

Habe zufällig mal das Profil meiner Honda Transalp untersucht und festgestellt, daß die Profiltiefe vorne nur noch bei 2,2mm und hinten bei 4,2mm liegt. Eingentlich wollte ich den Hersteller wechseln. Habe momentan Metzeler Tourance vorne und hinten drauf. Wollte auf Bridgestone BT45 wechseln. Jedoch sagte mir der Verkäufer, daß man Mischreifen nicht fahren darf und somit bei einem Hersteller bleiben muss. Daher lasse ich mir wieder den Metzeler Tourance demnächst draufmachen. Mit demnächst meine ich, daß ich noch eine Weile fahren will, da das Mindestmaß ja 1,6mm ist. Der Händler sagte aber, daß man eher nach dem Vernunftmaß von 2,0mm gehen sollte. Sowas höre ich zum ersten Mal. Wie macht ihr das? Da ich derzeit 23.000km auf der Honda drauf habe, und sie bis zum Oktober/November vorerst mal stillgelegt ist, wollte ich im Frühjahr 2017 die 24.000km Inspektion machen lassen und zudem auch noch den Vorderreifen wechseln lassen. Das dürfte demnach hinkommen.

...zur Frage

Ist es möglich bei diesen Temperaturen noch mit einem Straßenreifen das Knie auf den Boden zu bek.?

Oder kann ein Straßenreifen jetzt garnicht mehr so viel Grip aufbauen?

...zur Frage

Schaden "Gummirestenippel" bei Neureifen der Bodenhaftung?

Ich hatte vor kurzen eine Streitfrage, bei der wir unterschiedlicher Meinung waren:

Beim Neureifen sind von der Herstellung immer noch "Gumminippelchen" auf dem Profil. Einige fahren sich schneller weg, andere brauchen länger. Hat nicht nur mit der Fahrweise zu tun, auch mit der Gummimischung und des Straßenbelages ((Autobahn und bei Sportlern (Grip) geht es schneller)).

Meine Reifen sind fast 800 km gelaufen und am Vorderrad habe ich noch vereinzelt solche "Gumminippel" trotz nicht grade langsamer Fahrweise. Allerdings meist auf Landstraße. Am Hinterrad sind die schon lange weg. Ein Bekannter schneidet die immer mit einer kleinen Schere mühevoll ab, weil er meint, dass die Bodenhaftung nicht so gut ist. Die Nippel biegen sich zwar bei der Fahrt um, aber liegen ja auf dem Profil. Theoretisch leuchtet es mir zwar ein, aber ich denke in der Praxis ist das nicht so relevant. Liege ich da richtig? Gruß Bonny

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?