Gitterrohr oder Aluminiumgussrahmen besser?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Generell: Gussteile egal ob aus Alu oder Stahl, haben die Eigenschaft, dass sie starr sind und daher praktisch nicht federn, also ihre Form behalten. Diese Eigenschaft ist z.B. beim Bett einer präzisions-Drehbank sehr erwünscht. Der Nachteil ist die höhere Bruchgefahr bei Schlägen.

Gezogene Rohre sind elastisch und brechen daher weniger schnell. Sie können aber bei schlechter Rahmenkonstruktion ein "schwammiges Fahrverhalten vermitteln. Bei Überbelastung gilt deshalb: Ein Gussrahmen bricht, ein Stahlrohrrahmen verbiegt sich.

Ich denke das ist zunächst eine Glaubensfrage und nicht zuletzt eine Gewichtsfrage. Für die gleiche Festigkeit/Stabilität, unter gleichen Vorraussetzungen, schneidet Aluminium immer leichter ab als Stahl. Dafür ist Aluminium wieder teurer. Stahl federt immer ein wenig wobei Aluminium hingegen steifer ist, dafür aber auch wieder eher zu Ermüdungsbrüchen neigt. Als ich noch MTB-Rennen fuhr, fühlte ich mich auf Stahlrahmen immer wohler, da mir die Eigenfederung besser gepasst hat, wenn es auch nur minimal zu bemerken ist. Auf Alurahmen ermüdete ich schneller, da alle Stöße 1:1 auf die Muskeln weitergereicht werden. Zu der Zeit für man noch sehr selten Fullies. ;-)

Die TRX850 als modernen Supersportler zu bezeichnen wäre vermessen... aber als sie 1995 vorgestellt wurde war sie durchaus in der Liga der Ducati 900 SS unterwegs... Die TRX hat einen Gitterrohrrahmen und sich bis heute eine treue Fangemeinde erhalten.

Was möchtest Du wissen?