Gibt es Ausnahmen bei der Helmpflicht?

1 Antwort

Leute, die es nicht einsehen aus irgendwelchen Gründen einen Helm zu tragen, sollten kein Motorrad fahren ganz einfach. Ein Kumpel von mir hat sich mit dem Roller bei 30 km/h gelegt und hat sich seinen ganzen Kopf zertrümmert.. er lebt zum Glück noch.. aber hätte er einen Helm aufgehabt, hätter er rein gar nichts gehabt ausser paar Kratzer am Arm. Er ist jetz auf dem einen Auge fast blind und kann froh sein, dass er keine grosse Seelische Behinderung hat. Soviel zu "ohne Helm fahren"

Habe auch schon mal von einem Mann aus Indien gehört, der sich das Recht erstritten hat, ohne Helm zu fahren. Aber dies war wohl eine Ausnahme, seit dem war in der Presse nichts mehr zu diesem Thema zu hören.

Aus dem Netz:

....Dazu isses erforderlich, dass man sich das entsprechende Formular bei seinem Bürgeramt holt u es vom Arzt abstempeln lässt, der eine medizinische Notwendigket darin sieht, den Fahrer von der Pflicht zu befreien. Es gibt auch noch 2 andere Wege, aus religiösen Grünen legal ohne Helm aufm Zweirad unterwegs zu sein: Einmal als Nonne (Voraussetzungen: weiblich; Beitritt in einen Orden, der das Tragen der Haube zwingend vorschreibt) u einmal als Angehäöriger der Glaubensgemeinschaft des Sikhismus (indische Religion, die zwingend einen Turban vorschreibt und bei der das Abschneiden von Bart- u Haupthaar verboten is). Was nun für wen zutreffend is, muss jeder für sich entscheiden....

@Dennis489: ein Bekannter von mir ist mal die Treppe runtergefallen und hat sich dabei ebenfalls den Kopf zermatscht. Soll man deswegen jetzt auch hier einen Helm tragen?

Die Frage ist, wieviele Leute gehen wie lang täglich über Stiegen, und wieviele verletzen sich dabei? Und wieviele verletzen sich am Motorrad? Ich fürchte, Motorradfahren ist trotzdem gefährlicher, und dem sollte man so gut es geht, entgegenwirken. Ohne das Fahren natürlich aufzugeben g.

0

Was möchtest Du wissen?