Gute Günstige 125ccm Enduro?

4 Antworten

Und ewig grüßt das Murmeltier, na ja: Fast zumindest. Deine Frage unterscheidet sich von den 2000 anderen zuvor gestellten sehr ähnlichen Fragen zumindest durch den "Entenschnabel"

Dass auch andere Enduros solche Schnäbel haben, verrate ich Dir nicht. Bei allen nennt es sich aber Kotflügel und die hohe Anbringung hat, je nach Einsatzzweck und Verwendung, durchaus seine Berechtigung.

Man kann vieles umbauen, setzt aber handwerkliches Geschick und den Segen des TÜV-Prüfers voraus, wobei es Zubehörteile mit dem drag&drop Verfahren wohl nicht geben wird. Meine persönliche Meinung zu einem Kotflügel von einem Strassenbike auf einer Enduro: scheusslich!

Wenn du schon die R für "entenschnabelig" hältst, was is dann erst mit der X?  ;o)

Aber OK, das Problem ist daß Lampenmaske und Kotflügel zusammenstecken.
d.h. du mußt stümperhaft an der Lambenmaske rumschnitzen, oder die auch austauschen. 

Das geht, aber du könntest auch alternativ einfach ein besseres Mopped nehmen.
z.b. die Beta RR125LC. Hat den gleichen, wirklich guten , Motor wie die WR. Aber ein deutlich hochwertigeres Fahrwerk, ist leichter und geländetauglicher.

Kostet etwa das Gleiche wie die WR, trotz der hochwertigeren Komponenten.
Und vor allem, fährt die nicht jeder. Du mußt  dir keinen bunten Wimpel dran binden um sie vor der Schule wieder zu finden  ;o)

Alternative könnte die neue SWM werden.   Das ehemalige Husqvarna Werk  bei Varese steigt mit neuem Eigentümer unter der Marke SWM wieder  ein und bringt jetzt auch wieder ne 125er. Hab noch nicht viele Infos darüber, aber das könnte interessant werden. 

ok ich hab mir die Beta RR152LC angeschaut und find sie echt gut ich kannt die marke vorher nicht werd mir sie aber dann hohlen wenn ich das geld "hoffentlich" zusamm bekomm danke für den tip

0
@TheMarcGame

Beta ist ein Hersteller der schon seit mehr als 3 Generartionen in Familienhand Moppeds baut.

Du kennst sie wohl nicht, weil sie fast nur Wettbewerbsbikes für den Offroadsport bauen. Besonders im Trial sind sie seit Jahrzehnten immer einer der Top2. (meist gegen GasGas)

Aber Rennsportbikes sind ein Saisongeschäft, und die Mitarbeiter müssen den Rest vom Jahr ja auch irgend was machen. also haben sie angefangen in der "freien Zeit" 125er zu bauen.
Schöne 125er ;o)

Und mit dem Motor von Yamaha-Minarelli haste eben auch keinen zickigen Exoten, sondern zuverlässige Großserientechnik.

0

Take it or leave it

Die Form ist nicht grundlos so gewählt. Ja, man kann auch andere Varianten montieren, diese müssen aber zulässig sein (keine Verletzungsgefahr). Einfach entfernen ist nicht zulässig.

http://www.verkehrsportal.de/stvzo/stvzo_36a.php

Alternativen

Es gibt im Zubehörmarkt alternativen für kleines Geld. Ob die dann besser aussehen bzw. von der Funktion her ihren Zweck erfüllen -> Bewertungen lesen (falls vorhanden). Ein Beispiel:

https://www.enduro-store.de/polisport-kotfluegel-sm-line.html

Einfach daran herumschnippeln, raspeln und sägen wird nicht gerne gesehen.

Das Problem ist nicht irgend ein Kotflügel, sondern die Verbindung Lampenmaske-Kotflügel.

0
@Effigies

Da sehe ich kein Problem was nicht mit etwas handwerklichem Geschick gelöst werden könnte.

0

Motorradeinstieg: Günstige kleine Maschine und nach 1-2 Jahren upgraden oder gleich Traumbike kaufen und behalten...wie schätzt ihr das Risiko ein?

Liebe Community,

ich mache z.Z. meinen Führerschein Klasse A und bin unsicher wieviel ich für das erste Motorrad ausgeben soll. Warum frage ich das? Viele Leute meinen das erste Bike droppt man auf jeden Fall und dann wäre es schade, wenn man wegen mangelnder Erfahrung teures neueres Modell beschädigt. Mein Traumbike ist die 2016er Suzuki SV 650 und sie liegt noch in meinem Budget von etwa 6000 EUR. Die Frage ist, sollte ich wirklich so viel ausgeben?

Meine Vorstellungen:

  • alltagstaugliches Naked oder Sport
  • 300 - 650cc, kein 600cc Vierzylinder
  • 40 - 80 PS (!)
  • Direkteinspritzung
  • 200 kg oder weniger
  • niedrige Sitzbank

Bisher angesehen habe ich mir:

  • 2016 Suzuki SV 650 - 5300 EUR
  • 2016 Honda CBR 500R - 5800 EUR
  • 2015 Yamaha R3 - ca. 4700 EUR
  • 2014 Kawasaki Ninja 300 - ca. 4000 EUR
  • 2007 Kawasaki ER-6F - ca. 3000 EUR
  • 2007 Suzuki SV 650 - ca. 3000 EUR

Man sieht leicht, dass die Bikes mit 300-500cc vergleichsweise teuer und relativ neu sind. Bei 4000 EUR würde ein Schaden aber immernoch weh tun. Die älteren ER-6F und SV 650 sind etwas günstiger aber nicht so verschieden von der 2016er SV. Daher wäre es auch schwierig zu rechtfertigen nach zwei Jahren ein eher kosmetisches Upgrade auf ein neueres Modell durchzuführen.

Ich möchte daher entweder gleich ein neueres Modell was man einfach behält oder ein sehr günstiges Einsteigerbike zum lernen (Style ist wichtig :D)

Was ist eure Meinung? Welche Erfahrungen habt ihr in den ersten Jahren gemacht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?