Gelten für Motorräder schärfere Lärmvorschriften als für Autos?

3 Antworten

Die Dezibelvorgaben eines Autos sind niedriger im Normalfall. Bei Motorrädern sieht das anders aus. Es gibt einfach eine natürliche Grenze und ist ganz plausibel zu erklären. Ein Auto mit im Schnitt 4,50 Länge hat mehr Platz für eine Auspuffanlage mit mehreren Vorschaltdämpfern, was bei Motorrädern aufgrund der Länge ja nicht möglich ist. Die haben einfach keine 4-5m Länge (zum Glück). Es muss also so kompakt wie möglich gebaut werden und die Hersteller versuchen mit Tricks durch Auspuffklappen und Windungen die Lautstärke etwas zu dämpfen. Einen db-Wert wie ein Auto kann also ein Motorrad nie erreichen und deswegen sind die Werte auch höher.

Warum ist ein Smart mit unter 3m Länge dann eines der leisesten PKW? Der Lärmpegel von Motorrädern variiert nach dem Modell. Ein BMW-Tourer oder eine Honda Deauville sind der leiseren Fraktion zuzurechnen. Andere Modelle versichten auf stärkeren Lärmschutz weil der Fahrer nun mal gerne Krach macht.

0

Deine Antwort ist keinen Kommentar wert - sie ist definitiv falsch.

0

Die gleiche Lautstärke wird bei Motorrädern oft als lauter oder störender wahrgenommen, Einzylinder hören sich meist dumpfer an, oft wird höher gedreht als bei Automotoren.

Nicht nur Sportwagen können lauter wie Mopeds sein,das kann jedes Auto.Die Dosentreiber tunen auch ihre Dosen,nach dem Motto"Tiefer,breiter,lauter"nicht nur Mopedfahrer machen das.

Was möchtest Du wissen?