Hallo ich wollte fragen ob die Versicherung oder der TÜV im Fall eines Unfalls ohne Personenschaden prüft ob die eingetragene Drosselung auch drin ist?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das kommt immer drauf an.

Der TÜV wird nur aktiv wenn man ihn beauftragt.
Wenn die Polizei oder der Versicherer irgendwie den Verdacht hat da stimmt was nicht beauftragen die nen Gutachter,

Und der Vericherungsgutachter wird da schon nachsehen. Schließlich wäre das ein guter finanzieller Vorteil für seinen Auftraggeber.  

Ob die Polizei aktiv wird hängt von ab ob sie einen Anfangsverdacht haben, ob der Versicherer aktiv wird davon ob und was für Forderungen gestellt werden. 

btw sollte es um ne 690er KTM geht, die wirst du gar nicht so bekommen. Da ist die Drosselung immer ausgetragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LucasSMC690R
15.01.2017, 19:24

Ist das auch so wenn ich aufs Maul fliege und außer dem Motorad niemand anderes Verletzt oder ein Sachschaden entstanden ist? 

0

Es muss nicht unbedingt ein Unfall sein. Wirst Du von der Polizei angehalten werden die bei Verdacht das Motorrad einziehen und untersuchen. Zumindest in Berlin fast immer. Es kommen die Abschleppgebühren, die technische Untersuchung (KtU) bei der Polizei (Bln. Schöneberg), sowie eine "Standgebühr" (waren mal 5 Euro/Tag) auf Dich zu. Zum TÜV kommt das
Motorrad nicht. Dazu kommt noch die Strafe. ---

Sollten sich kein Mängel herausstellen, zahlst Du zwar nichts, aber das Motorrad steht sehr lange, was der Fahrzeit in der Saison nicht förderlich ist. Aber keine Sorge, die finden meist etwas. Die wollen ja nicht auf den Kosten sitzen bleiben. Woher ich das weis? Nun ja, man kennt sich soooooo aus (Grins). War ein Unfall vorhergegangen, kann man fast damit rechnen. Ist ein Personenschaden eingetreten (auch wenn man nur selber verletzt ist), kommt das Motorrad bei Verdacht mit Sicherheit zur KtU ("Kriminaltechnische Untersuchung" --- Kfz der Polizei).

Da bekanntlich die Versicherungen sich fast immer winden um den Schaden nicht, oder nur teilweise zu begleichen, werden die von sich heraus eine Untersuchung anordnen lassen.

Mit mehr Leistung zu fahren als zulässig birgt immer ein sehr hohes und teures Risiko. Beim "zu lauten Auspuff" kommt das Motorrad nicht mehr zur KtU (war aber bis vor einiger Zeit so). Die werden mit einem Mängelbericht zum TÜV geschickt. Bei "Leistungssteigerung" sind die sehr pinklich. Das wird immer sehr teuer. Gruß Bonny

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die veränderte (gesteigerte) Motorleistung in kausalem Zusammenhang mit dem Unfallgeschehen steht, kannst du dich finanziell ganz warm anziehen (Regress bis zu 5.000€ in der Krafthaftpflichtversicherung, evtl Anzeige wegen Fahrens ohne gültiger Fahrerlaubnis).

Der geschädigte Dritte hat mit dieser Vorgehensweise nichts zu tun. Dessen Schaden wird ohne wenn und aber reguliert, sofern die Haftungsfrage festgestellt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LucasSMC690R
15.01.2017, 19:37

Danke :) ich meinte aber eher einen Unfall in dem wirklich nur mein Motorad beschädigt wird zum Beispiel durch einen Sturz und ob die Versicherung dann Zahlt 

Und wie sieht es aus wenn wenn ein Dritter mit im soll ist aber ich nicht der unfallverursacher bin?  LG

0

Wenn ein Verdachtsmoment besteht, wird man eine nähere Prüfung beauftragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?