Handelt es sich beim neuen Racing Chain Lube von Castrol um ein Trockenschmierstoff?

2 Antworten

RACING-CHAIN-LUBE klingt eher nach Werbestrategie. Für mich ein eher normales Kettenspray. Soll sich aber nicht so leicht abschleudern lassen. Kann ich nicht beurteilen, hab trotzdem noch immer etwas auf den Felgen, obwohl ich keine Rennen fahre und somit nicht in den erlauchten Kreis der Racer mitreden kann. Vielleicht ist mein Mopped auch zu langsam, schaffe nur 229Km/h laut Tacho mit meiner Hyosung :-) , da kann ich dem abschleudernden Fett nicht wegfahren :-) , Olli

Habe mir jetzt mal eine Dose gekauft. Erster Eindruck, es klebt genauso wie herkömmliches Kettenspray. Hat nichts mit Dry Lube zu tun.

Hinterrad blockiert, beim kicken keinen widerstand?

Also,

Um von Anfang an zu starten: Ich habe mir vor kurzem eine 50ccm Motorhispania Furia Max gekauft. Hab sie relativ billig bekommen, weil der Verkäufer sie los werden wollte. Er meinte, seitdem sie den neuen Zylinder/kolben eingebaut bekommen hat, läuft sie nicht mehr gut.. Ihn hats damit auch in einer Kurve hingelegt, weil eben das Hinterrad blockiert hat. Jetzt steht das Moped schon 1,5 Jahre und ich habe es eben dann gekauft.

Hab sie zu Hause gestartet, sie ist beim normalen kicken nicht sofort angesprungen, also hab ich sie angerollt und den ersten Gang reingehauen. Irgendwas ist aus dem Auspuff geschossen und es hat sehr fest geraucht (was auch verständlich ist wenn sie solange steht). Naja beim fahren hatte ich kaum Kraft, ich bin nur sehr schwer den Hügel hochgekommen?!? Naja dann hat eben bei mir auch das Hinterrad blockiert, dannach hat ich beim Kickstarter auch keinen Widerstand mehr. Hab sie dannach in die Werkstatt gestellt, er hatte den Zylinder angeblich offen und es war kein Kolbenklemmer oderso... Ich sehe sogar die neue Kopfdichtung drauf, also muss er ihn ja offen gelegt haben. Die Werkstatt hat dann kurzerhand den Vergaser gereinigt und ich habe das Moped so zurückbekommen. Beim ersten wegfahren zu Hause dann: Sie startet normal, ich lege den ersten Gang ein und sie stirbt ab? Ist warscheinlich ein Problem bei der Kupplung oderso, naja hab sie dann wieder angeschoben und den ersten Gang reingehauen, aber siehe da, sie stottert komisch rum und hat fast keine Kraft?! Hab sie dann ein bisschen stehen lassen und habs nochmal versucht, diesmal mit dem Choke. Bin weggefahren ganz normal, hatte nicht die volle Kraft wie immer und dann im Dritten Gang hat das Hinterrad wieder blockiert? :/ Hab sie dann ein letztes mal sehr verzweifelt gestartet, hab aber nur im Leerlauf ein bisschen Gas gegeben, sobald ich kein Gas mehr gegeben hatte ging sie wieder aus. Naja hab sie dann in den höhren Drehzahl-Bereich gedreht und plötzlich ging sie aus? Sie hatte auch einen komischen Sound, eher unbeschreiblich...

Meine Frage ist jetzt was es sein kann?

Ist vielleicht der Kolben falsch herum eingebaut und sie läuft deswegen nicht gut? Zwar ist er noch nicht verrieben, aber er sitzt trotzdem falsch?

Wäre halt meine Vermutung aber ich hätte lieber Hilfe von einem Profi, der sich auskennt, weil wie ihr seht hab ich wenig Ahnung von Mopeds ....

Danke im Voraus!

...zur Frage

Motor stirbt nach Voll- bzw. Teillast (z.B. beim halten an der Ampel...)

Hallo liebe Community. Ich war ja schon länger nicht mehr hier. Aber jetzt habe ich ein Problem und hoffe ihr könnt mir helfen. Es handelt sich um meine alte Suzuki GSX-F 750 (GR78A) BJ. 89

Folgendes: Letztes Jahr im September lief die Maschine schon etwas "unrund" und holperig..... und ist teilweise an der Ampel im Leerlauf ausgegangen. (nur wenn der Motor schon warm war...) Da ich die Saison letztes Jahr frühzeitig beendet habe, habe ich mir gedacht, OK, der Luftfilter sitzt bestimmt zu und die kleine kriegt keine Luft. (war noch vom Vorbesitzer etc..). Bauste' im Frühjahr nen neuen ein und gut is.

Jetzt ist das Frühjahr.. Ich hab nen neuen Lufi eingebaut und heute die erste Probefahrt machen können. Aber das Problem besteht weiterhin. Ausserdem nimmt sie während der Fahrt im Teillastbereich (ca. 3.000-5.500 U/min) nur schlecht Gas an. Wenn ich da mal den Hahn durchziehe ("stottert" und "brummt" sie und dann auf einmal rennt sie wieder los.) Wenn ich den Gashahn hingegegen langsam durchziehe merkt man von diesem Effekt kaum etwas... Auch langsames Fahren im 1. oder 2. Gang (etwas mehr als Standgas) ist eher eine Qual.

Sie springt auch, wenn sie dann warm ist, eher schlecht als recht an.

Ich habe schon versucht das Standgas einfach ein wenig höher zu drehen. Jedoch bringt das nichts. Und wenn ich es so einstelle, dass sie im Standgas bei den geforderten 1.100-1.300 U/min ist, ist das besagte Problem noch schlimmer.

Nun habe ich noch ein wenig gegoogled und habe gelesen, dass man nach Arbeiten an Luftfilter, Ventilspiel, Auspuff etc. das Leerlaufgemisch einstellen sollte.

Ist das empfehlenswert und könnte das mein Problem lösen? Habe es heute noch nicht ausprobiert...

Oder könnten es auch "nur" die Zündkerzen sein (leider hab ich da beim Lufi wechsel nicht nach geschaut,, weil ich dazu wohl einen "Spezialschlüssel" brauche. Die ZK sind ziemlich "tief" verbaut und ich weiss nicht ob ich da so dran gekommen wäre. Ist immer ein enormer Aufwand, da man Verkleidung, (damit verbunden Spiegel, Frontscheibe...etc) und den ganzen Tank komplett abbauen muss.

Was könnte es sonst noch sein? Vergaser "verharzt" oder dreckig? (Da trau ich mich nicht dran glaub ich >_<)

Wäre toll, wenn der/die Ein oder Andere noch ein Idee hat was helfen könnte? Ich habe die Reparaturanleitung für meine Maschine und würde mich durchaus als Handwerklich begabt bezeichnen... Daher denke ich sollten Reparaturen eigentlich kein großes Problem darstellen (Außer Vergaser... hab angst da an den Kleinteilen was kaputt zu machen... oder ist das nicht so wild wie ich mir das vielleicht ausmale?)

Ich würde mich über Ratschläge, Tips und Tricks von Euch freuen.

Danke schonmal im Vorraus und allseits einen schönen Saisonstart.

Gruß Stephan

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?