Geblitzt worden mit Bild vom Gesicht?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du bist gefahren. Und zwar innerorts erheblich zu schnell.

Da Du offensichtlich innerhalb kürzerer Zeit mehrfach außerhalb des Ordnungwidrigkeitsrahmen mit dem Gesetz in Konflikt geraten bist scheinst Du zu den eher unbelehrbaren zu sein.

Sei froh, wenn Dich die Rennleitung durch Strafen zur Besinnung bringt. Und das nicht ein Baum oder eine Lei(d)tplanke erledigt. Daher trage es wie ein Mann, ansonsten bleibt Deine Teilnahme am Straßenverkehr eine Gefahr für Dich und andere. Trag es wie ein Mann.

Wenn Du mein Bengel wärst, dürftest Du auf mein Motorrad nicht mehr steigen. Beim ersten Mal hätte ich vielleicht einsehen, aber beim zweiten oder Dritten mal eher nicht.

Ich würd den Bogen nicht ausfüllen. Ich würd einfach sagen dass bei euch vor der Haustür jemanden der Sprit ausgegangen ist o.Ä und da er Stress hatte, und ihr so nett seit ihm das Moped geliehen habt.

Und ihr habt euch zwar den Führerschein angeschaut wegen der Rückseite, habt aber den Namen nich aufgeschrieben, da ihr ja sowieso das Auto als "Pfand" hattet.

Richtig toll! Genau das sind die Antworten der "neueren Generation". Hätte Dich soooo nicht eingeschätzt. Kenne Dich eigentlich ganz anders. Bin ziemlich entäuscht von Dir. Schade. Bonny

2
@Bonny2

Pff. Als Beispiel: Mein Vater ist mind. 10 Jahre jünger als du, dem ist früher dauernd der Gaszug gerissen, was hat er irgendwann gemacht? Ein Stück Holz dran gebunden und damit Gas gegeben. Früher hat man für sowas 100 Schilling Strafe bezahlt das sind 8€ oder so. Heute haste ne Strafe von locker 100€ und mit bisschen Glück nen Führerscheinentzug.

Du kannst früher nicht immer mit heute vergleichen, auch wenn es doch so oft gemacht wird.
Heute kriegt der für die mehr als 20 km/h ja nicht nur die Strafe von wegen 150€oder so, sondern mit bisschen Glück noch ne schöne Probezeitverlängerung und dazu nen fetten Punkt, mit dem ich diesen Satz beenden kann.

Ich bin mir zu 100% sicher, dass du als junger Mensch auch so einige scheiße gebaut hast, und wenn möglich dich versucht hast rauszureden.

Ich bin eigentlich ein vernünftiger Mensch, aber was nicht sein muss, muss doch nicht sein. Du fährst sicher nie maln paar km/h zu schnell, das muss gar nicht provokant absichtlich sein, sondern einfach weil mans Schild übersehen hat, oder es eben die Hausstrecke is und man sich eh auskennt. Da machste sicher auch immer direkt ne Selbstanzeige.

Bitte diesen Kommentar nicht aggressiv oder beleidigend nehmen, es ist einfach nur meine Meinung dass sich die Zeiten und Gesetze ändern, aber ihr als Jugendliche sicher auch nicht viel anders wart (abgesehen von Umweltfaktoren (Technik usw.)).

3
@MopedTunerAT

Ich war und bin nie ein Engel gewesen. Es geht nicht um das "zu schnell fahren" Mache ich regelmäßig, leider oft auch wissendlich.  (meist aber noch im Taschengeldbereich). War vor wenigen Jahren leider anders. Man hätte mir den Führerschein zum Schutz der Allgemeinheit abnehmen müssen. Mein Fahrstil in der Stadt mit meiner Chopper war
bekannt/berüchtigt. Ich hatte nur Glück.  Heute weis ich, dass ich ein Narr war, der nur noch Adrenalinaustöße hatte.  --- Natürlich hatte man mich auch so einige Male angehalten und ich wurde belehrt. Hin und wieder auch "gebührenpflichtig". Natürlich habe ich  immer versucht mich raus zu reden. Meist hat es auch geklappt und aus dem "Führerscheinentzug" wurde eine gebührenpflichtige Verwarnung.  

Aber eines habe ich nie gemacht: Die Schuld auf Andere geschoben. Das er die Schuld auf den Vater schieben möchte, so verstehe ich die Frage, dass ist was mich aufregt. Egal wie hoch die Strafe ausfällt, niemals hat ein Anderer meinetwegen eine Schuld auf
sich laden müssen. Im Gegenteil, ich habe schon manchmal die Schuld auf mich genommen, weil es dem Freund viel mehr geschadet hätte (Arbeit). --- Sorry, kein Verständnis. Gruß Bonny   

2
@Bonny2

Na ja Bonny, also ich weiss ja nicht wie's bei dir ist, ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, dass ich mich mal freiwillig wegen eines Verkehrsdelikts gestellt hätte... soweit ging meine Vaterlandsliebe dann doch nicht ;)

3
@Bonny2

Aber Bonny, der "andere" ist doch in diesem Fall eine erfundene Person, niemand, der wirklich existiert

3
@Bonny2

Die Schuld würde nicht auf meinen Vater fallen, er würde lediglich keine Aussage machen und er fährt kein Motorrad, also braucht ihn das Fahrtenbuch nicht zu interessieren.

2
@Bonny2

Bonny, wie fritzdacat schon richtig angemerkt hat, so handelt es sich hier um eine erfundene Person, und da man keinen Namen nennt (er ist eben ein Fremder) kann man auch niemand verraten. 

1
@fritzdacat

Habe ich so nicht erkannt. Für mich sah es so aus, dass er es auf den Vater schieben wollte. Deshalb war ich in Sekunden so sauer geworden. Vielleicht hat mich der "dicke Hals" doch etwas zu schnell auf 180 gebracht. Natürlich würde ich versuchen mich rauszureden. Aber ich habe es wohl doch etwas falsch verstanden. Gruß Bonny

3

Also abgesehen davon dass dein Vater auch einfach sagen kann dass er nicht gefahren ist und nicht sagen muss wer gefahren ist mal was anderes:

Es gibt doch jede Menge Seiten wie geblitzt.de wo man Bescheide auf Fehler prüfen kann. Das würde ich mal machen, vor allem wenn das Nummernschild nur aufgeschrieben ist. 

Ich habe einen Hals, dicker als ein Nilpferd bei Deiner Frage bekommen. Es geht nicht darum ob man schneller gefahren ist, das machen fast alle Motorradfahrer. Aber wir stehen auch dazu und schieben es nicht auf
andere ab. Besonders auf den Vater, der Dir erst das Motorradfahren ermöglicht.
Dann ist der Polizist ein "Arschloch" weil er Dich angezeigt hatte. Hatte der Polizist sich strafbar gemacht oder Du? Zu feige eine Verfehlung zuzugeben
und dann noch aggressiv. Du bist in meinen Augen eine "allgemeine Gefahr", da Du nichts einsiehst und dann noch andere agressiv als "Arschlöcher" bezeichnest. Wer ist denn nun das Arschloch? Was machst Du denn bei einem Unfall? Prügelst Du auf den Anderen ein? ---

Ich hoffe, Dir nehmen sie den Führerschein wegen "geistiger Unreife ein
Fahrzeug zu führen", ab. Jedenfalls solange, bist Du die geistige Reife hast. Hoffendlich meldet Dein Vater das Moped als Halter ab. ---- Was jetzt von Dir kommt ahne ich schon (die typische 1% Antwort --- 1% von der Durchschnitts-Intelligenz) :-( Bonny

Ich muss sagen es ist wirklich lächerlich, ohne die Fakten wirklich zu kennen so was zu schreiben wie du. Du hast keine Ahnung wie es zu dem Punkt kam und wenn sogar die Fahrlehrer sagen es war komplett ungerechtfertigt, dann ist es meiner Meinung nach legitim besagten Beamten als A******** zu betiteln. Und ja genau.. jeder Motorradfahrer steht zu dem was er macht nur ich bin der, der es nicht macht. Lächerlich was du da von dir gibst! Es gibt genug die einfach auch vor der Polizei und Verantwortung abhauen! Und warum ich den Punkt nicht will? Mir geht es darum weiter fahren zu dürfen, weil es so ziemlich das wichtigste in meinem Leben ist. Du kannst dir ja gerne wegen einer Banalität wie am Ortsausgang zu schnell sein den Führerschein nehmen lassen, hab ich kein Problem mit. 

Und was mach ich bei einem Unfall? Ich hatte erst letzte Woche Montag einen, weil mir ein anderer Motorradfahrer hinten drauf gekracht ist und nein ich habe nicht, wie du angenommen hast, auf ihn eingeprügelt, sondern ihm geholfen und ihn auch im Krankenhaus besucht obwohl er Schuld war und ich jetzt einen gebrochenen Arm und einen 10000€ Schrotthaufen habe, also kann ich wohl kaum so ein Arschloch sein wie das, als das du mich versuchst darzustellen! Ich find es einfach nur lächerlich wie du dich hier aufführst, einen auf Moralapostel machst. Ich bin nicht du, also mach ichs nicht wie du und brauch mir sowas nicht anhören.

0
@Lekrob

Und diesen dann noch a@Lekrob:

Wenn dein Vergehen eine "Bannalität" wäre, würde sie der Gesetzgeber nicht mit Fahrerlaubnisentzug sanktionieren.

Und ob dies nun am Ortsausgang oder Stadtmitte war: GANZ egal ! Es wurde ein zu sanktionierender Verstoss festgestellt!

Und würde dich der Polizist dann kein Verfahren einleiten, würde er sich nach § 258a StGB der Strafvereitlung im Amt strafbar machen. Und diesen Staats- oder Landesdiener dann noch in Fäkalsprache zu bewerten, zeugt doch von einem gewissen erheblichen Agressionspotential.-> Kontollmitteilung an Fahrerlaubnisbehörde zu empfehlen?!

Als Fuhrparkleiter und mit "Psych" im Rest meiner Berufsbezeichnung erlaube ich mir einfach mal so ein Urteil. Rein nach der hier von dir dargestellten subjektiven Aktenlage.

Und wenn Motorrad wirklich dein ein - und alles ist: Dann fahre auch so und jammere nicht.

Und höre auf, hier Leute zu verunglimpfen!







1
@Sifaa

Ich habe nichtmal den gemeint, der mich geblitzt hat? Natürlich kann ich es verstehen, dass er es muss, ist mir schon klar. Aber wenn du die Wahl hättest zwischen dein Führerschein riskieren oder ein Fahrtenbuch zu führen.. was würdest du nehmen?

Kannst ruhig meinen, ich hätte ein erhöhtes Aggressionspotential, ist mir egal, du kennst mich nicht, also kannst du nicht über mich urteilen. Ich mein wenn jemand fremdes an dir vorbeiläuft und über seine eigenen Füße stoplert ist das trottelig, aber heißt nicht, dass er ein Trottel ist? 

0

Und wenn dir noch mehr über mich einfällt, was ich selbst nicht weiß, lass mich bitte daran teilhaben.

0
@Lekrob

Lekrob, ich bin hier sicher auch nicht voll und ganz der Meinung wie Bonny, ganz und gar nicht. Aber laut einer deiner letzten Aussagen von wegen nicht urteilen, dürftest du den Polizisten doch auch nicht aus Anale Ausscheidungs-öffnung bezeichnen, immerhin kennst du ihn auch nicht. Vielleicht hat er einfach nur vergessen dass er dich verwarnt hat oder sein Kollege hat die Anzeige erstattet.

2

Dein Vater kann nicht gezwungen werden, gegen dich auszusagen. Möglicherweise wird ihm dann die Führung eines Fahrtenbuchs angedroht.

Wenn es nur um den einen Punkt geht würde ich mir diesen Ausweg für etwas grösseres aufheben, ist aber deine Entscheidung bzw. die deines Vaters.

P.S.: eine Radarfalle am Ortsausgang (!) empfinde ich als Wegelagerei, innerorts kann man gerne drüber reden, aber es ist leider häufige Praxis, Radarfallen eben genau nicht an Unfallschwerpunkten aufzustellen, sondern da, wo sie am meisten Geld einbringen.

2

Dein Vater könnte die Schuld auf sich nehmen, so kommst du straffrei davon.

Was ich davon halte? Nix! Du hast den Fehler gemacht also steh dafür gerade.

Der Tipp vom MopedTunerAT ist sehr kurzsichtig gedacht. Erstens gab es wohl schon Hausdurchsuchungen, um den Fahrer bzw. seine Klamotten zu finden. Zweitens kann deinem Vater ein Fahrtenbuch auferlegt werden.

Würde das Fahrtenbuch meinem Vater aufgelegt werden oder dem Motorrad? Denn es wäre unnötig es meinem Vater aufzulegen, er hat dafür nichtmal einen Führerschein

0
@Lekrob

Fahrtenbuch ist immer auf das Fahrzeug bezogen.

1
@geoka

und ein Fahrtenbuch ist eine Urkunde !

1

Du hast den Mist verbockt,also stehe auch dafür grade und ein Punkt ist auch nicht die Welt oder hast du schon einige auf deinem Konto.

Ich hab verlängerte Probezeit durch ein Arschloch von Polizist, der es erst bei einer Verwarnung belassen wollte aber mich dann aus heiterem Himmel doch angezeigt hat. Sogar die vom Aufbauseminar haben sich gewundert, dass ich dafür daher muss.

0
@Lekrob

Vielleicht solltest du deine Fahrweise mal überdenken,aber vielleicht ist Papi so nett und übernimmt den einen Punkt.

3
@Lekrob

Der Polizist wird wohl seine Gründe gehabt haben, aber ein Arschloch ist er deswegen sicher nicht!

5
@geoka

wenn die Verwarnung abgelehnt wurde, ist der Polizist gezwungen, eine Anzeige vorzulegen.

1
@Lekrob

Wenn ich das so lese, frag ich mich, wer eigentlich das Arschloch ist. Wobei, die Antwort hast du gerade selbst geliefert.

2

Meiner Meinung nach sollte man erst die ganze Geschichte kennen, bevor man Urteilen kann.

0

Was möchtest Du wissen?