Fahrfehler? Legal gehandelt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es liegt doch im Interesse aller Verkehrsteilnehmer Unfälle zu vermeiden, darum hast du in meinen Augen auch "richtig" oder zumindest nicht falsch gehandelt mit dem Lücke suchen. Und sonst viele mir nichts ein, was in diesen Fall strafrechtliche Konsequenzen zur Folge haben könnte.

Falsch reagiert. Klären wir in Berlin anders:

Anhalten, Moped in Gegenrichtung bringen und Nummernschild mit einem Lappen abdecken (hat man deswegen immer dabei). Zum Fahrer laufen, dabei einen Lederhandschuh nass machen (Spucke reicht). Wenn er das Fenster öffnet, kräftig Eins auf die Schnauze hauen. Schnell zum Moped zurück und in Gegenrichtung davon fahren. Er kann so schnell nicht wenden und das steht dann am nächsten Tag in der Zeitung. ;-)

Was sollen diese „Spielchen“? Es schaukelt sich hoch und letztlich verlieren beide. Manchmal auch einer dabei das Leben. Gruß Bonny


VinCal 10.04.2017, 15:33

Dein Stil gefällt mir ;-) Und mit deinem Abschluss hast du recht.

2
Bonny2 10.04.2017, 15:43
@VinCal

Ich muss aber auch zugeben, ich kann Dich sehr gut verstehen. Manchmal "kocht" es in einem und man denkt noch einige Zeit später darüber nach. Ich habe auch schon mal aus der Wut heraus einiges gemacht, was ich besser hier nicht schreibe (grins). Besonders die Radfahrer in Berlin haben es mir angetan. Gruß Bonny

2

Du pöser Pursche du! 

Wenn die Handbewegung "Was ist denn?" der Mittelfinger war, kann ich gewisse Reaktionen verstehen.

Wenn du die Lücke suchst, statt ihm trotz einer Vollbremsung hinten rein zu fahren, dann warst du wohl leider auch viel zu dicht drauf. Auch dann kann ich dessen Reaktion verstehen. Und nachdem du ihn großzügig überholt hast und auch noch durch bewusstes "Wedeln" weiter auf die Palme bringt, kann ich diesen auch verstehen.

Dennoch glaube ich, dass er Dir außer zu dichtes Auffahren nichts anlasten kann.

VinCal 10.04.2017, 14:28

Danke für die Antwort. Nein, ich zeige keinen Stinkefinger, ist mir zu teuer und eine Vollbremsung hätte wahrscheinlich gereicht, aber  wollte kein Risiko eingehen, dass bei einer Vollbremsung irgendetwas passiert, wie zum Beispiel Split am Boden oder ähnliches, deswegen habe ich nicht voll gebremst, sondern nur so, dass es mir sicher reicht ohne an dem PKW vorbeizufahren. Ausserdem ist jene Bremsung, die ich gemacht hab auch angenehmer für Mensch und Maschine und bringt den Autofahrer ja auch nicht um, denn der Platz war da.

Zu dichtes Auffahren wird vielleicht drinn sein, aber der Verkehr kam hinter einer Kuppe zum stocken, da hätte ich etliche Meter Abstand einehmen müssen. Klar, gilt es dies miteinzubeziehen beim Fahren, aber ich bin mir auch der Leistung der Bremsen bewusst und eben so auch der Strategie, Lücken zu suchen. Aber aus rein theoretischer Sicht, war es vielleicht schon drei vier Meter zu dicht aufgefahren.

Grüsse Vin.

0
geoka 10.04.2017, 14:41
@VinCal

...Mensch und Maschine und bringt den Autofahrer ja auch nicht um, denn der Platz war da.

Völlig falsche Sichtweise!

Umbringen wird ihn das nicht. Aber du provozierst diesen in voller Absicht, sonst würdest du ihn einfach überholen. Oder was soll sonst eine Drängelei z.B. ein einspurigen Baustellen?

Du gefährdest in erster Linie dich selbst, zudem zwingst du den Vordermann gleichzeitig sowohl dich zu beobachten, um evtl. eine zu scharfe Bremsung und damit einen Unfall mit Dir zu vermeiden, als auch den Verkehr vor ihm zu beobachten. Also doppelter Stressfaktor für den Dosenfahrer.

Denk mal bitte darüber nach!

 

Abgesehen davon ist der Abstand so zu wählen, dass man noch sicher anhalten kann. Und dies meint sicherlich nicht auch nur halb daneben.

Siehe auch 4. Absatz https://www.motorradfrage.net/frage/kennt-ihr-auch-solche-tage?foundIn=user-profile-question-listing


 

3
VinCal 12.04.2017, 12:45
@geoka

Sofern du das rechts neben ihm anhalten als versuchtes Überholmanöver deutest, muss ich dir sagen, dass ich ihn nicht überholen wollte, sondern lediglich meine Bremsung sicher zu Ende führen wollte. Warum ihn überholen, wenn Überholverbot gilt? Ich schlängel mich nur ungern bei stockendem Verkehr an Autos vorbei, denn das Risiko ist mir zu gross und daher mache ich es auch sehr sehr selten.

0
geoka 12.04.2017, 13:15
@VinCal

Versetze Dich doch mal in seine Lage, er kann nicht deine Gedanken lesen.

Was er sieht, dass scheinbar jemand rechts an ihm vorbei will.

Ob du nun in "guter Absicht" gehandelt hast, kann der andere absolut nicht wissen oder habt ihr euch vorher darüber unterhalten was du im Strassenverkehr niemals  machen würdest?

Deine Sichtweise ist verdreht, "schuld" ist bei Dir offenbar der andere, dabei bist du es, der diesen quasi zu gewissen Reaktionen nötigt.

Hättest du brav hinter ihm angehalten und nicht halb daneben, hätte er dann so reagiert? NEIN!

Deswegen: Denk bitte nochmal darüber nach! Könnte Dir den ein oder anderen Unfall oder eine Beteiligung daran ersparen.

0

Nein, diese "wer hat von meinem Tellerchen gegessen"-Spiele enden meist ohne Anzeige.

Was möchtest Du wissen?