Gibt es Tipps für das perfekte Verkaufsfotos eines Motorrads?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Auf keinen Fall mit Gegenlicht fotografieren,hartes Licht(Mittagssonne,Blitz )vermeiden,den eigenen Schatten im Bild vermeiden,nicht nur von oben fotografieren sondern in die Hocke gehen,keine verwackelten Bilder verwenden.

Wenn möglich bis zum Frühjahr warten weil das Preisniveau dann höher ist.

Alpen 20.11.2011, 17:57

Nachtrag: Bei einer meiner ebay-Versteigerungen hat mir der Käufer einer CB750KZ gesagt das für ihn die qualitativ hochwertigen Bilder (Spiegelreflex) den Ausschlag gaben.

0

Also, ich denke mir, dass es bei sowas auch auf die Anzahl der Bilder ankommt. "Sachliche" und "aufklärende" Fotos von allen Seiten und Details (wie verbautes Zubehör etc.), als auch ästhetische Bilder in der Natur oder der Garage. Natürlich kommt es darauf an, was für ein Motorrad du verkaufen willst. Bei einem Tourer eher die Landschaft, lange Straßen im Hintergrund, Freiheit, Wiese und solche Dinge. Bei einer Rennmaschine denke ich da eher an viele Grautöne, Asphalt und nur gewisse Linien an dem Motorrad farbig unterlegt. Wenn du seitlich von unten fotografierst, kommt das Motorrad natürlich "mächtiger" an. Wenn dahinter ein schöner Horizont zu sehen ist, während die Sonne untergeht z.B. kann das immer von Vorteil sein ;) Was ich persönlich sehr ästhetisch finde ist, wenn das Motorrad nicht zentral im Bild steht. Also leicht schräg Richtung Kamera auf der linken Bild Seite, aber 2/3 auf der rechten Seite(oder links) des Bildes der Raum, der was über die Charakteristik des Motorrads aussagen sollte. Ich hoffe ich konnte ein bisschen helfen.

p.s. Ich bin nicht professionel, ich dachte mir nur, was ich gerne sehen würde !!!

Lg, Gixxor!

Finde die Aufnahmen in der grauen Garage, mit Blitz, immer besonders schlecht ! Also raus in die Natur. Ein nette Wiese im Hintergrund wirkt immer. Und in die Hocke gehen und von allen Seiten knipsen. Gruß Floyd.

Neben " Ganzkörperfotos" mach ich auch Detailaufnahmen, damit Extras, die Wertsteigernd sind, besser zur Geltung kommen. Man muß sich aber immer im Klaren sein, das montiertes Zubehör den Kaufpreis nicht zwangläufig erhöht, und ggf extra verkauft, mehr Erlös erzielt. Am besten sind Tageslichtaufnahmen, ohne störenden Hintergrund. In einer Verkaufsanzeige ruhig drauf hinweisen, das man auf Wunsch weitere Fotos zusenden kann.

Mache einfach mehrere Aufnahmen vom Moped,so schön von allen Seiten und setzte sie alle ins Angebot rein.Ein perfektes Verkaufsfoto gibt es meiner Meinung nach nicht.

Klar!

Mit Nebel fein bestäuben und dann mit romantischem Gegenlicht abknipsen.

Spaß beiseite. Ich denke bei solchen Angeboten ist Quantität statt Qualität gefragt.

Viele Fotos aus vielen Blickwinkeln, sodass das ganze Moped drauf ist (wichtig sind natürlich Extras, wie Sturzbügel oder die tollen Speichen oder so).

Gruß

Afbian

Schau doch einfach in die Verkaufsforen wie z. B. Ebay. Da kannst du ganz viele Fotos sehen und dann überleg einfach, was dich da als Käufer am meisten ansprechen würde. Da braucht man jetzt nicht wirklich viel Ahnung von Fotografie haben. Draußen in der Natur bei Sonnenschein (aber natürlich nie gegen die Sonne) werden die Fotos immer am schönsten - und der Tipp von Floyd, das Motorrad nicht von "oben" zu knipsen, also in die Hocke gehen, ist auf jeden Fall sehr gut. Und wenn du mehr Fotos einstellen kannst, ist natürlich gut, so wie dir Afbian geraten hat, Nahaufnahmen von den "Einzelteilen" zu machen. Je mehr Fotos, desto besser kann sich ein Interessent über den Zustand informieren.

Dass das Motorrad vorher auf Hochglanz gebracht werden muss ist ja klar.

Was möchtest Du wissen?