Fahrt ihr auch machmal mit Jeans Motorrad?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Wenn ich eine kurze Abstimmungsfahrt mache, dann habe ich auch schonmal die Werkstatthose an, dann wird aber umso verhaltener und mit noch mehr Aufmerksamkeit gefahren, wie sonst, man muß sich ja nicht unbedingt hinlegen... ansonsten wird nur mit Protektorjacke und Protektorhose gefahren, man hat nur eine Haut!

Kurze Strecken in der Stadt fahre ich schon mal (mit einem sehr unguten Gefühl im Bauch!!) in Jeans, wenn ich zu faul bin, mich für die kurze Zeit umzuziehen. In der Regel fahre ich jedoch in "vollem Ornat". Das ist einfach sicherer. Es macht sicherlich auch einen Unterschied, ob ich beim Downhill-Rennen auf sandigem Boden oder im Gras lande, oder bei gleicher Geschwindigkeit über den Asfalt rutsche.

Im Iran, in Pakistan und Indien war ich wegen der Hitze mit Jeans und Turnschuhen unterwegs und hatte nur "oben herum" Jacke und Helm angelegt.

Meist knallt man ja eher auf Kopf oder Schultern und da ich bei der Hitze einen Kreislaufkollaps vermeiden wollte, erschien mir das als vertretbarer Kompromiss.

Jupp. Ich habe mir extra für das Büro eine Motorrad-jeans bei Polo gekauft und ich fahre im Moment nur noch damit.

Wenn ich in der Stadt rumkurve, dann meißt mit Jeans und Lederjacke. Ansonsten nur mit Lederkombi und Protektoren.

Zum Thema Jeanshose: Hatte vor ein paar Montaten einen Rutscher (Lowsider) bei ca 40 Km/h mit einer Jeans, und nach dem Sturz hatte die Hose nur ganz leichte Kratzer, obwohl mit der Tank genau auf mein Knie gefallen ist.

in der stadt immer - warum auch nicht? was zieht man sich schon bei einem 50-60 km/h sturz zu? leichte schürfwunden, das wars.

kennst du EINEN rollerfahrer, der mit leder am roller sitzt? einen fahrradfahrer? einen rollerskater?

eben.

hier ein sturz eines kumpels bei einem downhillrennen in slowenien vor zwei wochen. stoffhose. ergebnis: gar nichts (ca 1-2 sek. flug, ca. 30 m weit)

ja es kommt ja auch auf die Geschwindigkeit an mit der man stürzt.

und es kommt auch drauf an wo und wie man stürzt. Ich habe auch noch keinen Fahrradfahrer gesehen der Motorradkleidung aus Leder an hat.

Die Radfahrer kommen auch leicht auf 50 km /h oder mehr

0
@enigmaenomine

Zwischen Mopedsturz und Fahrradsturz ist schon ein Unterschied. Ich bin mit meinem Bike schon einige Male hingedotzt. Wie gut dass ich eine Lederhose anhatte. hat schöne Schrammen und Macken.

0

Nicht mehr. Habe jahrelang Jeanshosen beim Fahren getragen. Voriges Jahr hat mit jemand seine Narben an den Beinen gezeigt, die er bei einem Unfall in der Stadt bei ca. 40 km/h hatte. Seitdem fahre ich nur mit Lederhosen. Bei der Jacke bin ich noch leichtsinnig. Ist zwar keine Jeans, aber auch nicht viel besser. Im Hochsommer nur mit Hemd, Nierengurt und Lederweste. Gruß Bonny

Du fährst im Hochsommer echt ohne Hose????

0
@Bandit1956

Nicht schlecht. – Natürlich fahre ich um mein bestes Stück zu schützen, mit einer Lederhose. :-)) Gruß Bonny

0

Jeanshose ist bei kurzen Strecken noch vertretbar, aber ohne Lederjacke setz ich mich nicht drauf.

Motorradjacke mit Protektoren ist ein Muß, sonst eigendlich immer Jeans, da mein Weg durch die Stadt geht und ein Stück Landstraße. Sollte es nach Regen aussehen oder es sehr kalt sein, dann mit der Motorradhose, die ist Wasserdicht und hält den Wind ab.

Jeanshose über Schutzkleidung? Gar kein Problem...

Schutzkleidung in Jeansoptik? Auch kein Problem.

Jeans statt Schutzkleidung? Geht gar nicht. Punkt. Ohne komplette Schutzkleidung setze ich mich nicht auf ein Motorrad - schlimm genug, daß so viele Rollerfahrer, Mopedisten usw. glauben, daß sie wegen der "geringen" Geschwindigkeiten (45, 50, 80) keine Schutzkleidung brauchen und deswegen zum vorgeschriebenen Helm einfach leichte Sommerkleidung tragen.

Für die Verfechter der leichten Bekleidung: fahrt mal mit einem Fahrrad auf Asphalt und werft Euch mit nur 20 km/h auf den Boden - selbst da ist die Haut schon auf. BTDT.

wenn ich noch etwas hinzufügen darf,ein Fahrrad wiegt auch keine 200 Kg was viele unterschaetzen.Es ist nicht gesagt das son moped dich nicht erwischen kann

0

im schlimmsten fall (kurze stadtfahrt) fahr ich nur mit textilhose ohne protektoren, normalem schuhwerk aber lederjacke mit protektoren.

mit jeans würde ich mich niemals trauen. ich erhoffe mit mit der textilhose und den normalen schuhen dass ich bei max 50km/h (stadt) nicht allzuviele verletzungen davontrage. der extra komfort ohne die protektoren und ohne stiefel ist mir dieses risiko wert

Meistens mit Motorradjacke und Hose. Wenn es sehr warm ist mit Jeans und schlechtem Gewissen. Stell dir mal vor du schlinderst nach einem Unfall über die Strasse und deine Motorradklamotten hängen zu Hause im Schrank und freuen sich.

Im Hochsommer auch mit kurzer Hose T-shirt und Sandalen,.. eigentlich unverantwortlich wegen der Sicherheit, aber ein herrliches Gefühl.

Es gibt eine Loesung fuer alle, die immer mit Jeans fahren wollen. Ohne Schleichwerbung zu machen, die Firma "Draggin Jeans" (www.dragginjeans.net) stellen Jeans mit eingebautem High Tech Stoff und Kevlar her, genauso reiss-und abriebfest wie Textilkombi.

Ansonsten wuerde ich niemals mit normalen Jeans fahren, hatte vor vielen Jahren einen Sturz auf dem 50er Roller und die Verletzung und der langsame Heilungsprozess sowie miese Entzuendungen durch Strassendreck - Verschmutzung waren nicht wirklich lustig. Und das waren nagelneue Levis 501, die waren sofort durch.

90% nur Mopedkleidung

Ne Lederhose ist genauso schnell angezogen und sicherer.

Und aus, --- und aus! Grins. Gruß Bonny

0

Ja, wenn auch mit schlechtem Gewissen...

Was möchtest Du wissen?