Gibt es wirklich gute Alternativen zu Lederkombis?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Persönlich fahre ich, wenn auch aus anderen Gründen, grundsätzlich mit Textilkombis.

Wenn die ordentlich geschnitten und verarbeitet sind und an den Ärmel etwa Riemen sitzen, mit denen man sie enger stellen und so die Gefahr des möglichen Verrutschens der Protektoren deutlich reduzieren kann, dann stellen sie für mich einen tragbaren und doch recht sicheren Kompromiss dar.

Als Tourenfahrer habe ich schlicht keine Lust, bei hohen Temperaturen 8 Stunden in einer engen Lederpelle zu stecken.

Eine Idee von mir wäre noch, Textilkleidung vollständig zu "entkernen" (also alle Protektoren rauszunehmen) und stattdessen ein Protektorenhemd- / - hose zu tragen... da müssten die Protektoren doch eingentlich sicherer sitzen.... hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht ? Mit dem (längeren) Rutschen auf dem Asphalt bei Textilkleidung hätte ich eigenlich weniger ein Problem weil auch die Tendenz, (z.B. seitlich) zu rollen und sich dabei zu verletzen geringer wäre (könnte natürlich andere Probleme geben wie eine längere Rutschstrecke, gebe ich zu)

Vermutlich ist es unter "Alten Hasen" ein Heiligtum (das Lederkombi), ungeachtet dessen bin ich mir sicher, dass es neben den unkaputtbaren Lerderkombis inzwischen sehr gute Alternativen gibt. Nur wer ist bei diesen Gedanken schon frei von überbrachten (Vor-)urteilen. Es fehlt doch nur noch, dass irgeneiner von diesen gewählten Vertretern in irgeneinem Parlarment (wahrscheinlich ohne Lizenz für das Motorrad) uns vorschreibt, was wir anziehen sollen.

Dein Frage ist gut und wird vielleicht einige irritieren, Nur sollte nicht jeder von uns Verantwortung für SICH übernehmen, um nicht wie ein Papagei durch die Gegend düsen?

Liebe Grüsse, einmal wieder aus dem Südschwarzwald, 1200RT

Fakt ist das es derzeit nichts besseres als Leder gibt. Insbesondere nach einem Sturz ist Textilkleidung unrettbar defekt aus meiner Sicht, während es bei Leder noch ordentliche Reparaturmöglichkeiten gibt. Ein Kompromiss ist eine Textilkombi mit umgehenden Verbindungsreißverschluß unn mit Lederbesatz an den relevanten Stellen.

Ich selbst fahr aus Bequemlichkeit Textilklamotten zumal eine Rennkombi auf einer Reiseenduro nicht so recht passen mag, da hier die Sitzhaltung eine ganz andere ist.

PS: das Argument "ich fahr ja vorsichtig, daher fahr ich mit Textilkleidung" kann man so nicht gelten lassen. Selbst bei einem Sturz nur aus 70km/h sind die Auswirkungen nahezu gleich, nur das bei einem Lederkombi angeblich die Rutschdauer wg. höherer reibung geringer sein soll.

Was möchtest Du wissen?