Führerschein bestanden :) Prüfung , Kosten ...

Support

Liebe/r Hgp95,

herzlichen Glückwunsch zum frischen Führerschein! Ich glaube jeder hier wird dir das bestätigen - diese Investition wird sich dein Leben lang lohnen ;) Abgesehen davon bitte ich dich, solche Erfahrungsberichte in Zukunft entweder als "Tipp" oder im Forum zu posten. Vielen Dank und

Herzliche Grüsse

Yanto vom motorradfrage.net-Support

5 Antworten

Mh ich hab damals rund 1300 Euro bezahlt. Mein Fahrlehrer hat such 2 Tage vor meiner Prüfung die Hand gebrochen so dass ich am Prüfungstag seine Kollegin am Funk hatte - er saß aber mit im Auto. Wir kannten uns also nicht... Einmal musste ich mitten auf einer Strasse anhalten da sich die beiden nicht einig waren wohin die Fahrt gehen soll. Trotz abwürgen direkt nach dem TÜV und einmal fast umkippen (Bremsen mit eingeschlagenwm Lenker) hab ich bestanden :-) Grüße

Hallo hgp95

Ich habe meine Prüfung hingerotzt. Schon bei der Theorie hatte ich einen Sondererwähnung, weil ein Pünktchen mehr und es wär`s gewesen. Dann die Fahrprüfung, Bremstest, Weiberleut am Straßenrand und ab die Post. Die Yokohamas haben gejammert, die Gabel ging auf Block und erst dann Fußbremse mit Bremslicht (Bremslicht war damals nur mit der Fußbremse) Der Fahrlehrer rollte mit den Augen, der Prüfer nochmal. Jetzt aber deutlich, die Honda aufjaulen lassen und die Yokos färbten den Asphalt schwarz und ganz am Schluss Bremslicht. Der Fahrlehrer wechselte die Farbe und der Prüfer: „und jetzt richtig!!! ??? aaaaahhhhh ich hatte nicht geblinkt und dann halt richtig, hint und vorne gebremst, vorne nen Ticken früher. Den Rest hatte ich rotzefrech abgespult, die letzte Ampel hinter dem Fahrschulauto bei „Hilfsgrün“ passiert (Funk war nicht) der Prüfer hat nur den Kopf geschüttelt. Weiter zurück zum Platz, den Bock aufgeständert und stinkig in die Kneipe ein Bier geordert uns ex, dacht den Schein kannste knicken. Dann kam der Fahrlehrer: „sollst zum Prüfer“, der, bestanden. Plumps da fiel ein Felsblock vom Herzen.

Tja hitziges Blut ;-)))

übrigens eine Pflichtstunde, ging auch in die Analen ein und eine freiwillig, weil der Fahrleherer vor allen Mädels meinte: "du kannst ja nicht motorradfahren" Iiiiiich? das will ich sehen!!! Tja, Ehrgeiz halt :-)))

2
@Nachbrenner

Hehe, ich hab bei der Punktbremsung auch den Hinterreifen in der Luft gehabt, da gab´s aber keine Beanstandungen, da ich absolut souverän stand :-)

0

1200€ sind für den A2 noch relativ günstig, da gibt's nichts zu beschweren. Dass du noch Jugendlicher bist und wenig Geld hast, dafür kann dein FL nichts. P.S. diese zahlungsschwache Kundschaft ist auch der Grund, warum man Fahrlehrer als Berufswunsch möglichst erst gar nicht in Betracht ziehen sollte.

HILFE! Unglaubliche Angst und Selbstzweifel vor der praktischen Prüfung - Was kann ich tun?

Hey zusammen! Ich hoffe ihr könnt mir helfen, ich bin wirklich frustriert! Ich (w, 27 Jahre) mache gerade den Motorradführerschein. Das war schon seit Jahren ein sehnlicher Wunsch von mir, da ich aber seit Kindertagen an Migräne leide, habe ich diesen Traum immer wieder aufgeschoben in der Hoffnung dass es mir irgendwann gesundheitlich besser geht und ich es wagen kann. Da es mir seit Anfang des Jahres deutlich besser ging, habe ich im Juni beschlossen endlich den Motorradführerschein zu machen. Die Theorie ging zack-zack und endlich konnte ich mich aufs Motorrad setzen! Mein Fahrschulmotorrad ist eine Suzuki Gladius (645 cm³, 72 PS) und seit der ersten Sekunde auf dem Bike war ich einfach nur glücklich. Die Fahrstunden liefen super und mein Fahrlehrer meinte ich sei eine der talentiertesten Fahrschüler die je auf dieser Maschine saßen. Also eigentlich, alles top!

Leider wurde meine Migräne in den letzten Wochen wieder richtig schlimm, sodass ich fast vor jeder Fahrstunde Migräne hatte und starke Schmerzmittel nehmen musste.

Diese machen mich total schlapp und müde, sodass ich mich teilweise in den Fahrstunden schlecht konzentrieren konnte oder sie sogar, wenns gar nicht ging, mit schlechtem Gewissen absagen musste.

Zudem leide ich seit einigen Wochen an starken Schlafstörungen, bedingt durch sehr viel Stress auf der Arbeit, was es mir teilweise auch sehr schwer gemacht hat die Fahrstunden zu genießen und mich zu konzentrieren. Mein Fahrlehrer ist total überzeugt davon, dass ich die Prüfung am nächsten Montag problemlos bestehe. Ich habe allerdings richtig krasse Versagensängste!

Das hatte ich in diesem Maße wirklich noch nie. Ich weiß ja eigentlich dass ich es kann und es mit links schaffen sollte. Ich freu mich einfach soooo dermaßen drauf den Führerschein zu haben und endlich Fahrten mit meinem Motorrad (Ducati Monster 620) genießen zu können - und es wäre schlimm für mich wenn das nicht klappt. Ich denke deshalb setze ich mich vielleicht unterbewusst so sehr unter Druck.

Und ich hab echt Schiss, dass mir meine blöde Migräne einen Strich durch die Rechnung macht und / oder ich schlecht schlafe und deswegen nicht fit bin und versagen werde. Die Prüfung kurzfristig deswegen abzusagen zu müssen wäre für mich aber auch wirklich schlimm. Und Aufgeben ist für mich ABSOLUT nicht denkbar!

Vielleicht könnt ihr mir vor euren Erfahrungen und Ängsten vor der praktischen Prüfung berichten und habt Tipps für mich, wie ich gegen die Versagens- und Prüfungsangst ankämpfen kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?