Frage zur Motorbremswirkung

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Moin,

mit steigender Drehzahl steigt das Drehmoment. Meistens ist dies so im oberen 2/3 Bereich am höchsten. Beim Beschleunigen merkst du dies ja auch, das der Motor bei hohen Drehzahlen besser zieht. Deshalb schaltest du beim Überholen ja auch runter. Wenn du nun die Motorbremse ausnutzen möchtest, z.B. bei Bergab Passagen, läuft das hier nach dem umgekehrten Prinzip. Also hohe Drehzahl, viel Bremswirkung! Ich hoffe mal das reicht erst mal so. Sonst gibt es da auch noch ein paar schöne Formeln zu....

das ist logisch, je höher der Gang (Übersetzung) und je niedriger die Geschwindigkeit, desto weniger Bremswirkung hat der Motor. Ich weiß nicht, ob Du einen Pkw fährst, da ist es ganz genau so.

Du kannst, wenn Du im Standgas fährst, keinerlei Bremswirkung mehr vom Motor verlangen.

tomasson05 18.06.2011, 18:29

ErstmalDdanke. Ich fahre PKW mit Handschaltung und bei PKW´s hätt ichs gewusst. ABER in der Fahrschule kam mir die Motorbremswirkung der CBF 600 viel stärker vor, als bei meiner CB 600 FA.

0

Hallo Nur kurz! Motorbremse ist nicht gut für den Motor! Alle Teile haben Spiel und werden immer auf Belastung eingestellt. Bei Entlastung hast du extrem hohen Verschleiß! (relativ. Grüße Klaus Götz

Kommt auch auf den Motor an, viel Kubik und hohe Kompression bremsen mehr.

Das ist ganz einfach,je höher die Gangzahl,desto weniger die Motorbremse,aber warum fährst Du im 3.Gang bei 30kmh den Berg runter?

Es ist im Prinzip reine Schulphysik bzw. Schulmathematik:

Hast Du einen höheren Gang drin, dreht sich der Motor pro Radumdrehung seltener als in niedrigeren Gängen. D.h. wenn bei Deiner Maschine z.B. die Übersetzung vom 3. Gang doppelt so hoch ist wie vom 6. Gang, dann müssen die Kolben im 3. Gang pro Radumdrehung DOPPELT so häufig durch die Zylinder etc. Durch die Hebelgesetze (die hier letzlich zum Tragen kommen, das Getriebe und Kettenrad und Ritzel sind nichts Anderes als Hebel, physikalisch gesehen) ist auch erklärt, dass in diesem Fall alle Kräfte, die im Motor auftreten, in DOPPELTER Stärke auf den Motor übertragen werden. Deswegen bereits ist die Motorbremsung im 3. Gang stärker als im 6. Genügt sie Dir nicht - schalt in den 2. Aber langsam einkuppeln, sonst legst Du Dich womöglich auf die F....ähhhh...Nase :D

Einmal sind 30 km/h im dritten Gang relativ so langsam, dass der Motor da ja schon fast mit Leerlaufdrehzahl unterwegs ist und also kaum noch Bremswirkung hat.

Ausserdem ist die "Motorbremse" etwa bei einem Zweizylinder generell sehr viel kräftiger als bei einem Vierzylinder.

Servus, du musst u.a. die Kolben, Ventile usw. in einem niedrigen Gang (bei gleicher Geschwindigkeit) viel öfters hin und herbewegen als in einem Hohen. Diese Mehrarbeit zeigt sich in einer verstärkten Bremswirkung. Gruß, Reinhold

Häää.......Wie verhält sich denn dein Auto bei 30km/h im dritten Gang Berg ab???

19ht47 18.06.2011, 18:13

also meins bremst noch ganz geringfügig

0

Was möchtest Du wissen?