Gebrauchte Batterie Gewährleistung vom Händler?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Selbst wenn, der Akku erst nach 2 Monaten seinen Geist aufgibt, spricht es nicht unbedingt für den Händler, wenn er nicht freiwillig für Ersatz sorgt!

Eine Fahrzeuggewährleistung erstreckt sich i.d. R. zwar nicht auf "Verschleiß", aber davon kann man ja nach 2 Monaten Betriebszeit nicht wirklich ausgehen.

Der Händler hat u.U. für Ersatz zu sorgen. Man darf als Kunde davon ausgehen, das eine Batterie wenigstens ein Jahr problemlos funktioniert. Sollte der Händler auf nochmalige freundliche Bitte um Erneuerung des defekten Akkus nicht kooperativ sein, darfst Du ihn mal auf die Gewährleistungsfrist für Verbraucher hinweisen.

Die umfassendste Verjährungsfrist steht dem Verbraucher zu, falls er ein Neufahrzeug kauft. In diesen Fällen beträgt die Gewährleistungsfrist immer zwei Jahre. Kauft er ein Gebrauchtfahrzeug, kann die Gewährleistungsfrist auf ein Jahr verkürzt werden. Zu beachten ist dabei, dass eine Verkürzung nicht zwingend erfolgen muss. Hierzu ist in jedem Fall eine Vereinbarung zwischen den Parteien des Fahrzeugkaufvertrages erforderlich.

#

Eine weitere Besonderheit besteht für Verbraucher innerhalb der ersten sechs Monate nach Übergabe des Fahrzeugss. Hier tritt eine für den Verbraucher günstige Beweislastumkehr ein. Es wird nämlich vermutet, dass in den ersten sechs Monaten auftretende Mängel am Motorrad bereits bei Übergabe des Fahrzeugs vorhanden waren. Hier muss dann der Verkäufer des Fahrzeugs die Mangelfreiheit nachweisen, was ihm häufig nicht gelingen dürfte.

#

Allerdings gibt es für den Verkäufer auch noch ein Schlupfloch:

Weist ein erworbenes Fahrzeug einen Mangel auf, kann der Käufer wahlweise Nachbesserung oder Kaufpreisminderung verlangen oder vom Vertrag zurücktreten. Nach § 323 Abs. 5 Satz 2 BGB ist jedoch bei lediglich geringfügigen Mängeln ein Rücktritt vom Vertrag ausgeschlossen

Ein Fahrzeugverkäufer muss nicht für Mängel einstehen, die bei einem Fahrzeug unter Berücksichtigung des Alters und des Kilometerstands als normaler Verschleiß anzusehen sind. Ein normaler Verschleiß liegt insbesondere dann vor, wenn einzelne Bauteile üblicherweise einer stärkeren Abnutzung als das Gesamtfahrzeug unterliegen und in gewissen Zeitabständen einer regelmäßigen Erneuerung bedürfen. Dies trifft etwa auf Zahnriemen, Bremsbeläge und Bremsscheiben, Fahrzeugreifen, Batterie und Auspuffanlage zu.

#

Hoffe Dir mit den Infos weiter geholfen zu haben.

Versuch Dich mit dem Händler soweit zu einigen, das Du das Fahrzeug erst 2 Monate hast, und ob er sich an der Batterie beteiligt !?!

Viel Erfolg!

Es muss nicht unbedingt wie unten befürchtet ein Entladestrom vorliegen, ich vermute eher die Batterie ist einfach auf, gar, verbraucht, uppe.

Von deinem Händler einen Ersatz zu bekommen, wenn er nicht bereitwillig mitmacht ist eher unwahrscheinlich. Eine Batterie für dein Motorrad bekommst du bei EBay für 33 Euro. (Dein Händler wird vermutlich das doppelte nehmen)

Ganz banal gesagt, es dürfte die Rennerei und den Ärger nicht wert sein deinen Händler damit zu belagern. Die Burschen sind abgebrüht wie Mortadella und die guten Zeiten sind bei denen seit Ende der 90ger vorbei.

Hast du eventuell eine Griffheizung verbaut? Wenn die an ist (auf volle Stufe) wird die Batterie bei mir auch nicht genügend geladen und beim Anlassen reicht es dann manchmal nicht (Lichtmaschine packt das wahrscheinlich nicht). Wenn ich eine längere Tour mache schalte ich die Heizung bewusst etwa 10 Kilometer vor dem Ziel aus, habe seitdem nie mehr Probleme gehabt.

Ansonsten schliesse ich mich den Vorrednern an. Eine Batterie ist ein Verschleissteil, da ist nichts mit Garantie oder Gewährleistung, es sei denn du hast sie eventuell einzeln neu gekauft (also nicht bereits im gebrauchten Motorrad eingebaut).

Hey, nein eine Griffheizung habe ich nicht ;) Dennoch danke!

0

Hallo Prophylak

Den Händler würde ich baldmöglichst wechseln, denn er scheint weder willens, noch in der Lage zu sein, ein Amperemeter sachgerecht einzusetzen. Vier Tage sind 96 Stunden, ein Motorrad Akku hat ca. 12 Ah, was bedeutet, Du hast einen Entladestrom von ca. 0,1 A. das deutet auf Feuchtigkeit in der elektrischen Anlage hin. Wo der Kriechstrom zu finden ist, sollte einem Fachbetrieb eher keine Probleme bereiten. Er ist schlicht zu faul und das wird er dann auch bei weiteren Arbeiten sein, z.B. bei Bremsen usw.

Auch ein neuer Akku wird, sollte ein Kriechstrom fließen, entleert du dann verkauft er dir den nächsten Akku?

Gruß Nachbrenner

Hallo Nachbrenner,

danke für deine Antwort. Leider bin ich technisch nicht versiert genug, um herauszufinden, ob tatsächlich Feuchtigkeit in der elektrischen Anlage steckt. Ist so etwas arg schlimm, sollte ich sie deshalb zu einem Fachbetrieb bringen? (natürlich zu einem anderen Händler ;) ). Oder "trocknet" das ganze wieder?

0
@prophylak

Ich glaube eigentlich eher, das der Akku, zwar den Winter überlebt, aber durch die steigenden Temperaturen jetzt einen Großteil seiner Kapazität eingebüsst hat. Komischerweise ist ein Batteriesterben immer wieder zu beobachten, wenn die Temperaturen steigen. Man würde das eher dem Winter in die Schuhe schieben wollen ;-)

1
@user5432

Na, wenn in regelmäßigen Abständen von vier – fünf Tagen das Teil leer ist, schadet eine Messung keinesfalls. Bei der Gelegenheit kann auch gleich der Ladestrom geprüft werden, ist doch kein großer Aufwand. Den Akku kann ich, wenn nicht fündig, immer noch tauschen.

Findet sich ein Kriechstrom, hilft der neue Akku auch nicht und es muss der Ursache auf dem Grund gegangen werden, aber wem sage ich das. Das könnten wir beim Treffen doch mal vorführen, nähme so manchen Kupferwurm den Schrecken.

1
@prophylak

Kommt drauf an prophylak

Sitzt Feuchtigkeit in Sammelsteckern, kann man das relativ leicht trocknen, reinigen und mit Sprühwachs versiegeln. Es kann aber auch in Aggregaten oder der Elektronik stecken und das kann, wenn nicht behandelt, doch zu gröberen Schäden führen. Gerne finden sich Kriechströme auf Platinen, die dann ebenfalls gereinigt und neu mit Platinen Lack versiegelt werden müssen.

Das würde ich aber, wenn die Kenntnisse fehlen, den Fachmann überlassen.

1

Wenn dein Händler dir sagt, dass die Batterie beim Kauf noch in Ordnung war, muss er es (lt. Gesetz §476 BGB) "beweisen", auch bei einem gebrauchten Motorrad. Dir kommt da nämlich die Beweislastumkehr zugute (in den ersten 6 Monaten).

Wenn du den Mangel aber erst im 6. oder 7. Monat feststellst, tritt wieder die Beweislastumkehr in Kraft, lediglich nur andersherum. Hier müsstest du "beweisen", dass der Mangel schon beim Kauf bestand.

...

Bevor noch mehr Daumen verteilt werden, ziehe ich mal die Ärmelschoner an: Zwei Fehler sind vorhanden. Der Händler muß in den ersten sechs Monaten nicht "beweisen", dass die Sache mängelfrei war, denn es wird davon ausgegangen.

Die Beweislastumkehr greift ab dem siebten Monat, nicht ab dem sechsten.

Soviel zur grauen Theorie, nun zur Praxis. Unbestritten ist eine Akku ein Verschleissteil. Hier greift nicht die Gewährleistung. Würde die Gewährleistung auch für Verschleissteile gelten, müsste der Händler zum Zeitpunkt des Verkaufs sämtliche Verschleissteile erneuern und das ist wohl ein Ding der Unmöglichkeit.

4

Also ich fahre auch die selbe Marke Kawasaki und habe keine Probleme mit den Händler, er möchte mir ja auch mal wieder etwas verkaufen. War das überhaupt ein Vertragshändler oder ein freier Händler ? Der braucht vielleicht nur** einmal Kunden** !!!!

Also wie schon von Christine geschrieben, wenn er keine rausrückt kannst Du nichts machen ist einfach ein Verschleißteil.

Meine Dicke steht auch einige Monate und springt auch immer wieder an und die ist auch schon gute 6 Jahre alt. Hast Du schon mal geschaut ob die Batterie vielleicht nur entladen ist, durch die Standzeit und vielleicht hast Du auch Glück und brauchst sie nur Laden. Und wenn Du ja einen neue Batterie brauchst, würde ich sie auf keinen Fall bei diesen Händler kaufen und da im Zubehörhandle schauen.

VG Frank

Hallo Frank,

ja die Batterie habe ich ent- und wieder völlig aufgeladen. Leider bringt es nichts. Die neue Batterie werde ich sicherlich nicht bei dem alten Händler kaufen :D

1

Ich will dem Händler jetzt nichts Böses. Aber er könnte schon etwas "kooperativer" sein...

Wenn Du im Zubehörhandel kaufst, hast Du ggf. länger Garantie auf die Batterie, als das die Händler gewähren.

Ich habe meine Batterien die letzten Jahre bei einem der "Großen" (dem mit "P") gekauft - die geben zwei Jahre Garantie (wenn die Batterie nicht total vernachlässigt wird).

Du kannst ja auch mal von verständigem Mechaniker durchmessen lassen, wenn "ausgeschltet" ist.

Gewährleistung oder Garantie gibt es im allgemeinen nicht auf Verschleißteile. Verschleißteile sind z. B. Bremsbeläge, Birnen, Simmerringe und auch die Batterie.

Batterien sind unberechenbar. Schau mal, ob es eine Herstellergarantie gibt.

Der Händler kann Dir aus Kulanz die Batterie erneuern-muss er aber nicht. Anscheinend riskiert er lieber einen Kunden und Negativwerbung.

Das stimmt genau!! Die Batterie auf Kulanzebene zu erneuer kostet nicht die Welt, hinterlässt aber Eindruck und vermittelt dem Käufer Vertrauen... !!!

Gruß Gixxer

1
@GIXXER750W

Ja nach dieser Aktion wird sich wohl ein anderer Händler über einen Kunden freuen :)

1

Was möchtest Du wissen?