Härtere Bremse nach Reifenwechsel ?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

"Beim aus der Garage fahren sofort so gut wie kein Spiel".

Dafür gibt es nur eine Erklärung: ihr habt beim Radeinbau Scheiße gebaut. Die Bremspumpe ist, wie der Name schon sagt, eine Pumpe. Pumpen haben neben dem Kolben auch immer mindestens ein Rückschlagventil. Damit dieses ansprechen und den Fluss der Bremsflüssigkeit regeln kann, braucht es einen Totgang in beide Richtungen. Das erreicht man beim Radwechsel dadurch, dass man die Bremsbeläge in die Zange zurückdrückt (auf beiden Seiten mindestens 5mm. Wenn du dann das Rad montierst musst du so lange pumpen, bis beide Klötze wieder satt an der Scheibe anliegen. Wenn  du bei der letzten Pumpbewegung den Bremshebel wieder loslässt, gehen die Beläge wieder 2-3/10 mm zurück und geben die Scheibe frei.

Wenn das nicht funktioniert, ist die Pumpe kaputt - was ich nicht glaube. Ihr habt vermutlich die Scheiben zwischen die viel zu weit zusammengeschobenen Beläge gequetscht. Manchmal gehen die von selbst etwas zusammen, wenn durch die Schwerkraft Bremsflüssigkeit in die Bremskolben fließt.

Wenn du dann die Scheiben hineinpresst, hat der Bremskolben keinen Platz mehr zum "Atem holen" und der Bremshebel hat kein Spiel. Die Bremse wird sicher überhitzen und unter Umständen festgehen.

Das mit der Hebenverstellung haben dir schon andere hier zu erklären versucht. Mit härter oder weicher hat das ABSOLUT NICHTS ZU  TUN. Sie verändert lediglich den Abstand vom Hebel zum Lenkergriff.

Noch was: wer verzapft denn solchen Blödsinn, dass die Bremse nach dem Reifenwechsel schwächer wird? Wenn ihr keine Scheiße baut, die Bremsklötze und die Scheiben nicht verändert werden und ansonsten mit Ausnahme des Reifens alles beim Alten bleibt, dann hat der Reifenwechsel auf die Bremswirkung KEINERLEI Einfluss. Ich frage mich manchmal, wer im Internet immer solchen Hirnschrott verbreitet.

Im Übrigen: deine angebliche Erfahrung kann ich dir so nicht abnehmen. Nach all den angeblichen Jahren und zurückgelegten KM solltest du besser Bescheid wissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine "Weich"- Einstellung am Bremshebel, man stellt nur Grundabstand des Bremshebels zum Griff ein.  Könnte sein, dass die Kraft (der Bremsdruck) vor dem Wechsel nicht voll auf die Beläge übertragen wurde weil etwas verklemmt war, und als man das Rad aus und wieder eingebaut hat hat sich das verbessert. Wenn du Angst hast zu überbremsen bremse nur mit 2 oder 3 Fingern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Servus

Mir erschließt sich nicht, warum nach einem Reifenwechsel die Bremszange schlechter oder besser zupacken sollte. Wenn es schlechter würde, dürfte ich nach sieben Reifenwechseln keine Bremsleistung mehr haben, dito umgekehrt. Wechsle doch mal die Bremsklötze und zwar auf Organische.

Wie stellst Du die Bremsleistung härter oder weicher? An meinem Rädchen verändere ich den Abstand des Bremshebels zum Griff. Und da wir verschiedene Motorräder fahren, was ist eine SC57?

Grüßle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marshal
16.09.2017, 14:11

Die SC57 ist ne Honda Cbr1000RR (Fireblade). Muss man halt mit umgehen können, da die recht biestig sind. Ich vermute das die die Bremsen mal richtig entlüftet haben. Meine Ninja hatte auch wenig Spiel bei den Bremsen.

3
Kommentar von Sieben77
16.09.2017, 14:45

durch das zurückschieben der bremskolben kann der bremspunkt tiefer, weiter, weicher werden (weg vom hebel länger). sollte sich geben wenn man die bremse ein paar mal betätigt hat. wie geschrieben habe ich nur themen zur verschlechterung der bremse gelesen und nichts zur "verbesserung". und das wüßte ich aber wenn mir ein reifenmonteur an meiner bremse rumpfuschen würde ;)

das rädchen wie oben geschrieben steht auf 6 = weich (längster weg am hebel) die bremse der sc57 ist wirklich nicht ohne und ich mag das so. auf 1 würde ich mit dem kleinen finger auf dem ersten mm wohl nen stoppi oder eben die maschine hinlegen

leider muste ich diesen satz bei einem reifenhändler montieren lassen, sonst passiert das in der eigene rennstrecken-werkstatt vom kumpel. fahre seit 30 jahren motorrad und die sc57 5 jahre, kann das ganz gut abschätzen was da geht

hätte gerne hinweise wie sowas sein kann, da ich da sehr pingelig bin was meine bremsen angeht und bei veränderung der sache auf den grund gehe. das ist kein kindergeburtstag in den alpen wenn wir unterwegs sind. 

0

Umsichtiger Fahren dann brauchst du auch nicht "Reflexartig" Bremsen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?