Gabelöl: Muss es auch erneuert werden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Klar auch Gabelöl muss regelmäßig gewechselt werden. Auch in der Gabel kommt es zu Reibung und der daraus resultierende Abrieb sowie die mechanischen Belastung verschleißen das Öl.

Die unmittelbare Folge ist schlechtere Dämpfung und höhere Reibung, auf Dauer droht vorzeitiger Verschleiß in den Lagerbuchsen und Führungen. Besonders am Boden lagert sich ein Sumpf ab, der gerade bei modernen Gabeln die Funktion des Bodenventils beeinträchtigt. Bei Rennmaschinen tauschen die Mechaniker das Gabelöl sogar schon nach wenigen hundert Kilometern. Das ist unter normalen Bedingungen nicht nötig. Spätestens alle zwei Jahre oder nach etwa 20 000 Kilometern sollte ein Wechsel jedoch vorgenommen werden.

Moin, sehr gute Antwort, außerdem werden bei regelmäßigen Ölwechsel auch Abriebstoffe mit entfernt.

0

Du kannst es relativ einfach selbst wechseln, wenn Du eine Ablassschraube hast. Wenn nicht, wirds aufwendiger, dann musst Du die Gabel Ausbauen. Auch bei Upsidedown-Gabeln ist es schwierig. Aussaugen empfehle ich nicht, weil du gerade die Ablagerungen unten nur sehr schlecht rauskriegst. Wichtig ist die absolut exacte Menge Öl in beiden Holmen. Sie bestimmt das Luftpolster und das ist mit verantworltich für die Feder und Dämpfeigenschaften der Gabel. Ciao Conti

Was möchtest Du wissen?