Gebt ihr Kurvenausgangs Druck auf die äußere Fußraste?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ein leichter Zug am KURVENINNEREN Lenkerende bewirkt mehr, als wenn du dich mit dem ganzen Körpergewicht auf die äußere Fußraste stellst.

Probier' das mal auf einem leeren Parkplatz o.ä. und fange ganz vorsichtig an. Du wirst verblüfft sein.

Um eine Kurve einzuleiten, tippe den Lenker ganz kurz und leicht in die "falsche" Richtung.

D.h. willst du nach rechts, gib dem Lenker einen KURZEN, LEICHTEN Impuls nach links und das Motorrad kippt nach rechts!

Scusi Spider, aber sollte man nicht am kurveninneren Ende einen leichten Druckimpuls setzen? (respektive aussen einen Zugimpuls) vonwegen Kreiselkraft und so.

Unten sagst du es dann anders, eben wie es gehört...;-))) Grüsse Ch.

0

Sorry, dass ich den alten Thread noch auskramen muss.

@Spider: Ich denke der Ersteller wollte nicht auf das Einleiten einer Kurve heraus, wo deine Antwort richtig gewesen wäre.

Einiges is mir bei dem Thema des Thread-Erstellers aber auch noch nich ganz klar, deswegen wollte ich hier nochmal anknöpfen.

Man hört ja öfter, dass man die kurvenäußere Fußraste belasten soll, um besser (schneller) durch die Kurve zu kommen. Aber was bewirkt das Ganze? Klar, ich verlagere den Schwerpunkt, bringe mehr Druck auf die Fußraste und damit irgendwo ja senkrecht auf den Reifen. Nur, warum ist ein niedrigerer Schwerpunkt "besser" als ein hoher? Der Schwerpunkt hat doch keine Auswirkung auf die Reifenhaftung, die ja die Schräglage begrenzt (von Anbauteilen wie Fußrasten usw. mal abgesehen) ?

Wär schön, wenn ihr da ein paar verständliche, hilfreiche Antworten parat hättet ;)

gruß Paul

Was möchtest Du wissen?