Erfahrung mit NavGear 3in1-Motorrad-Navi "TourMate SLX-350" von Pearl

1 Antwort

Warum muss es immer ein „Motorradnavi“ sein? Von der Elektronik sind die gleich. Die Motorradnavis sind auch nicht robuster. Der einzige Vorteil ist der Schutz gegen Nässe. Wer fährt aber oft bei strömenden Regen? Ich benutze seit Jahren das TomTom Go und seit einem Jahr das TomTom XXL. Das lässt sich besser bedienen weil es größer ist. Die kosten nur ein Teil dessen, was ein „spritzwassergeschütztes“ Navi kosten.

Bei Regen packt man das Navi eben in den Tankrucksack. Wer keinen hat, der stülpt über das Navi ein Kondom. Das Navi lässt sich gut bedienen und ablesen. Bin damit sogar schon im strömenden Regen gefahren. Bei „Spritzwasser“ sowieso ohne Probleme. Beide habe ich noch in Betrieb. Im Harz führe ich mal das „Männernavi“ vor. Ist übrigens immer der Hinkucker und Lacher auf Treffs. Gruß Bonny

ooooohhhh doch, habe zwei kappot geschüttelt und deswegen das TT Urban

0
@Nachbrenner

Waaassss? Die Kondome hast Du kaputt geschüttelt?? --- Alle Achtung! ;-)))) Gruß Bonny

0

Was möchtest Du wissen?