falsches öl ist dat schlim

3 Antworten

Getriebeöl wechseln, Zweitaktöl ist wahrscheinlich zu dünn (musst mal in der Betriebsanleitung nachschauen, wahrscheinlich muss da 80er Öl rein)

Dein Geschreibsel geht mir auf den Wecker, nur mal so am Rande gesagt.

Zwischen Benzin und Getriebeöl gibt es nicht ohne Grund einen Unterschied,ich würde das Öl wechseln und Deinem Vater eine Brille schenken.

Nachdem ich Dein "Geschreibe" annähernd ins lesbare verwandelt habe, habe ich auch das Problem erkannt. Daher kann ich Dir auch helfen, falls ich richtig interpretiert habe.

Nicht das Öl ist falsch, sondern die Öffnung, wo Ihr das Öl eingefüllt habt. ;-) Gruß Bonny

Hehe - ich habe mir gar nicht die Mühe gemacht, das Gefasel zu übersetzen. Muss ja nicht auf jeden Mist antworten. Aber schön, dass Ihr Euch noch die Mühe macht... ;-)

0

Haben alle magnetische Ölablassschraube?

Es gibt zahlreiche Anbieter, die magnetische Ölablassschrauben für verschiedenste Größen und Motorräder anbieten. Nun weiß ich aber gar nicht, ob die Schraube bei meinem Motorrad magnetisch ist, oder nicht? Kann man das irgendwo rausfinden, ohne das Öl ablassen zu müssen? Es geht um eine Yamaha R6 (nicht die neueste Auflage)!

...zur Frage

kann das Getriebe plötzlich in den falschen Gang schalten

Hallo! Letzten Herbst ist es mir mehrfach passiert, dass bei meiner (fast neuen) KTM Duke 200 der 6. Gang erst verzögert mit deutlichem Ruckeln des Motorrads reingegangen ist. Konkret habe ich ganz normal hochgeschaltet (bei rd. 90 km/h), aber als ich den Kupplungshebel wieder losgelassen habe hat die Ganganzeige nur geblinkt und ein rotes Warnlicht ist angegangen (also das normal grüne Neutral-Lämpchen war rot, was nicht sehr beruhigend ist bei 90 km/h). Der Motor hat kurz hochgedreht im Leerlauf und dann ist nach ca. 2-3 Sekunden mit einem deutlichen Ruckeln doch der 6. Gang reingegangen. Das hat sich doch etwas gefährlich angefühlt. Bei meinem KTM-Händler habe ich die Auskunft bekommen, dass dies überhaupt nicht gefährlich ist, sondern nur daran liegt, dass die Zahnräder der neuen Maschine - besonders im 6. Gang - noch nicht abgenutzt sind und deshalb manchmal der Gang nicht gleich reingehen würde.

Seither habe ich aber immer bei höheren Geschwindigkeiten Angst, dass das Motorrad sich plötzlich "denkt", es wäre jetzt eigentlich lustig, z.B. bei 90 km/h statt einen Gang rauf drei Gänge runterzuschalten, was vermutlich tödlich enden würde. Ich bekomme das Bild nicht aus dem Kopf, dass ich in den 6. schalten möchte und stattdessen legt das Getriebe den 2. Gang ein und es katapultiert mich 100 Meter weit gegen einen Baum.

Ist es technisch überhaupt möglich, dass so etwas passiert? Kann es sein, dass wenn ich die Kupplung ziehe irgendein Gang reingehen kann? Oder ist das Getriebe sowieso "gefangen" zwischen dem aktuellen Gang und einem rauf oder runter? Bitte um eine beruhigende Nachricht :o)

Danke! Lg, Michael

...zur Frage

Für was ist dieser Stecker an der MT 125?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?