Gebrauchte BMW R 1200 GS Adventure! Nachlass beim Händler möglich?

1 Antwort

Es kann keine festen Verhandlungsspannen im Preis geben (deshalb fängt das Wort auch mit Verhandlung an); bei einem Angebotspreis von 11,5 würde ich denken, die GSA so für 11,2 zu bekommen. Wichtig ist doch der dann aktuelle Marktpreis bei mobile.de und Co., wo du dir doch sicher schon ein Bild gemacht hast und vor allem das Zubehör und der Zustand. Was nützt dir ein Nachlass von 400€, wenn die Reifen Fritte sind? Bei meiner GS konnte ich aber nur 50 € verhandeln, weil das Basisangebot schon sehr günstig war. Übrigens: Im Oktober/November tauchen bei vielen BMW-Händlern Jahres-Gebraucht-Bikes aus München und Berlin auf mit wenig km oder sogar extrem günstige Neumaschinen. Ich würde also meinen BMW-Händler um die Ecke mal gezielt danach fragen, vielleicht hat er ja auch Zugang dazu? Auf jeden Fall würde ich schon mal beim Händler mein Interesse bekannt geben, vielleicht kann er dir dann ein Inzahlungnahme-Schnäppchen anbieten oder im Kundenauftrag vermitteln. VG antbel

Drittmotorrad Cruiser - Kaufberatung?

Hallo zusammen,

Nach dem kurzen Gedanken auf eine BMW GS umzusatteln bin ich wieder geläutert....

Ich werde meine Hornet 900 fahren/pflegen bis einer von uns beiden nicht mehr kann oder will. Nebenher, inspiriert von meinen Asien-Urlauben fahre ich in der Stadt meine Honda Wave 110i. Super viel Spaß, kaum Verbrauch, handlich wie ein Fahrrad.

Da ich nun einen Firmenwagen habe, und mein alter Wagen verkauft wurde, hatte ich mit dem Gedanken gespielt, die Hornet auch zu verkaufen, und das "Altmetall-Kapital" in eine Harley (Sportster 1200, für mehr reicht es aktuell nicht) zu investieren.

Leider/zum Glück kann ich mich emotional von der Hornet nicht trennen. Von der Wave ebenso wenig.

Also ein neuer Plan:

Ich suche einen coolen Cruiser/Chopper/Bobber als Dritt-Moped bis 5000€ für die bequemere Gangart. Da ich Hubraum-verwöhnt bin mit mindestens 1000ccm auf 2 Zylinder aufgeteilt.

Als Honda-Fan ist die Shadow 1100 sehr naheliegend. Hier kenne ich einfach die Qualität der Marke.

Reizen würden mich auch der geballte Hubraum der 1400 oder 1500er Intruder.

Die Maschine sollte schon in die Bad-Boy Richtung gehen.

Habt ihr hier noch andere Vorschläge?

Interessieren würde mich ganz klar die Erfahrung zu den oben genannten Modellen bzgl. der Haltbarkeit und vor allem die Erfahrung bei einer Körpergröße zwischen 185 und 190cm und 115KG Kampfgewicht des zukünftigen Fahrers (Hier hat die zuerst ins Auge gefasste Harley Sportster verdammt schlecht abgeschnitten).

Es soll ein fettes Bike für maximal 3-5 tkm pro Jahr werden, auf dem ich nicht aussehe wie auf einem Mofa (dafür habe ich die kleine Wave :) ).

Ich freue mich auf Eure Beiträge und bedanke mich schon einmal im Vorraus für Eure Hilfe bei meinem (wie meine Frau sagt) "Luxusproblem".

...zur Frage

Fehlender Bumms und anderer Kummer :(

Hallo,

Kurz zu meiner Ausgangssituation: Ich (20 Jahre) bin momentan der Besitzer einer wunderschönen ,zuverlässigen , schwarzen honda CBR 600 F2 Bj.92 mit 35kw drosselung. Die alte CBR war für mich praktisch zu beginn soetwas wie ein kleines "Traummotorrad" (es muss eben nicht immer das neuste sein).

Meinen Lappen habe ich letztes Jahr auf einer BMW GS 650 gemacht die ich als potthässlich empfunden habe. Enduros finde ich bei weitem nicht so anschaulich wie vollverkleidete Sportler. Desweiteren gefiel mir die Sitzposition auf dem Ding nicht wirklich.

Nun zu meinem Problem: Es hat mir mehr spass gemacht auf einer (subjektiv) hässlichen Enduro von BMW , auf der man wie eine Ente sitzt, zu fahren als mit meiner jetzigen CBR die ich mir anfangs so sehnlichst gewünscht habe. Sie vermittelt einfach nicht das Gefühl vom fliegen welches ich auf der BMW verspührt habe.

Was ist hier schiefgelaufen? kann sowas überhaupt sein?

Mit dem selben problem bin ich bereits zum Fachhändler von Yamaha und dieser meinte schmunzelnt: "Du brauchst nen Motor mit Charackteristik , lass die finger von 4-Zylindern , die sind nix für dich , dir fehlt der Bumms"

Er meinte noch ich solle mal auf die MT-09 von Yamaha warten , die sei das Richtige für mich , naja..

Jedenfalls habe ich mich nach dem Gespräch noch etwas im Laden umgesehen und habe mich letztendlich spontan auf einen Cruiser draufgesetzt. Das war das Modell XVS950. Ich habe dann den Händler auf eine Probefahrt angesprochen woraufhin er ganz entsetzt die Augen aufriß und mich fragte obs mir noch gut geht. "Willst du dir mit 20 schon den Rücken kaputt machen? sowas kannst du dir holen wenn du über 50 bist" so seine Aussage.

Ich war ganz überrascht , war ich doch der Meinung dass das mit dem Alter immer nur so ein Klischee sei und es genug junge leute gibt die sich ebenfalls für Chopper/Cruiser begeistern. Wovon ich ebenfalls keine Ahnung hatte war , dass die Sitzposition bei Choppern/Cruisern angeblich Absolut ungesund für den Rücken sei weil man mit der Zeit in einen "Rundrücken" fällt. Kann das hier jemand aus dem Forum bestätigen? Wieso fahren dann ausgerechnet ältere Herrschaften mit Cruisern durch die Gegend wenns da probleme mit dem Rücken geben kann?

Alles in allem hatte ich nach dem Händlerbesuch das Gefühl dass der Typ mich und meinen wunsch einen Cruiser zu fahren nicht ganz ernst genommen hat. Das mit dem Rücken hat mir allerdings schon zu denken gegeben da ich auf dem Gebiet keinen Spass verstehe und jetzt bin ich total verunsichert.

Ich weiß , eigentlich stelle ich hier gerade mehrere Fragen und um viele Probefahrten werde ich wohl ohnehin nicht herumkommen. Es würde mich nur mal interessieren ob so eine drastische Umorientierung in euren Augen Sinn macht und was eventuell andere Problemstellen sein könnten. Im Endeffekt geht es mir ja nur darum den Größtmöglichen Spassfaktor aus meinem Hobby zu holen was ich derzeit mit meiner CBR nicht wirklich kann.

Ich bin übrigens 1,90m wems weiterhilft

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?