gedrosseltes Bike ab Werk ohne Gutachten

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jepp da liegst du richtig Najica. Meine vorletzte Transalp war in ihrem Vorleben auch mal auf 20 kW gedrosselt. Den Drosselsatz (verengte Ansaugstutzen) mit Fahrzeugbrief-Kopie habe ich sogar verkauft und der Käufer konnte ohne Probleme damit eine andere Transalp drosseln und der TÜV (danach die Zulassungssstelle) hat das abgesegnet. :-)

LzG T.J.

3

Wenn ich das richtig herausgefunden habe, müsste die Honda (Vergaser) über ein Blech im Ansazustutzen gedrosselt sein.

Danke für die Antwort. Gut zu wissen, dass kein Gutachten notwendig ist :)

0
3

meinte *Ansaugstutzen

0

also, wenn das Motorrad vom Werk her gedrosselt ist, steht im Fahrzeugbrief auch die Leistung von 34 PS bzw. 25 KW. Du willst das Moped verkaufen? Warum offen, wenn es der Käufer wieder drosseln will ?

Wenn Du die Drossel nicht selbst "entfernen" kannst, würde ich es gedrosselt (notfalls etwas günstiger) verkaufen.

Egal, wie Du das Motorrad weiterverkaufst. Der Drosselsatz ist wiederverwendbar.

3

Ich meine Honda aktuell keineswegs verkaufen. Ab nächstem Juni darf ich offen fahren, was ich auch machen werde. Es kann aber sein, dass ich dann nach 1-2 Jahren sage, dass ich gerne ein Bike mit mehr Drehmoment hätte.

An den gut aufgeräumten Fahrzeugbrief habe ich gar nicht mehr gedacht. In meinem Besitz befindet sich der erste von den beiden Vorbesitzern und mein neu ausgestellter. Und im ersten steht auch schon das "m. LB.".

Danke für den Hinweis :)

Und es wird ja weiterhin eine Führerscheinklasse geben, welche nicht die volle Leistung anfangs nutzen darf. Somit ist es ja praktisch, wenn der Käufer dann das Bike wieder drosseln kann. Wobei mir eben einfällt, dass ab Januar 2013 ja 48PS erlaubt sind. Dann braucht man sicher eh wieder ein neues Drosselkit und kann das auf 34 nicht nehmen oder?

0

Drosselklappe wurde entfernt, Moped fährt dennoch gedrosselt. Was könnte die Ursache dafür sein?

Hallo Community,

bei Testfahrten mit 'neuem' Moped XT600 3TB (K) mit Baujahr 1991stellte ich überrascht fest, dass die maximale Geschwindigkeit bei Gegenwind 120 kmh betrug, bei Rücken- wind waren 140 kmh drin, obwohl 155 km/h im Fahrzeugschein vermerkt sind. Tests fanden auf der A 81 statt. Hatte das Bike zuvor gekauft, umgemeldet, die Drosselklappe + Gutachten vorgelegt. Vorbesitzer fuhr gedrosselt, laut Yamahawerkstatt hatte der vori- ge Halter das Bike vom letzten zum neuen Tüv nur 180 km bewegt. Die XT wurde im Kundenauftrag an mich verkauft, und die Werkstatt entnahm zuvor die Drossel.

Die XT hatte in 1. Linie grosse Elektrikprobleme, die jedoch behoben werden konnten. Unterwegs bei der Tour in den Norden blieb die maximale Geschwindigkeit wie oben beschrieben, was mich zu Fragen an MF veranlasste. Was kann der Grund dafür sein, wenn ein per Gutachten entdrosseltes Bike weiterhin gedrosselt fährt? Hat jemand von euch ne Idee für die Ursache? Danke euch, Gruss jj

...zur Frage

Motorrad ungedrosselt, obwohl im Schein Drossel eingetragen ist-> ummelden?

Moin,

folgendes Szenario:

Ich bin 24, Führerschein 2010 gemacht, darf ja nun schon länger ungedrosselt fahren. Mit 18 habe ich eine gedrosselte Yamaha FZS 600 gebraucht gekauft. Im Schein steht sie ist gedrosselt. Nach ein paar Fahrten habe ich durch die Max Geschwindigkeit gemerkt, dass sie nicht gedrosselt ist. Der frühere Halter hatte mir nichts von einer Entdrosselung gesagt (sie hatte aber auch vor mir schon 3 versch. Halter. Habs dann erstmal so belassen (bitte keine Vorwürfe, ich weiß, dass es dumm ist/war).

Nun wollte ich aber (wegen dem Versicherungsschutz etc) die Maschine auf ungedrosselt anmelden. Laut der Zulassungsstelle muss ich dafür einen Beleg, dass die Drossel raus ist, vom TÜV haben. Beim TÜV wurde mir gesagt, ich bräuchte einen Beleg von einer Fachwerkstatt. Bei der Fachwerkstatt müssten die den Motor auseinander nehmen und prüfen, ob wirklich keine Drossel drin ist. Ansonsten könnten die keinen Beleg für mich ausstellen. Da dann wieder schöne Kosten auf mich zu kämen, frage ich nun, ob es auch irgendwie anders möglich ist, einen Beleg zu bekommen, dass die Drossel raus ist.

MfG

...zur Frage

Welches A2 Motorrad für Anfänger?

Hallo, ich bin der Max 21 Jahre alt und neu in dem Forum.

Ich arbeite seit 6 Jahren bei einem Automobil und Motorrad Hersteller in der Werkstatt (bleibt ja nur einer :D) und habe wie so viele auch gleich eine Frage :)

Ich bin kurz davor den A2 Führerschein zu machen, und habe keinerlei Ahnung welche Maschine denn Passen könnte...

Moderne Naked Bikes und Supersportler gefallen mir GAR nicht da sie mMn oft lächerlich klein wirken. Zudem kommt das ich durch mein Hobby, das Kiten, oft mal durchs Gelände muss.

Ich kann zudem durch mein Wesen und meinen Beruf keine Große Maschine Gedrosselt fahren weil ich genau weiss das ich die Drossel nach 3 Wochen rausnehmen würde 🤷😁

Somit muss es eine Maschine mit Standard maximal 48 PS sein.

Ich hätte an so etwas wie Honda Dominator oder Suzuki DR650 gedacht. Habe eine DR im Topzustand mit 8000 Km für 4000€ gefunden.

Was sagt ihr dazu und was könnt ihr empfehlen?

Mit freundlichen Grüßen,

Max 😊

...zur Frage

Klackern im unteren bis mittleren Drehzahlbereich - Ventile?

Hallo, liebe Gemeinde.

Hab meine Bandit 600 heute angemeldet, weil ichs einfach nicht lasse konnte. Bin vorher mal ne gute halbe Stunde bei dem kalten (aber trockenen!) Wetter gefahren. Mir fiel auf, dass die Maschine recht laut klackert im unteren bis Mittleren Drehzahlbereich. Wenn ich mit 4000 U/min dahintuckere, dann ist es noch deutlich hörbar. Mir ist bewusst, dass die Bandit an sich einen recht hörbaren Motor hat. Dachte zwischendurch mal, dass das klackern von den Amaturen kommt, wars aber nicht. Letztendlich hab ich mal einen langen Schraubenzieher ans Ohr gehalten und mal den Motor "abgetastet". Kommt eindeutig von der Zylinderkopfgegend. Der Vorbesitzer hatte die Maschine mit 17 tkm gekauft, und mit 29,5 tkm an mich verkauft. Somit war er für die 24000er Inspektion mit Ventilspiel einstellen zuständig. Er sagte mir aber, dass er alles immer selbst gemacht hat und die Ventile nicht eingestellt wurden. Ist es jetzt arg schlimm, wenn ich noch ein paar hundert km draufpacke und das erst auf Saisonbeginn machen lasse? Ich fahr ja nur mal ab und zu bei Schönwetter, bei dieser Jahreszeit. Wenn, dann hätte ich Kundendienst im Frühjahr auch noch dazugemacht. Soweit ich weiß, deutet ein klackern doch auf ein zu großes Ventilspiel hin und somit auf einen höheren Verschleiß. Ist dieser extrem hoch? Bald steht am Auto noch was an, das ist mir vorerst wichtiger. Sonst wirds zu kostenintensiv für mich. Als (fast ausgelernter (Azubi) kann man nicht grad mit Geld um sich werfen ;-)

EDIT: Die Maschine ist mit 34 PS eingetragen. Hab vorher mal kräftig das Gas gedrückt und bin locker auf 180 km/h gekommen, bevors mir zu schnell wurde. Man müsste nicht überrascht sein, wenn man nachschaut und keine Drosselblenden da sind, oder? Hätte, im Frühjahr so oder so auf 48 PS "gedrosselt". Momentan macht es den Anschein, als wären das offene 80 PS? Ein Kumpel hat eine Bandit desselben Typs und kommt mit seiner Drossel auf "nur" gute 160 Sachen. Von dem her ist es glaub ich berechtigt, wenn ich die PS Zahl im Fahrzeugschein anzweifle!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?