Hallo zusammen Ich wollte wissen ob und mit welcher 125er es sich lohnt eine grössere Tour mit Sozia zu machen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ob es sich lohnt musst du für dich selbst entscheiden, aber ist sicher ne interessante Erfahrung.

Ich muss hier leider wieder meine "Honda Varadero 125" als gutes Beispiel angeben, auch wenn ich dass bei der Hälfte solcher Fragen mache, doch es stimmt einfach. Is wie ne fahrende Couch, aber man is trotzdem Schnell, Koffer etc. sind kein Problem, 17L Tankvolumen, Windschild, 4 Takt Motor, etc. 
In meinen Augen die perfekte 125er Tourenmaschine.

Als 2-Takt-Variante der Varadero gäbe es von Yamaha noch die TDR 125, diese ist auch eine der ganz wenigen 125er Reiseenduros, und bietet sich für eine Reise an. Diese kann man auch entdrosseln, dann hat sie 24 PS (natürlich nur für das Privatgrundstück ;)~ ) 11L Tank, gemütlicher Sitz, Windschild etc.

Ansonsten glaube ich von den Supersportlern kann man hier noch die ALTE CBR 125 einbringen, diese ist von den Sportlern her die am ehesten Langstreckentauglichste, die anderen killen eher deinen Rücken, zumindest wär das bei mir der Fall.

Ansonsten kann man sagen, mit jeder modernen 125er 4-Takt ist es eigentlich möglich eine solche Tour zu machen, ob 125er Duke oder MT 125, geht alles, solange der Hintern es aushält.

Wenn die Sozia lieb, nett und schlank ist, dann macht die Tour auch Spaß unabhängig vom Bike. Zudem die erlaubte Zuladung beachten, die Federvorspannung erhöhen soweit möglich und etwas mehr Luftdruck auf die Reifen.

Wenn die Technik ok ist, dann ist es eigentlich egal mit welchem Bike du fährst, allerdings könnte es bergauf schon mal sehr langsam werden.

Servus Cody

Eine Nackte, z.B. die MT oder die

http://www.hyosung-motors.de/leichtkraftraeder/gv-125-classic.html

Jetzt eine grundsätzliche Frage: Springt ihr von Ziel zu Ziel oder habt ihr ein festes Quartier und macht Tagesausflüge?

Ich frage wegen Gepäck. Bei einem festen Zielpunkt kann man Gepäck voraus schicken.

Autobahn/ Bundesstraßen. Körpertransport kann nervig werden. Staatsstraßen sind in der Regel verkehrsarm und gut ausgebaut und führen oft an überraschend schöne Punkte vorbei. Für mich die Variante "Urlaub von Anfang an". Auch wenn man zwischendurch noch ne Übernachtung einschieben muss, es könnte sich lohnen..

Ich mache auch heute noch gerne Motorradreisen und habe auch schon 1000km Hamburg - München mit dem Rennrad gemeistert, mit schmalem Gepäck, schreibe also aus eigener Erfahrung.

Schöner Urlaub und

Grüßle

Ist jetzt nicht arrogant gemeint, aber 1000 km mit einer 125er, würde sagen, das ist offener Strafvollzug. Aber es ist ja nicht mein Hintern ;)

Was möchtest Du wissen?