Fahrt ihr gerne in Motorradgruppen?

6 Antworten

Mit meiner Gruppe (5-10)ja. Da wissen wir alle wie es geht. Wir fahren zusammen ab und kommen auch gesund wieder zurück. Bei fremden Gruppen bin ich vorsichtiger. Die Meisten können in einer Gruppe nicht fahren, obwohl meist vorher die bekannten Richtlinien nochmals abgesprochen werden. Einige meinen, sich beweisen zu müssen und gefährden andere. Früher war ich oft in Gruppen von 20-50 Bikern unterwegs. Nie etwas passiert und hat Spaß gemacht. Bei Der Gedenkfahrt (Abschlussfahrt) in Berlin fahre ich nicht mehr mit. Es sind mehrere Tausend Biker, von denen viele zeigen wollen, wie gut die sind. Dadurch kommt es jedes Mal, oft auch zu schweren Unfällen. Das alles bei einer Geschwindigkeit von ca. 30-40 Km/h. Immer weniger Biker zeigen, dass es in der Gruppe wichtig ist, sich anzupassen. Gruß Bonny

da ich bei uns im haufen der bin, der die karte richtig rum halten kann, muss ich meistens voraus fahren. das ist manchmal schon stress, weil mann oben genannte fehler+situationen vermeiden will.grundsätzlich haben meine vorgänger recht,mit dem richtigen haufen kann´s richtig spassig sein.wenn die leut nach der tour loben, tut das auch gut.aber auch solo hat seine reize. gruss tom

Moin :-) es kommt immer auf die Gruppe an, sind alle so ziemlich auf dem gleichen Lavel macht es echt Spaß.Selbst wenn "vorsichtige" und "schnelle" Fahrer zusammen auf Tour sind,kann man durch vorherige Absprache ein tolle Fahrerlebnis haben.

Erinnert ihr euch noch an eure erste Tour. Wie war das?

Gewöhnlich fahre ich täglich nicht mehr als 30 bis 50km. Vor zwei Wochen habe ich endlich jemanden kennen gelernt, der mit ein paar Freunden kleine Touren fährt. Habe gleich gesagt, daß ich gerne mitfahren möchte, wenn die Tour nicht zu lange ist. Heute war es dann soweit. Wie sind 1,5 Stunden hingefahren, haben 40 Minuten Pause gemacht und dann wieder 1,5 Stunden zurück. Es war ziemlich Kurvenreich, daher sind wir insgesamt nur ca. 150km gefahren. Meine längste Strecke nach 11 Jahren Motorradfahren. Wenn ich ehrlich sein soll, viel länger hätte die tour auch nicht sein dürfen. Mein Hintern tat so was von weh und ich konnte die Kupplung kaum noch ziehen, solche Schmerzen hatte ich an der linken Hand und Unterarm. Ich bin halt nicht für längere Strecken geschaffen, habe ich festgestellt. Natürlich werde ich bei der nächsten Ausfahrt wieder dabei sein, aber länger darf die Strecke nicht sein. Bereits nach 30 minuten hatte ich keine Ahnung m,ehr wo wir sind. Ich fuhr in der Mitte. Der vor mir hatte ein Navi. Aber ein Navi lohnt sich nicht für mich, denn in der Regel fahre ich ja nicht mehr so weit weg. Tut euch euern Hintern nicht weh, wenn ihr stundenlang auf dem Motorrad sitzt? Ich fuhr heute mit der Transalp und normalerweise ist es darauf sehr bequem. Auch das ewige Schalten und Kuppeln hat mir bei der Hinfahrt nichts ausgemacht, aber auf dem Rückweg hat mich das schon viel Mühe gekostet.

...zur Frage

Wer von euch hat das Motorradfahren zeitweise oder ganz aus gesundheitlichen Gründen beenden müssen und wie kommst Du damit klar?

Ich möchte nun nicht den Teufel an die wand malen, aber gesundheitlich geht der Trend eher abwärts je älter man wird. Mich klagen derzeit immer wieder starke Schmerzen an dem Lendenwirbel. Ich bekomme in der Regel 2 x im Jahr einen Hexenschuß. Das geht auch nach 1 Woche wieder rum. Aber der Abstand wird nun immer kürzer und die Schmerztage immer länger. Jetzt klage ich mich schon gute 2 Wochen rum und es wird nicht besser. In der Zwischenzeit gabe es auch mal ein paar schöne Tage in denen ich kein Motorrad fahren konnte. Nicht das Fahren schmerzt sondern das auf und absteigen. Kraft die Maschine zu halten habe ich auch keine, sollte sie in Schräglage kommen. Wenn die Schmerzen chronisch werden kann ich das Motorradfahren vielleicht sogar ganz vergessen. Um nur noch ein paar Tage im Jahr zu fahren würde das Halten von zwei Maschinen nicht mehr rechtfertigen. Vielleicht hilft ja ab nächstes Jahr die Krankengymnastik am Gerät was. Ich weis es nicht, aber ich gebe die Hoffnung noch nicht auf. Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahr. Viele Grüße Liborio.

...zur Frage

Teilt ihr euer Hobby, also das Motorradfahren und dran basteln mit dem Partner oder macht ihr das alleine?

Im Grund genommen interessiert sich meine gute Seite überhaupt nicht dafür. Daher liegt ja auch das Verständnis für die Kosten und all das was ich noch möchte in Grenzen. Sie hat ja auch nichts davon, denn sie fährt nur in Ausnahmefällen mit. Wie ist es bei euch? Habt ihr einen Partner mit dem ihr das Hobby leben könnt oder seid ihr eher einsam damit unterwegs.

...zur Frage

Hat schon jemand Erfahrung mit einem Gel-Sitzkissen gemacht?

Habe folgendes Angebot für meine Bonneville im Netz entdeckt: http://www.ebay.de/itm/Gel-Sitzkissen-Tourtecs-L-Triumph-Bonneville-SE-Sitzbank-Kissen-/401081910384?hash=item5d62584470:g:BwsAAOSw5dNWkngU#shpCntId....Wer von euch hat mal sowas gehabt und kann berichten?

...zur Frage

Warum fahren manche auf einer Geraden immer Schlangenlinien?

Ist mir schon öfters aufgefallen, daß sich so manche in einer Geraden immer leicht nach links, dann nach rechts beugen und Schlangenlinien fahren. Was hat das für einen Zweck? Habe es auch ausprobiert, aber es auch gleich wieder gelassen. Wer macht das auch von euch und warum?

...zur Frage

Mit A2 volle 48 ps ausnutzen oder lieber was kleineres?

Hallo ich bin A2 Frischling und überlege den kommenden Sommer ein Motorrad anzuschaffen . Ich wiege knapp 92 kilo und bin 1.86. ich habe von vielen Leuten zuhören bekommen, dass ich lieber ne 48 ps Maschine holen soll statt ne 39 ps oder 42 ps . was ist eure Meinung ? Macht denn zb eine 39 ps kawasaki z300 Dennoch Spaß obwohl es 9 ps weniger hat als zb Honda cbr oder cb 500 ?

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?