Führerschein verloren / Erweiterung von A2 auf A?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da fragst du am besten bei einer lokalen Fahrschule nach.

Für so was gibt es keine feste Vorgehensweise. Das ist in der Verwaltungsprozedur nirgends vorgesehen. Und keiner weis wie die eine oder andere  Verkehrsbehörde sich da anstellt.
Außer den Fahrschulen die ständig mit diesen Leuten zu tun haben. Die Mitarbeiter in der FS die die Führerscheinanträge und Prüfungsunterlagen  handlen, kennen die Sachbearbeiter meist sogar persönlich. Wenn dir jemand nen guten Tip geben kann, dann die.

btw sehe ich da noch ein paar Schwierigkeiten. Willst du die 3 Monate nicht fahren? Wenn doch wie erklärst du das? Und wie erklärst du daß du ihn erst nach 3 Monaten verloren meldest?  Du bist eigentlich verpflichtet so was sofort zu melden.

Und wo kostet denn ein Ersatzführerschein 100€ ?

0
@Effigies

Hey Effigies, danke für deine schnelle Antwort. Ich denke ich werde mich mit meiner Fahrschule in Verbindung setzen vielen Dank für den Tip. Ich fahre eigentlich grundsätzlich ohne meinen Führerschein (hatte ihn nur wegen einem vorangegangenen Auslandsaufenthalt dabei) und wurde schon öfters kontrolliert und habe bislang weder dafür noch für weitere begangene Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr, die hier ja nicht weiter benannt werden müssen, auch nur einen Cent bezahlen müssen. Klar heißt, dass nicht, dass es in der Zukunft so bleiben muss, aber das Risiko gehe ich ein ;) Bezüglich der Verpflichtung würde ich sagen, dass ich es nicht wusste und damit wäre das wohl auch erledigt. Und wie sich die 100€ zusammensetzen würden hat USMarshal ja erläutert. Alles in allem gibt es dafür den Stern ;)

0
@Roadstar

Also ich hab noch mal bissel nachgegoogelt.

Die Gebühr für die eidesstattliche Versicherung mußte eh zahlen, da kommste nicht drum rum.

Ein vorläufiger Führerschein kann bis zu 3 Monate befristet werden. Und da du ja in 3 Monaten schon den A machst, könnte dir die Führerscheinstelle statt des Ersatzführerscheins (40€+Passbild) nen Befristeten (10€) ausstellen der bis zur "Lieferung" des A gilt.

Die größte Wahrscheinlichkeit, daß die da mitspielen ist sicher wenn du dich jetzt schon bei der FS anmeldest und den Führerscheinantrag für den A zusammen mit der Verlustmeldung des alten einreichst.
Dann hat der Sachbearbeiter  das schriftlich, daß innerhalb der Gültigkeit des Ersatzdokuments ohnehin ein neuer Kartenführerschein fällig ist und kann dir das abstempeln ohne Stress mit seinem Amtsleiter zu befürchten. 

Und der Vorläufige kost genau so 10€ wie ohne kontrolliert werden. Ist also Kostenneutral ;o)


Danke für den *

0

Du must zur Führerscheinstelle und einen neuen beantragen. (dabei die umschreibung A2->A erwähnen) so das der Neue evtl. erst kommt wenn die Umschreibung erfolgt ist.

Die werden Dir sagen welche Möglichkeiten es gibt.

Die eidesstattliche Versicherung kostet etwa 30 bis 40 Euro bei der Fahrerlaubnisbehörde. (Verlohren)

Ein vorläufiger Führerschein schlägt mit 15 bis 35 Euro zu Buche.

Der Ersatzführerschein kostet je nach Region etwa

35 bis 40 Euro

.

Was passiert, wenn Sie ohne Führerschein fahren?

Bei einem Führerscheinverlust muss der Betroffene sofort einen
vorläufigen Fahrausweis beantragen
. Kommt er in eine Polizeikontrolle
und hat keinen gültigen Fahrausweis dabei, muss er ein Verwarngeld von 10 Euro zahlen.

Das ist der offizielle Weg. Aber ich glaub genau den wollte er umgehen.

1
@Effigies

Beim umgehen würde er sich eh nur den vorläufiger Führerschein
sparen und auf die 15€ (Niedersachsen LK Verden) kommt es nicht wirklich an, oder?

Die Eidesstattliche und den Führerschein muss Er eh machen.

0
@USMarshal

Er will sich den Ersatzführerschein sparen, weil ja mit der Erweiterung dann eh ein Neuer ausgestellt werden muß.

1

Allgemeine Fragen zu einer eigentlich nicht erlaubten Drosselung..?

Guten Tag!

Heute - nach der Frage der Gewichtserhöhung - kam mir nun ein paar andere Fragen, welche mich brennend interessieren würden - ACHTUNG die Fragen sind eeetwaas lang.

Und zwar gehen wir in diesem Fall vom Szenario aus, dass ein Motorradfahrer der "in einem Land lebt, wo die Regel der maximal doppelten Leistung im offenen Zustand für gedrosselte Maschinen gilt" sich eine Maschine holt, welche 1-2 PS mehr hat, als es das Gesetz nun erlaubt, wie z.B alle 98 PS Motorräder oder eine Hornet 600 oder Fazer 600 mit 97 PS. Diese lässt er nun FACHMÄNNISCH (mit einem Kit von Alphatechnik o.Ä) drosseln, und lässt sich die 48 PS eintragen, da er ja nur den A2 besitzt.

Er hat in der ersten Saison viel Spaß mit dem Motorrad, doch dann kommt die erste Polizeikontrolle. Und dazu habe ich jetzt ein paar Fragen.

  • Die Polizisten sehen ja im Fahrzeugschein nur die gedrosselte Leistung, welche passt, und das Leistungsgewicht stimmt auch. Wie also könnten diese feststellen dass sie davor mehr PS als erlaubt hatte, bzw. würde diesen Aufwand irgendein Polizist betreiben?

Sagen wir mal die Polizisten finden letztendlich irgendwie heraus (Google, spezieller Motorradpolizist etc.) dass das Motorrad laut Hersteller 97/98 PS hat, und diese leiten rechtliche Schritte ein (Anzeige etc.),

  • Wäre es dann nicht möglich zu sagen "Hey, mein Motorrad hat bis die Leistung am Hinterrad war Leistung eingebüßt, hatte also weniger als diese 96 PS."?

  • Und könnte man um dies dann zu beweisen nicht das Motorrad zurückbauen und auf den Prüfstand stellen?

Und noch eine Frage - ich bin zuvor immer davon ausgegangen, dass bei einem solchen Fall immer die Originalleistung aus dem Fahrzeugschein zählt, jedoch finde ich dafür keine Belege.

  • Also könnte man doch die Maschine generell schon zuvor auf den Prüfstand stellen, sie mit der Leistung am Hinterrad eintragen lassen und dann von dieser herunterdrosseln?

Und eine letzte Frage: Wenn ich die Maschine herunterdrosseln lasse, ist dann irgendwo die alte Leistung welche genau in meinen Fahrzeugschein war gespeichert?

  • Also könnte der Staat sagen "Hey in deinen Originalpapieren stand aber 97 PS, also geht das nicht!"?

Immerhin steht im Gesetz doch nicht explizit etwas, dass man nur von der Originalleistung drosseln darf oder?

Jo, das wars erstmal. Und ja mir ist bewusst dass ich sicher nicht der erste bin der sich darauf kommt, aber interessieren würde es mich trotzdem.

...zur Frage

F650 oder Pegaso?

Grüß euch!

Diese Frage ist ein "to be continued" auf die Frage von September https://www.motorradfrage.net/frage/a2-gebraucht?foundIn=user-profile-question-listing

Da ich jetzt über zwei Monate Zeit mit der Suche verbracht hatte, mir unzählige Foren, Artikel, Anzeigen, Videos und alles andere reingezogen habe, bin ich jetzt "fix" zwischen zwei Modellen stecken geblieben.

Das erste, wie man es aus meinen Nick vorhersehen kann ist die BMW F650.

Das zweite ist die Aprilia Pegaso (Strada) 650

Meine Argumente für die F650: vertrauenswürdiger weil Deutsch (in meinem Kopf), habe fast nur gutes über sie gehört und gelesen.

Meine Argumente für die Pegaso: günstiger als die BMW, für das gleiche (oder ein bisschen mehr) Geld kann man eine 2007er statt einer 95-99 BMW kaufen, sieht besser aus.

Hat die Pegaso aus 2005+ noch immer den gleichen Motor wie die F650 aus dem letzten Jahrhundert oder ist jetzt was anderes als der Rotax drinnen?

Von dem Anschaffungspreis abgesehen, wie sieht es mit Service, (Lauf)leistung, Komfort, Zuverlässigkeit...? Und wenn es wie mit den Autos ist, dann werde ich mich für die BMW entscheiden "müssen". Ich habe mehrere deutsche Autos besessen/gefahren (Mercedes, BMW, Audi und VW) und ein paar italienische (Fiat, Alfa Romeo) und die Itakas sind definitiv nicht so vertrauenswürdig wie die Deutschen.

Und falls meine Frage nicht so anspruchsvoll ist wie die Fragen der letzen Wochen, hier ein paar Zusatzfragen:

  1. Welche Farbe würdet ihr nehmen?
  2. Darf ich die 650er mit einen AM Führerschein fahren?
  3. Kann ich den Auspuff lauter machen indem ich Löcher reinbohre?

P.S. Wenn ihr meine Zusatzfragen unnötig findet, wieso antwortet ihr dann auf die? *grins*

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?