Erfahrung über Sachs Xtc 125

1 Antwort

Hy erst mal... Die Sachs XTC ist an und für sich ein gutes Mopped und hat als sie rauskam fast jeden Vergleichstest gewonnen. habe anno 1998 selbst über die XTC nachgedacht. Nachdem ein Kumpel die Sachs ZX gefahren hat und diese recht unkaputtbar war, gehe ich stark davon aus, dass du auch bei der XTC keine höheren Werkstattkosten als bei anderen 125ern haben wirst. Aber auch hier gilt, Honda ist meistens unschlagbar was die Zuverlässigkeit angeht (NSR 125), jedoch meistens auch etwas teurer in der Werkstatt g. In Sachen Fahrspaß rate ich dir im gedrosselten Zustand eher zu einem 2takter, da diese wesentlich spritziger sind. Natürlich steigen hier wieder die Kosten bei einem etwas höheren Spritverbrauch (meine Mito lag bei etwa 4 bis 5 Litern auf 100km, während man mit etwa 3 bis 4 LItern bei einem 4takter rechen kann. Je nach Fahrweise versteht sich) und natürlich dem guten 2takt Öl. Wobei ich hier aber sagen muss, dass angesichts der recht hohen Versicherungskosten einer gedrosselten 125er die paar Euro für Öl zu vernachlässigen sind. Wenn du den Bock auf dich versicherst, musst du je nach Versicherer mit teilweise 650 Euro Haftpflicht im Jahr rechnen (also gut die Versicherer vergleichen). Viel Geld für einen Schüler... Von da her rate ich, das Mopped auf die Eltern zu versichern (wenn die damit einverstanden sind). Am besten wäre, du rechnest einfach mal alles auf deine geschätzten Jahreskilometer hoch. Sagen wir, im Vergleich zum 4takter brauchst du nen liter mehr Sprit mit der XTC. Das wären bei 8000km im Jahr 80Liter mehr Benzin. Kommen wir auf etwa 115 Euro Mehrkosten. Dazu dann das 2takt Öl, am Besten mal mit dem guten Castrol R2 für im Angebot 10 Euro der Liter gerechnet, kommen nochmal 80 Euro dazu (mit ca. 1 Liter auf 1000km gerechnet), sind wir also schon bei 195 Euro im Jahr. Bist also auf einer höheren Monatsbelastung von ca. 15 Euro. Mir wäre das die Zweitaktermaschine wert...

Was möchtest Du wissen?