Handprotektoren Gesucht :O

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Lenker Deiner WR hat 22mm Außendurchmesser - Standard.

Ein Stahllenker (meist Serie, außer technisch aufgepeppte Serien) hat dann innen 18mm. Ich vermute ganz stark, dass beim Lenker kein Teurer Alu- Lenker serienmäßig ist, aber bin nicht sicher - bei meiner WR 426 war's Alu, aber die war auch paar Euro teurer...

Aluminium- Lenker benötigen für genug Stabilität eine größere Wandstärke. Dadurch haben die dann nur mehr 14mm Innendurchmesser.

Wenn Du nicht rausfinden kannst, welches Material Dein Lenker hat, versuche den linken Griff mal abzuziehen, dann siehst Du ja das Rohr und kannst den Durchmesser nachmessen. Ziehe nicht außen am Griff, dann zieht sich der Gummi zusammen und hält noch verbissener fest. Schiebe lieber von innen den Gummi zum Lenkerende.

Sollte das zu mühsam sein - manchmal sind Griffe geklebt - würde ich im Yamaha WR- Forum Kontakt suchen. Dort sind die modellspezifischen Profis ;) .

Die WR X ist ein ganz heißes Teil - viel Spaß!

Servus Stefan

Sry habe deine Antwort iwi übelesen :/ schäm

Hab jetzt den Plastik klotz wo blinker schalter fernlicht etc drann ist weggemacht dann ist da ein loch im lenker da hab ich reingemessendan warens noch 20mm dann hab ich aussen gemessen da warens 22 also schließ ich daraus das es n 18 mm innendurchmesser ist :)

wenn ihr wollt kann ich hier au schreiben ob se gepasst haben oder net wenn se kommen :))

1
@Helpiii

Grüß' Dich,

DANKE für's Sternchen!

Deine Messmethode ist genial - darauf muss man erst mal kommen. Aber das Ergebnis dürfte stimmen. Ja, schreib' doch, wie alles ausgegangen ist.

Vllt. hast Du ja dann auch ein Foto? Die WR 125 ist einfach ein lecker Maschinchen...

Und schön, dass Du a bisserl Humor mitbringst ;) , das mit dem "Andersrum- Gewinde" beim rechten Yamaha- Spiegel war übrigens kein Veräppeln - das ist tatsächlich so.

0
@Spider

soooo jezt gehts mir richtig beschissen -.-

heut kamen die Protis glei drann machen wollen und ein problem am anderen.

am liebsten würd ich neue gummi griffe kaufen und fertig protis weglassen.

Problem 1 . das ich an der rechten seite den protektor festmachen kann musste ich eine verlängerung hin murksen.

Problem 2. Der Gasgriff bleibt jetzt beivollgas hängem und ich muss ihn von hand zurück drehen. hab schon 2 unterlagsscheiben davor und öl dazwischen dases nicht so klemmen sollte.

Problem 3. Ich hab den rechten gummigriff ein wenig zu kurz abgeschnitten sieht jetzt optisch nicht so gut aus

Problem 4 . Der protektor hält jetzt nicht wirklich toll und ich glaube das nach paar fahrten alles wieder locker ist -.-

So jezt bin ich wirklich mies drauf weil ich in meinen augen mein neues moped schon verhunzt hab -.-

würd grad am liebsten zeit back drehn und die scheiss dinger nie bestellen ider wenn dann glei die ZETA.

0

Also mein Problem ist nicht der aussen Durchmesser des müssten ja 22mm sein aber zum befestigen im lenker brauch ich ja ein anbaukit und ob ich da dann 12mm-14mm-18mm brauch weil wenn ich nachmessen will muss ich ja die griffe abreissen ?

Versteht jetzt jmd mein Problem?

Du mußt die Griffe nicht abreissen, Du kannst sie auch wegflexen, dann wird die Antwort auf Deine Frage zum "richtigen" Innendurchmesser auch gleich sichtbar. (Ironiemodus aus)

Spiders perfekte Antwort hat doch ausführlich erklärt, wie Du den Innendurchmesser ermitteln kannst. Verstehst Du seine Antwort?

2
@habibi

Dachte auch, ich hätte das gut erklärt.

@Helpiii: Vorbeikommen kann ich nicht ;) , Griffe abmachen ist doch kein solcher Akt. Ich schraube und montiere schon immer viel an meinen Mopeds. Angefangen 1980 bei der MT 5 bis heute Runner und Duke.

Büsch'n Technik kennenlernen schadet nicht, z.B. Schrauben am Moped: Wenn da was mit fest gemacht ist, immer gegen den Uhrzeigersinn drehen, dann geht die auf. Im Uhrzeigersinn schraubt man die Schrauben wieder fest. :))

Einzige Ausnahmen: Bei Deinem Moped der rechte Rückspiegel, bei den Uhren die Bayerische Version der Brotzeituhr (hier gehen die Uhren anders ;) ).

1

Ich habe schon so einige „Handprotektoren“ montiert. Einige Garagennachbarn baten mich regelmäßig darum wenn sie mich haben schrauben gesehen. Meist waren die abgebrochen und sollten erneuert werden (meist 125´er). Alle die ich bisher kannte, waren nur mit einem „Klemmbock“ am Lenker befestigt. Daher wusste ich nicht, warum Du den Innendurchmesser benötigst. Erst jetzt nachdem ich nachgelesen habe (Endurist sei dank mit dem Link) verstehe ich, dass die von mir angeschraubten Handprotektoren eigentlich nur billige „Handwindschütze“ waren, die mit den „echten“ Handprotektoren außer von der Ähnlichkeit des Aussehens nur wenig gemeinsam haben. Jetzt verstehe ich Deine Frage und schäme mich etwas für meine Antwort weiter oben. Grundsätzlich stehe ich dazu, aber ist bei Deiner Frage falsch platziert. Also, ziehe meine Antwort bitte nicht auf Dich. Um das wieder etwas „gut zu machen“, war ich in den Keller gegangen und habe an dem alten Originallenker von meinem Motorrad Intruder VS800 den Außen- und Innendurchmessser gemessen. Außen: 22 mm, --- Innen 17,8 mm. Gruß Bonny

"Normale" Lenker sind meist 22mm im Durchmesser außen. Zolllenker haben ca. 25 mm und sind meist für amerikanische Motorräder. Ich verstehe allerdings nicht, was Du mit dem Innendurchmesser anfangen möchtest? Da wir "Älteren" bei den Menschen unter 25 Jahren als Genies und fast göttlichen Erscheinungen auf Grund des IQs im Verhältnis zu den jüngeren Mitmenschen zählen, habe ich durch eine intelligente Frage bei Google (Wr125 Lenker) herausbekommen, dass der Lenker mit großer Wahrscheinlichkeit einen 22 mm Durchmesser haben könnte. Dann habe ich noch in einem Anfall von Genialität und unendlicher Weisheit bei "Google-Bilder" nach Eingabe von "Wr125 Polisport Evolution" bildliche Darstellungen von den Handprotektoren sowie deren Montage erhalten. ---- Es sind ja nicht alle so, aber es fällt auf, dass grade bei der jungen Generation sich immer wenige zu helfen wissen. Dann, wenn sie bei den einfachsten Dingen hilflos herumfragen, aggressiv und oft beleidigend werden (in Deinem Fall natürlich nicht!). Als wir noch kein Internet hatten, haben wir von den "älteren" gelernt und auch gelernt, wie man sich zu helfen weis. Traurig, dass das immer mehr in Vergessenheit gerät. Gibt es mal in Zukunft einen längeren Stromausfall, hat sich das Problem mit der Überbevölkerung zumindest in den so "kultivierten" und "intelligenten" Ländern erledigt. Überleben tun dann nur noch die "Bergvölker". ---- Klingt sarkastisch, sollte es aber nicht sein. --- Ich empfinde eher Mitleid als Sarkasmus. Bonny

Was möchtest Du wissen?