Hallo,der Tüv bemängelte an meiner GPZ 500 S das Zentralfederbein,Jetzt ersatz eingebaut aber immer noch etwas spiel hoch und runter (Schwinge) darf da spiel?

2 Antworten

Pfff Christian

Sollte nicht sein

Hat dein Federbein eine Anlenkung über ein Hebelsystem oder ist es direkt an der Schwinge geschraubt? Hat deine Schwinge einen unteren Anschlag? Das hat mein Prüfer noch nie getestet.

Die Lagerung der Hebelei ist oft ungeschützt dem Dreck vom Hinterrad ausgesetzt und das kann die Lager belasten.

Vielleicht hat er die Lagerung von Schwinge und Hebelei geprüft. Das Federbein sollte aber kein Spiel haben, denn etwas Federspannung sollte beim ausgefedertem Federbein noch vorhanden sein.

Prüf doch mal deine Lager und probier, ob sich beim Federbein die Feder auf und ab bewegen kann (sollte nicht sein) tja und dann etwas mehr Federspannung.

Grüßle

1

Habe jetzt ein gebrauchtes Federbein eingebaut was devinitiv in Ordnung ist und spiel ist immer noch da zwar weniger aber immer noch

0

Nein, da darf kein Spiel sein, sonst hast du beim Wechsel vom ein- zum ausfedern überhaupt keine Dämpfung.  

Trial - Technik zum Bergsteigen?

Guten Mittag! Ich war gerade etwas mit meiner Fantic Trial üben. Leider habe ich immernoch nicht die richtige Technik zum "Bergsteigen" gefunden ;-) Sobald es etwas steiler wird, auf längere Strecke, kommt sie vorne hoch. Gerade fiel sie mir auch wieder halb um, Männchen im rechten Winkel war auch drin. Ist nicht so berauschend, wenn das Motorrad senkrecht steht, der Gang eingelegt ist und man es nur noch am Gasgriff halten kann. Zum Glück ist nichts großartiges passiert. Nun meine Frage, an die Experten unter euch. Wie muss ich mein Gewicht verlagern, um möglichst weit hochzukommen? Bzw. wie muss ich mit dem Gas spielen? Kurz vor dem Hindernis viel Gas geben oder schon beim anfahren? Ich persöhnlich habs bis jetzt so rausgefunden, dass ich kurz vor einer Steigung audrehe, mein Gewicht dann möglichst nach vorne verlagere, damit sie nicht vorne zu weit hoch kommt. Muss man eigentlich meistens schräg am Hang noch oder immer gerade, damit sie nicht abrutscht? Ich hab vorhin dir Erfahrung gemacht, dass das Hinterrad bei schrägem hochfahren unten herumgezogen wird und man sich nach rechts dreht. Nicht sehr prickelnd. Hoffe mir kann Jemand gute Tipps zum Trial fahren geben :) Ich wills nicht profimäßig können, nur "etwas Ahnung" haben! :-)

...zur Frage

BMW R80 R- Kurzschluss?

Gestern nach dem TÜV die R80 R (Bj. 1994) beim Schrauber geholt, alles bestens. Wollte losfahren, auf die Zündung gedrückt- klicken. Mehr nicht.

Angeschoben und lief einwandfrei etliche Kilometer, aber immer nur übers Anschieben- zuhause Batterie ausgebaut, über Nacht ans Ladegerät bis hoch auf zwei Ampere.

Heute morgen eingebaut- blöderweise erst den Minuspol (ja, ich weiß, doof), beim Pluspol dann bisschen gequalmt und bröselige Isolierung (Anzeige ging aber!)

Also, alles ab, erst den Minuspol, dann Pluspol. Anzeige läuft, dann Anlasser- Klicken und Anzeige weg. Wenn ich den Minuspol dann wegnehme, wieder dranhalte- gleiches Spiel, Anzeige läuft, alles ok und beim Drücken auf den Zündknopf- Strom weg.

Wat nu? Sicherung durch? Zündkabel hopps? Hat einer nen Tip?

...zur Frage

Motorrad rückwärts über abgesenkten Bordstein?

Hallö!

Ich hab seit einer Woche eine Suzuki Gs 500 E und Probleme sie in die Garage zu bekommen. Unsere Garage ist sehr eng, wenn ich die Maschine vorwärts einparke habe ich keine Möglichkeit sie innen zu wenden und nebenbei ist die Ausfahrt zur Garage sehr steil! Also ist rückwärts die einzige Option.. jedoch ein Problem: Zur sehr steilen Ausfahrt der Garage folgt eine Straße, die leicht schräg ist, hinzu kommt noch die Abtrennung der Garagen Ausfahrt zur Straße mit einem abgesenkten Bordstein. Aus alleiniger Kraft schaffe ich es nicht, das Motorrad rückwärts über den Bordstein zu bekommen, ich fahre immer die Straße hoch, lasse die Maschine rückwärts laufen und schlage rechts ein sodass ich richtig positioniert bin( --|-- ) .. jedes mal muss mir jemand helfen, hinten zu ziehen. 

Habt ihr irgendwelche Ratschläge oder ähnliches? Habe mir schon überlegt eine kleine Holzplatte hinzulegen, um besser rüberzukomen.

...zur Frage

Kettenöler - problemlos oder nicht?

Auf dem Treffen kam die Frage ob man sich einen Kettenöler einbauen sollte oder ob man weiterhin Kettenfett nutzt.

An meiner Maschine war schon bei Kauf einer dran, Kostenpunkt neu um die 200 Euro zzgl. Einbaukosten. Grundsätzlich war ich zufrieden, bis ein "Mechaniker" beim Ein- und Ausbau des Hinterrades die störende Zuführungsleitung "mal eben" stark abgewinkelt hatte.

Danach hatte ich immer wieder Probleme einer nicht geölten bzw. nur einseitig geölten Kette. Erst nach diversen Justierungsversuchen und Angleichung der Düsenspitze, damit die angeschrägte Öffnung parallel am Kettenrad anliegt, scheint es wieder ordentlich zu funktionieren.

Wenn er funktioniert ist der Öler eine schöne Sache, aber der Preis ist rel. hoch und die fummelige Justierung lässt die Sache jedenfalls nicht wartungsfrei, wie oft suggeriert, erscheinen.

Zum Preise eines Kettenölers kann man sich einige Dosen Kettenspray kaufen, muss vieleicht schon nach 25tkm statt 50tkm eine neue Kette aufziehen, aber dafür ist der Umgang mit Kettenspray (besonders wenn ein Hauptständer fehlt) zwar lästig aber simpler.

Wie sehen Eure Erfahrungen in der Benutzung/Betrieb eines Kettenölers aus, alles problemlos?

...zur Frage

Mein Vorderrad an meiner Kawasaki er5 ist bei ca. 90 Kmh unruig

Hallo Biker und an die, die viel selber Schrauben ,

hat jemand eine Erklärung für folgendes Problem.

Meine Kawasaki ER5 / 50PS / Laufleistung 22500 TKm Bj. 2003 fährt bei ca. 90 KM und ca. 110 KM unruhig. (zittert)

Meine vermutung ist eine Unwucht im Vorrad. Ich habe gedacht, dass ich bei meiner Fahrt zum Nürburgring am 10.04 vieleicht ein Gewicht verloren haben könnte. Jedoch ist beim nachsehen kein fehlendes Gewicht festzustellen, ob ein zweites vorhanden war weis ich nicht.
Meine Frage: Welche Beschädigungen könnten zum zittern des Vorderades führen. Oder kommt es garnicht vom Vorrderrad? Ich kann es nicht ausmachen woher es verursacht wird.

Ich als Leihe schliese das Lenkkopflage auch aus. Hier ist kein spürbaren Spiel festzustellen. Kann so ein Lager bereits bei 22500 Km beschädigt sein? Das Motorrad ist von mir neu gekauft worden und Unfall und Umfallfrei.

Des Weiteren habe ich beim Kettespannen festgestellt, dass das Hinterrad beim drehen von Hand immer einen Stelle erreicht woch es in der Drehbewegung stockt. was ist das? Ich als Leihe vermute eine unwucht in der Antriebswelle. Wie kann soetwas auftretten.

Für Tips und Meinungen bedanke ich mich .

Gruß Gashahn

...zur Frage

Vorderradbremse greift zu spät

Heute mal von mir ne Frage an Spezialisten:

Mein Bremshebelweg vorn ist erheblich zu lang, lässt sich trotz größter Stellung bei Voll-Bremsung (ist als solche gemeint!) fast bis zum Griff ziehen. Toxiko-Sattel statt Nissin, Suzi, ABS. Haben wir vereint mit Schrauber heute endlich jedenfalls mal auf richtig feine Dosierbarkeit wieder hinbekommen, jetzt greift die Bremse aus Hi-Speed bis zum Schluss auch wieder fest. Aber eben nicht optimal. Von meiner letzten Maschine ohne ABS (ebenfalls Suzi) bin ich aber brutalen Griff gewohnt, kam ggf. mühelos hinten hoch. Stand einfach früher. Erst diese Zuverlässigkeit gibt mir (persönlich) die nötige Sicherheit.

Entlüftung jetzt sogar durch zusätzlich eingebaute Nippel oberhalb des Verteilers zu den Sätteln. Nur: Der Hebelweg bleibt immer noch so lang/zu lang.

Und jetzt kommts: Nach dem ersten Belagwechsel wurde diese Bremse erstmals richtig giftig (kein Problem, eher erwünscht), nach 2-3 Tagen leider alles wieder wie früher. Mein Ansatz: Die Bremskolben oder einer davon laufen nicht sauber zurück. Ist so etwas bei diesem Sattel bekannt?

Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?