Habt Ihr an einer Kreuzung den ersten Gang oder den Leerlauf drin?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Diese Auffahrunfälle sind tragisch und für den Blindfisch der von hinten kommt peinlich. Ich schalte grundsätzlich beim anrollen auf die rote Ampel in den 2., damit ich einfach weiterrollen kann sollte sie wieder auf grün springen. Erst beim anhalten schalte ich weiter in den 1. Gang. Die Bremse halte ich genau wie Du, allerdings meist die Fußbremse da ich eh den linken Fuß unten hab. Allgemein zum Thema "übersehen" werden bin ich eh der Meinung das unser Gesetzgeber es ruhig den Skandinaviern nachmachen könnte und auch den Autos das Licht einschalten vorschreiben sollten. Wie oft kommen mir auf der Landstraße bei diffusem, trüben Wetter unbeleuchtete graue Mäuse entgegen die man oft erst im letzten Moment als sich bewegende Objekte registriert... Vor allem auf dem Moped haben wir schlechte Karten da die Sicht sehr mies wird durch Feuchtigkeit auf dem Visier. lg Pasima

Ich denke irgendwo gelesen zu haben, dass auch Autos wie in Polen am Tage mit Licht fahren müssen. Ich bin mir aber nicht sicher ob es nur ein Gesetzentwurf ist, oder ob es schon Gesetz ist. Gruß Bonny

0
@Bonny2

Soweit ich weiß war das bei uns in der Diskussion, aber man hat sich vermutlich mal wieder nicht auf einen Termin einigen können. Ich denke das wenn sie es tatsächlich umgesetzt hätten, wäre es wesentlich presenter durch die Presse gegangen....

0
@Pasima

Momentan müssen alle Neufahrzeuge ein Tagfahrlicht ausgerüstet haben. Dauert also noch ein bisschen bis alle "grauen Mäuse" aussortiert sind.. ;)

0
@xt3TB

Bei uns war das mal Gesetz, haben sie aber wieder abgeschafft, unter anderem, weil dadurch an sonnigen Tagen die Zweiradlenker eher nicht mehr sichtbar waren. War übrigens wirklich blöd, als alle mit Licht gefahren sind. Und hat offensichtlich für die Unfallstatistik gar nix gebracht.

0
@Bonny2

Pflicht ist es noch nicht, wird aber bestimmt kommen. Die neuen Autos sind schon mit Zusatzbirnchen ausgerüstet. Meine persönliche Meinung:noch mehr Licht hilft nicht mehr. Man weiß vor lauter Licht nicht, wohin man blicken soll. Immer heller, immer greller,,,,, furchtbar. Auch das Licht tagsüber verwirrt nur. Dasssssss werden dann irgendwann die Herren am grünen Tisch auch merken, wenn ein Helligkeitsaufrüsten keinen Sinn mehr macht.

0

Stehe meistens im Leerlauf an der Ampel, muss zu meiner Schande gestehen, dass ich, wenn ich stehe, den rückwärtigen Verkehr sowieso nicht beachte und sofort auf Alltags-Trance umschalte ;-) ... bin halt ein Stadtkind

Wenn ich an der Ampel stehe habe ich meistens den Leerlauf drin. Sobald die Ampel der Fußgänger auf rot schaltet, vorausgesetzt ich sehe es natürlich, lege ich den ersten Gang ein und warte bis es Grün wird. Dann versuche ich so schnell wie möglich von der Haltelinie zu kommen. Meist klappt es auch prima. Hatte schon mal den Fall, als ich mir zur Probe eine CBF 600 geliehen hatte, daß ich das Motorrad abgewürgt habe, da mir die Kupplung noch fremd war. Prompt fuhr mich jemand drauf, der damit gerechnet hat, daß ich abdüse. War wohl nix. Bin vom Motorrad gefallen und das Motorrad hat einen Sprung nach vorne gemacht. Mir ist nichts passiert. Dem Motorrad schon. Hat mich aber nicht interessiert, war ja versichert. Hoffe, daß mir das nicht noch einmal passiert. VG Liborio.

Warum sieht man so eine Gruppenausfahrt nicht öfter?

Eigentlich ein Thema für das Forum, aber ich denke, die Antworten und die sicherlich auch entstehende Diskussion gibt auch den "Gästen" etwas zum Nachdenken wie man das Image der "Biker" positiv beeinflussen kann. Deshalb hier und "wirklich öffentlich". Mit geht die "Begegnung" nicht aus dem Kopf.

Zum Thema: -- Letzte Woche sah ich auf dem Weg zur Arbeit an einer Kreuzung eine Gruppe von 20-25 Motorradfahrern. Alles Harleys Typ "Electra Glide". Jedenfalls große breite Bikes mit Schirm. Die Biker waren alle fast gleich angezogen und hatten auch ähnliche Helme. ---- Als die losfuhren, konnte ich sehen, dass es ein Motorradclub aus Schweden war. Alle hatten ein "Color". Es war aber kein "üblicher Rockertrupp", sondern das Color war eher "spaßig". Die fuhren sehr diszipliniert in Zweierreihen. Der "Zug" blieb zusammen, es bildeten sich keine Lücken. Alle fuhren den Vorschriften entsprechend. Bei Tempo 30, fuhren die auch nur 30. Wurde die Ampel "Gelb" und es war zu erwarten, dass der Rest nicht über die Ampel kam, hielten sie an. Sie nahmen Rücksicht auf Fußgänger und Radfahrer, usw, usw.

Wenn ein Autofahrer ihnen Platz machte, hebten alle wie im "Ballet" gleichzeitig die linke Hand zum Bedanken in die Höhe. Es war eine Augenweide so etwas zu sehen. Selbst Autofahrer und Fußgänger zeigten ihnen mit "Daumen hoch", dass sie es gut finden wie sie sich bewegten. Das Erstaunliche war, es war keine laute Harley dabei. Alle zusammen waren nicht lauter als eine einzige sonstige Harley in Berlin. Vorne der "Scout", dann die Gruppe und hinten der "Blocker". Alle verstanden ihre Aufgabe extrem gut.

Solche Gruppenfahrt ohne "Gassen" und gleichmäßiges Fahren sieht man nur bei den Polizeieskorten. Sonst fahren Gruppen immer wie ein "wilder Haufen" durch die Stadt. Ich nehme mich da nicht aus. In Zukunft werde ich mal versuchen bei Gruppenausfahrten die Mitglieder zu animieren so zu fahren. Sieht "super" aus und bringt ein positives Licht auf die "wilden Biker".

Leider hatte ich ausgerechnet an dem Tag keinen Fotoapparat/Videokamera dabei (wie sonst immer). Ich war so fasziniert, das ich der Truppe längere Zeit hinterher fuhr. Dann kam ich natürlich später zur Arbeit, was aber kein Problem darstellt. Es war das Beste, was ich seit den 70´ern je an Gruppenfahrten sah. Müssen uns erst "Schweden" zeigen, dass es auch anders geht? Damals konnten wir es, warum heute nicht mehr? Ich wäre zu gern in der Gruppe mitgefahren. Gruß Bonny

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?