Gemisch ändern bei Anbau einer offenen Auspuffanlage ?

2 Antworten

bei anlagen mit ABE ist das in der regel nicht nötig, da du eh kaum mehr leistung rausholst mit solchen anlagen. ich selber habe es nie gemacht, keine probleme bisher gehabt. wenn man es möchte, gibts von den herstellern genaue angaben dazu.

Noch ein kleiner Nachtrag:

Es geht mir nicht um ein bestimmten Motortyp sondern im allgemeinen.

Um welchen Faktor ist das Gemisch beim Kaltstart eines Motors fetter als beim Warmlauf?

Wie viel mehr Kraftstoff muss in der Regel beim Starten von der Einspritzung beigegeben werden?

...zur Frage

Yamaha R1 RN12 Auspuffanlage verändern?

Hallo,

im Moment besitze ich eine YZF 750R Bj. 94 und will mir demnächst eine R1 zulegen. Bei der YZF ist es so, dass wenn ein anderer Auspuff verbaut wird, auch das Gemisch verändert werden muss etc. damit das alles vernünftig läuft und nicht zu mager oder zu fett ist. Wie ist es denn bei den neueren Yamahas? Was muss man denn da verändern, da diese ja alle über eine Einspritzung verfügen?

Beste Grüße Valle01

...zur Frage

Woran merke ich, ob das Gemisch zu mager ist?

Ich habe heute meine Vergaser einstellen lassen. Der vordere Zylinder hat einen Abgaswert von 1,6. Der hintere Zylinder hatte 2,2. Der wurde jetzt auch auf 1,6 eingestellt. Mit kommt es vor, dass die Beschleunigung aus dem unteren Drehzahlbereich nicht mehr so gut ist, kann aber auch Einbildung sein. Woran merke ich, dass das Gemisch zu mager ist? Sollwerte sind nirgends vorhanden. Intruder VS 800 V2-Motor. Kann ich den Idealwert nur durch Testfahrten ermitteln? Gruß Bonny

...zur Frage

Motor stirbt nach Voll- bzw. Teillast (z.B. beim halten an der Ampel...)

Hallo liebe Community. Ich war ja schon länger nicht mehr hier. Aber jetzt habe ich ein Problem und hoffe ihr könnt mir helfen. Es handelt sich um meine alte Suzuki GSX-F 750 (GR78A) BJ. 89

Folgendes: Letztes Jahr im September lief die Maschine schon etwas "unrund" und holperig..... und ist teilweise an der Ampel im Leerlauf ausgegangen. (nur wenn der Motor schon warm war...) Da ich die Saison letztes Jahr frühzeitig beendet habe, habe ich mir gedacht, OK, der Luftfilter sitzt bestimmt zu und die kleine kriegt keine Luft. (war noch vom Vorbesitzer etc..). Bauste' im Frühjahr nen neuen ein und gut is.

Jetzt ist das Frühjahr.. Ich hab nen neuen Lufi eingebaut und heute die erste Probefahrt machen können. Aber das Problem besteht weiterhin. Ausserdem nimmt sie während der Fahrt im Teillastbereich (ca. 3.000-5.500 U/min) nur schlecht Gas an. Wenn ich da mal den Hahn durchziehe ("stottert" und "brummt" sie und dann auf einmal rennt sie wieder los.) Wenn ich den Gashahn hingegegen langsam durchziehe merkt man von diesem Effekt kaum etwas... Auch langsames Fahren im 1. oder 2. Gang (etwas mehr als Standgas) ist eher eine Qual.

Sie springt auch, wenn sie dann warm ist, eher schlecht als recht an.

Ich habe schon versucht das Standgas einfach ein wenig höher zu drehen. Jedoch bringt das nichts. Und wenn ich es so einstelle, dass sie im Standgas bei den geforderten 1.100-1.300 U/min ist, ist das besagte Problem noch schlimmer.

Nun habe ich noch ein wenig gegoogled und habe gelesen, dass man nach Arbeiten an Luftfilter, Ventilspiel, Auspuff etc. das Leerlaufgemisch einstellen sollte.

Ist das empfehlenswert und könnte das mein Problem lösen? Habe es heute noch nicht ausprobiert...

Oder könnten es auch "nur" die Zündkerzen sein (leider hab ich da beim Lufi wechsel nicht nach geschaut,, weil ich dazu wohl einen "Spezialschlüssel" brauche. Die ZK sind ziemlich "tief" verbaut und ich weiss nicht ob ich da so dran gekommen wäre. Ist immer ein enormer Aufwand, da man Verkleidung, (damit verbunden Spiegel, Frontscheibe...etc) und den ganzen Tank komplett abbauen muss.

Was könnte es sonst noch sein? Vergaser "verharzt" oder dreckig? (Da trau ich mich nicht dran glaub ich >_<)

Wäre toll, wenn der/die Ein oder Andere noch ein Idee hat was helfen könnte? Ich habe die Reparaturanleitung für meine Maschine und würde mich durchaus als Handwerklich begabt bezeichnen... Daher denke ich sollten Reparaturen eigentlich kein großes Problem darstellen (Außer Vergaser... hab angst da an den Kleinteilen was kaputt zu machen... oder ist das nicht so wild wie ich mir das vielleicht ausmale?)

Ich würde mich über Ratschläge, Tips und Tricks von Euch freuen.

Danke schonmal im Vorraus und allseits einen schönen Saisonstart.

Gruß Stephan

...zur Frage

KTM 125 LC 2 Vergasereinstellung?

Moin Leute!

Ich habe ein Problem, denn mein Krümmer hat am Auslass einen Innendurchmesser von 30mm aber laut meiner Meinung nach verlässlichen Informationen soll der Krümmer bei der 7KW-Variante an dieser Stelle einen Innendurchmesser von 18mm haben und bei der 11KW-Variante einen Innendurchmesser von 22mm. Nun befürchte ich, dass ich mich durch den veränderten Abgasstrom nicht mehr auf die Empfehlungen des Herstellers zur Vergasereinstellung verlassen kann. Laut Hersteller wird eine 132 HD ( nicht angegeben ob bei der 7 kw oder 11 kw Variante ) empfohlen. Ich habe das Gefühl das die Mittelelektrode bei der 132er HD an der Seite gräulich wirkt, wenn ich mir das Kerzenbild anschaue und deswegen bin ich mir nicht sicher ob sie mit der auch nicht zu mager läuft. Mir ist es wichtig, dass sie weder zu fett, noch zu mager läuft, da sie in der Einlaufphase ist ( neuer Kolben und gehonter Zylinder ) .Jetzt würden wahrscheinlich manche antworten, dass ich sie dann einfach fetter laufen lassen soll, aber das möchte ich nicht, denn ich möchte gerne die optimale HD fahren, sodass sie gut durchzieht und auch nicht zu mager läuft und nicht so viel Sprit zieht wie mit der 138er HD, welche ich ungefähr eine Woche fuhr. Derzeit ist die 135er HD verbaut. Ich würde den Vergaser gerne so einstellen, dass sie in allen Drehzahlbereichen gut Gas annimmt. Im Moment würgt sie wenn ich im Standgas den Gashahn vollaufdrehe. Ich habe schon mal nach einer Gemischschraube geguckt, aber bei mir ist da keine Schlitzschraube, wo bei demselben Vergaser laut Google eine Gemischschraube sein soll. Dort ist nur so ein Teil was sich mit einem Schraubendreher nicht drehen lässt. Achja nur zur Info, für die die es interessiert: Gasschiebernadel ist auf mittleren Kerbe.

Achja PS: Ich fahre derzeit mit einem Gemisch von etwa 1:30 ( Vollsynthetisches Öl ).

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir helfen könntet.

Danke, Gruß Axeforly

...zur Frage

anbau einer Kettensatzes für Kawasaki ER5 twister

Hallo Biker, und an die mir promt eine Antwort auf meine Frage mit dem Zittern meiner Er5 gegeben haben. Also Leute neue Reifen sind drauf. Aber das Zittern ist noch da. Mein Reifendealer hat mir empfohlen ein neuen Kettensatz zu montieren.

Hab schon ein Kettensatz bestellt, mit Schraubschloß. Der Lieferer hat mir eine offene Kette bestellt. Heute rief er an, und sagte mir. dass es für diese Kette kein Schraubschloß gibt. (Eluma) Nur ein Nietschloß. Da ich den Satz selbst anbauen will und ich das 520 Nietwerkzeug nicht habe überlege ich ob ich von diesem Satz ganz weggehe und sofort eine geschlossene Kette kaufe. Daher meine Frage, weis jemannd, ob bei der Kawasaki ER5 Twister 97-2006 eine geschlossene Kette verbaut werden kann. Oder ob die Kette gefädelt werden muß und daher offen sein muß. Ich habe im Netz nichts dazu gefunden. Ein Werkstattbuch habe ich leider nicht. Für Antworten bedanke ich mich MfG Gashahn

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?