Habt Ihr bei einem Sturz Vertrauen in geöffnete Membran-Ventilations-Systeme bei Textilbekleidung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Stefan,

ich habe einen Sturz mit geöffneten Lüftungs-Reißverschlüssen hinter mir. Bei meiner BÜSE Highlander-Jacke gehen die vom Ärmelbund bis fast zum Ellbogengelenk. Aufrecht stehend ging es mit ca. Tempo 40 Km/h durch den Wald. Eine Längsrille von einer Schlepperspur wurde mir zum Verhängnis. Ich bin gestürzt, der Jackenärmel verdrehte sich und schob sich sogar nach oben. Ergebnis: blaue Flecken und ein blutender Unterarm. :-/

Deine Bedenken haste also zu Recht.

Gruß aus Bochum, der T.J.

ich hab generell kein vertrauen in textil bekleidung bei einem sturz. hab mal sone jacke bzw. anzug gesehen nach nem sturz. seitdem trage ich nur noch leder!!!

Ein Freund von mir hat sich erst letztens mit der Mohawk Kombi gewurzelt. Am Rücken ist die Jacke an zwei Stellen aufgerissen, aber sonst alles tutti. Zum verschieben. Klar, dass Textil in der Regel immer etwas lockerer sitzt als Leder, aber sofern die Protektoren richtig eingestellt sind und eben alles so passgenau wie möglich ist, kann man das Risiko minimieren. Die Öffnungen des MVS sitzen ja auch meist an Stellen, die im Falle des Sturzes im Vergleich relativ wenig belastet werden...so wird von der Seite wohl keine allzu große Gefahr bestehen. Ich persönlich vertraue aber auch lieber auf Leder, als auf Textil. Gibt mir selber ein besseres Gefühl, da ich mit Textil schon schlechte Erfahrungen gemacht habe.

Meine waren auch Mohawk

0

Was möchtest Du wissen?