Fahrstunden Frust A1

3 Antworten

Das ist ganz normal, das kommt dann ganz normal mit der Routine. Die Sache mit dem Runterschalten hatte ich anfangs auch. Versuche einfach alles ruhig und ohne Hektik zu machen. Am wichtigsten: Augen auf und keine Panik. Du hast genug Zeit alle Schritte in Ruhe auszuführen, die Routine dass die Abläufe ins Unterbewusstsein gehen kommt später noch zur Genüge :)

wieso sind 5 Fahrstunden viel ???? oder sind es 5 Doppelstunden ?? da wèrden wohl noch einige mehr auf dich zukommen...... nach 5 Stunden bist du auf dem Bike immer noch totaler Anfänger.

Entspann DIch! War bei mir genauso. Ich hatte eine 125er Virago als Fahrschulmaschine (der letzte Sche*ß).

Die galt unter den Fahrlehrern als unabwürgbar. Ich hab das auch noch in der 10. Fahrstunde regelmäßig geschafft.

Mein Fahrlehrer ist auch super nett, aber wurde dann immer ungemütlich und hat geschimpft "Mensch, irgendwann muss das doch mal klappen" und "was machst Du denn da immer"...

Das sollte nicht weiter stören. Konzentrier Dich immer schön. Das wichtigste beim Motorradfahren ist meiner Meinung nach: "Augen auf!"

Ich hab auch noch so ne Kack Kawasaki mit Kickstarter; wenn die mal abwürgt ist das immer noch besonders unangenehm. Trotzdem Danke :)

0

Was möchtest Du wissen?