Haben Vierzylinder-Motoren Schwungmasse?

1 Antwort

Lieber frschilling, du hast das schon ganz gut erklärt. Es kommt noch hinzu, daß die Schwungmasse nicht nur die Drehschwingungen ausgleichen muß, sondern auch als Gegengewicht für die Pleuel und Kolbenmasse zum Auswuchten des Kurbeltriebs dient. Will sagen - egal wieviele Zylinder ein Motor hat, Schwungmasse braucht jeder. Je mehr Schwungmasse, desto ruhiger und gleichmäßiger der Lauf, je weniger, desto nervöser, spritziger und explosiver.

Danke, danke! Dein letzter Satz soll jetzt aber nicht bedeuten, dass die Enfield nervös, spritzig oder gar explosiv ist, oder :-)?

0
@frschilling

Alles ist relativ. Tatsache ist, daß eine der wichtigsten Tuningmaßnahmen bei einem Rennm otor das wegnehmen von Schwungmasse ist, weil der Motor dann spontaner hochdreht. Wichtig für einen 4-Zylinder ist die Torsionssteifigkeit der Welle. Durch möglichst dicke Hub - und Wellenzapfen sowie durch stabile Wangen versucht man die Drehschwingungen zu unterdrücken. Die Schwungmasse selbst wird möglichst gleichmäßig auf der Welle verteilt, die Einzelgewichte sind relativ leicht. Ich würde also sagen, eine steif gebaute 4-Zylinderwelle hat weniger Schwunggewichte als eine entsprechende Einzylinderwelle. Durch die Anzahl der Hub - und Wellenzapfen ist sie aber schwerer als eine Einzylinderwelle. Bei einer Einzylinderwelle sorgt das Gewicht der Hubscheiben für Gleichlauf.

0

Welch ein Glück dass mein Bock 262 kg wiegt :-))

0

Was möchtest Du wissen?