Halbierter Widerstand bei neuer Zündspule?

1 Antwort

Also der Ohmsche Widerstand einer Spule ist nicht so ohne weiteres 1: 1 ins Ohmsche Gesetz übertragbar. Da spielt die Induktion (Windungen) Material und Frequenz eine wichtige Rolle. Sicher wird sich da im laufe der Jahre einiges getan haben. Dein Zündgeber sollte das wuppen. Ein entstörter Kerzenstecker sollte reichen. Ein Radio wirst Du schon nicht an Bord haben.

Das das Ohmsche Gesetz bei Induktionsspulen im Betrieb auf den Kopf gestellt wird, ist zwar richtig, aber es wird keiner hin gehen, und mit einem Ohmmeter bei eingeschalteter Batteriespannung an der Zündspule zu messen, und auch nicht, wenn der Motor läuft. Insofern hat die Messung von kesha schon seine Richtigkeit.

0
@user5432

Hallo Turbuklaus

Diese neue Komposition bringt etwa 7.8 kOhm auf die Waage, (Auszug aus dem Fragetext)

Da steht nichts von eingeschalteter Zündung. Den Widerstand eines el. Verbrauchers misst man ohne Spannung, nur mit dem Ohmmeter. Das hat seine eigene Stromquelle. Vernünftigerweise sollte man bei angelegter Bordspannung!!! an dem Verbraucher zum feststellen des Stromflusses ein Amperemeter dazwischen schalten und dann per Rechenkunst aus der Spannung V (Formelzeichen U) und Strom A (Formelzeichen I) den Widerstand Ohm (Formelzeichen R) mit Hilfe des Ohmschen Gesetzes errechnen. Ohmsche Messungen am an Spannungliegenden Verbrauchern würde ich stark misstrauen, konnte u. U. das letzte sein, was das Ohmmeter macht.

0
@Nachbrenner

Nachtrag 2 Er wird den Widerstand des Zündkabels plus Stecker meinen. Diese Kombi kann bis zu 20 K-Ohm störungsfrei bei einer Zündspannung von 15.000 Volt betragen (moderne Zündspulen liefern bis zu 30.000 Volt). Es gibt auch Zündkabel mit Kohlefaden, die dämpfen Störsignale besonders gut. Hier eine Strommessung (Sekundärkreis) vorzunehmen „erfrischt“ den Kreislauf und sollte zum Wohle von Messgerät und Nutzer unterlassen werden Eine Strommessung ist nur auf der Primärseite (12Volt) der Zündspule sinnvoll, allerdings sollte es ein gutes Analog-Gerät sein. Digitale Geräte könnten u.U. falsche Daten liefern. So, nun sollten hoffentlich alle Unklarheiten beseitigt sein.

0
@Nachbrenner

Vielen Dank für eure Antworten & Diskussionen! Fühle mich leicht erleuchtet :-) Nur noch eine Noobfrage: Wie unterscheide ich Primär & Sekundärseite der Zündspule? Greetz Ke

0
@kesha

Mit einem Ohmmeter kannst du den Widerstand der Zündspulen messen - die Primärseite sollte weniger Windungen haben als die Sekundärseite (da an der Sekundärseite die höhere Spannung anliegt). Ergo ist der längere Draht (mit dem größerem Widerstand) auf der Sekundärseite aufgewickelt. So ist das zumindest bei Trafos, die rauftransformieren. Ich denke, daß es hier das gleiche ist.

0

Was möchtest Du wissen?