Gs500F Mängel bei Händler?

5 Antworten

Aber ein Motorrad mit komplett ausgeleiherter Kette und undichtem Motorgehäuse zu verkaufen ist sehr arglistig und nicht ganz ungefährlich. Soetwas ist meiner Meinung nach unverantwortlich. Für den Preis hätte man was ordentliches erwarten können.

Aber naja, aus fehlern lernt man, hoffentlich. Rechtliche Schritte werden trotzdem eingeleitet sodass die Schäden wenigstens übernommen werden.

träum schön weiter.

0

ich glaube du hast dich ganz schön über den Tisch ziehen lassen.

Die Suzuki GS war damals schon ein billig Motorrad gewesen und mit 2400 Euro hast du regelrecht einen Liebhaberpreis bezahlt.

ein Motorrad besteht aus einer vielzahl von Verschleißteilen. Kette, Reifen, Zündkerzen, Bremsbeläge, Motoröl. Das sind alles Dinge die regelmässig gewechselt werden müssen.

Was genau hätte der Händler dann sonst außer "Sturzschäden" angeben sollen? Bevor er alles auflistet was vllt sein könnte schreibt er galt kurz und knapp hin das sturzschäden vorhanden sind. Selbst ich als langjähriger Motorradfahrer würde von einem Motorrad Abstand halten das mit sturzschäden angegeben ist.

wenn Du Dich mit der "neuen" Werkstatt so gut verstehst, sollte diese eine Schadensaufstellung über die schadhaften Teile beim Verkauf machen, welche Du Deinem RA vorlegen kannst. Ihm solltest Du natürlich auch den Kaufvertrag vorlegen, damit er feststellen kann, ob sich eine Betrugsklage gegen den Verkäufer lohnt.Dein RA entscheidet dann, wann oder ob eine Reparatrur durchgeführt wird.

0

Yamaha Viagro 125 nimmt Gas nicht an, bei Stromverbrauch (alle Scheinwerfer ein) schon!

Hallo, Habe folgendes Phänomen: Heute Morgen bin ich mit dem Motorrad ganz normal weggefahren und habe es am Zielort abgestellt. Als ich wieder gestartet habe war zuerst alles ganz normal. Beim Wegfahren hat der Motor das Gas nicht mehr angenommen. Habe dann den Motror abgestellt. Ein neuerliches Starten war nicht mehr möglich. - Kein Strom. Und jetzt kommt das Phänomen. Nach dem ich alle Stromverbraucher abgeschaltet habe, habe das Motorrad angelaufen - ist auch gleich angesprungen - hat aber wie vorhin das Gas nicht angenommen. Erst als ich das Licht + Zusatzscheinwerfer aufgedreht habe, konnte ich sogar fast normal fahren. Kurz vor meinem Ziel habe ich die Zusatzscheinwerfer abgeschaltet und Prompt verliert der Motor die Drehzhal. Hat jemand eine Idee? Vielen Dank im vorhinein!

...zur Frage

Motorrad bremst bei 120 ab und geht bei der Ausfahrt aus?

Hallo,

ich bin gerade einfach nur fertig. Ich bin ganz normal mit dem Motorrad nach der Schule auf die Schnellstraße und war gerade bei 120 kmh, als es plötzlich (durch die Motorbremse?) auf 100 oder 90 kmh runtergeht. Ich hab echt schon gedacht jetzt bleib ich mitten auf der Straße stehen, aber das abbremsen hörte auf und ich konnte sogar wieder Gas geben. Da direkt dort auch meine Ausfahrt war rollte ich bis zur Ampel vor. Als ich zum stehen kam ging mein Motorrad aus :(

Ich habe es nicht mehr anbekommen. Dann der erste Einfall: Ich war schon 20 Km auf Reserve, vllt ist ja nur nicht genügend Benzin vorhanden. Also für 5€ etwas getankt, doch sie sprang immer noch nicht an. Bis zur Tankstelle waren es schon 200 Meter die ich geschoben hatte deshalb dachte ich mir schaff ich auch die 1500 Meter bis zur nächsten Werkstatt. Jedoch war das leider nur ein Händler, der mir nicht helfen konnte, jedoch half er mir. Er kam mit mir raus und schob das Motorrad (im ersten Gang?) sehr schnell, sodass es schon so ähnliche Motorrgeräusche machte. Zumindest bessere, als wenn ich nur im stehen auf den Anlasser drücke. Die Batterie war übrigens dann so gut wie leer und es machte immer weniger Geräusche wenn ich es Mal wieder probierte sie anzumachen. Ich machte mich auf dem Weg zu einer anderen Werkstatt. Was sind schon 6 KM mit einem halb vollgetankten Motorrad :D

Ich probierte auch auf dem Weg das mit dem, in den ersten Gang gehen schnell Rennen und die Kupplung loslassen nur ist das sehr schwer, da die Motorbremse sehr abbremst. Nach 1 1/2 Stunden schieben mit Motorradkleidung in der Sonne bei 20 Grad :D kam ich dann dort an. Bei der alten Werkstatt war ich echt noch gut drauf, er meinte nämlich nur Zündkerze oder so und sagte das kostet um die 6€, also eine neue. Ohne die 60€ Stundenlohn Kosten für den Mechaniker :D

Der Mechaniker dort meinte, es könnte auch der Motor sein :( Ich habe so gehofft dass da kein Verdacht drauf ist. Er meinte bei zu wenig Benzin würde es erst ruckeln und nicht gleich so stark abbremsen, oder das die Batterie auch nicht gleich leer sein kann oder so, also dass es auch nicht an ihr liegt. Er tauscht also auch erst Mal die Zündkerze aus und hofft das es nur sie ist, da es das günstigste ist. Doch wieso konnte ich nach dem starken abbremsen noch Gas geben :(

Die Frage geht weiter in den Kommentaren, da ich 3000 Zeichen verbraucht habe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?